Forum: Gesundheit
24 Sorten im Test: Jede dritte Apfelschorle ist mangelhaft
iStockphoto / Getty Images

In der warmen Jahreszeit schwören viele auf Apfelschorle als Durstlöscher. Die Qualität vieler Fertiggetränke ist laut Stiftung Warentest aber dürftig. Am besten schnitt das Produkt eines Discounters ab.

Seite 4 von 9
MatthiasPetersbach 27.03.2019, 13:11
30.

Zitat von cave68
....der grund dafür ist,dass überwiegend die aussortierten Tafeläpfel,die nicht der Norm entsprechen versaftet werden.Leider sind die viel zu süss und säurearm .
Das ist ja das Grundproblem mit dem "Zucker". Der wird ja nicht zugesetzt - der ist im Apfel. In denen, die extra so süß gezüchtet werden. Da ist dann Obst oder Obstsaft eben auch keine Alternative mehr. Dann lieber gleich Cola :)

Die Schwierigkeit, abseits von zufälligen Streuobstwiesenfunden einen wirklich nicht-süßen Apfel (von sauer will ich ja garnicht reden) zu kaufen, ist ziemlich groß.

Beitrag melden
Mr T 27.03.2019, 13:29
31.

Zitat von sternfeldthommy
in einem Liter Apfelsaft steckt also mehr Zucker drin ALS IN EINEM LITER COLA ? Das möchte ich mal genauer erklärt bekommen. Hab gerade nachgeschaut, in 100g Apfel stecken ungefähr 11g Zucker, bei Cola weiß man das es über 30g sind Warum soll dann...angeblich....in reinem Apfelsaft mehr Zucker drin sein als in Cola? Jetzt bin ich mal gespannt, ob mir jemand eine adäquate Antwort geben kann …Ich glaube eher nicht (lächel) Man kennt das a...irgendjemand haut einen Blödsinn raus (ohne Konsequenz natürlich) und das bleibt dann halt einfach so stehen
In 100 g Cola sind 30 g Zucker, also fast 1/3 von Coal soll Zucker sein? Da haben sie wohl unter Colasyrup geschaut. Cola hat im Schnitt 10g Zucker, Apfelsaft etwas mehr.

Beitrag melden
Mr T 27.03.2019, 13:33
32.

Zitat von dachauerthomas
Da wurde wohl etwas Alkohol gefunden, wie in jedem natürlichen Saft (0,5% zulässig)
Es handelte sich um Methano nicht Ethanol. Ich wuerde keinen Methanolwein oder Schanps aus Methanol trinken wollen...

Beitrag melden
paddyman 27.03.2019, 13:38
33. Methanol

Zitat: "Ein hoher Methanolgehalt gefährde zwar nicht die Gesundheit ..." Ende. Ich habe gelernt, dass ein hoher Methanolgehalt zur Blindheit führen kann.

Beitrag melden
upalatus 27.03.2019, 13:41
34.

Es gibt (vielerorts leider nicht mehr) Saftpressen zb. von Gartenbauvereinen. Die füllen den Apfelsaft pasteurisiert in wiederverwendbare Glasflaschen ab, oder im Plastikbags. Der Preis ist dabei sehr in Ordnung, und man weiss, wo der Rohstoff herkommt. Und solch ein heimischer Apfelsaft lässt sich wunderbar mit dem bei uns immer noch hochwertigen Leitungswasser mischen!

Leider grauts immer mehr Leuten vor der Vorstellung, dass die gepressten Äpfel nicht perfekt sind, natürlich auch 'Bewohner' mitgequetscht werden usw.. Der Dicountersaft von wer weiß woher und wer weiß was noch drin entstammt gleicherart Rohstoff, nur hat dieser den trügerischen Nimbus der klinischen industriellen Vollreinheit. Zudem: es können die heimischen, immer noch zahlreich übriggebliebenen Apfelbäum geradezu zusammenbrechen unter der Fruchtlast, aber die Leut sind einfach zu bequem bzw unfähig geworden, zu ernten und zu verarbeiten. Wenn man das mal näher betrachtet, ist das ein reiner Irrsinn bzw. bedenkliche Zurückentwicklung einer soliden heimischen Nahrungsmittelversorgung. Zuschneiden, Pflegen von Obstbäumen können überdies immer weniger, Neupflanzungen sind selten und alte (auch besondere Sorten) Bäum werden entfernt. Der Zustand gilt auch und noch stärker für Birnbäume. Zwetschenbäume, Quittenbäume usw...... wir beschneiden uns freiwillig die heimische und gesunde Eigenversorgung. Es hat ja auch keiner mehr Zeit vor lauter Freizeit für sinnstiftende und befriedigende Tätigkeit. Einmachen tut ja auch kaum noch wer, um was im Winter zu haben. Lagerung geeigneter Äpfel, auch darüber weiß kaum wer noch Bescheid. Wissen, das über Jahrhunderte entwickelt wurde, auch für die Verwendung in der Küche, geht einfach so flöten. Beim Konditor gibts Zwetschenkuchen, der allgemeingültig gleichgebügelt schmeckt. Glücklich die, die noch die einfachen und doch intensiven Backkünste einer Oma geniessen durften, und die wissen, um was wir uns stetig ärmer machen.

Beitrag melden
syracusa 27.03.2019, 13:55
35.

Zitat von cindy2009
Naja, das trifft doch auf alle Fertiggerichte zu. Manche Menschen sind eben einfach zu "faul".
Nein, für die meisten Fertigprodukte braucht man wesentlich länger. Ich backe beispielsweise oft mein Brot selbst, aber beim Bäcker zu kaufen geht schneller. Aber man findet nur noch selten echte Bäcker.

Beitrag melden
kaischek 27.03.2019, 13:59
36. Stiftung Warentest Maßstäbe

Angesichts solcher Bewertungen, versuche ich nicht zu vergessen, dass Stiftung Warentests Bewertungen für mich als subjektiv zu betrachten sind und dass es in Deutschland immer noch der Gesetzgeber ist, der die Maßstäbe für Produktsicherheit festlegt. Des Gesetzgebers vornehmlichste Aufgabe besteht darin, für die Sicherheit seiner Untertanen zu sorgen, Stiftung Warentest muss bad news verkaufen, sonst interessiert´s keinen. Ich entscheide sensorisch und wähle das aromenfreie Produkt!

Beitrag melden
anna cotty 27.03.2019, 14:04
37.

Ich verstehe nicht, wann man ueberhaupt diese suessen Getraenke trinkt. Beim Essen trinke ich lieber Wasser ( oder Wein/Bier) und zum Durstloeschen mag ich auch lieber Wasser. Ich nehme kaltes Leitungswasser , eventuell mit Eis und einem bisschen Zitrone oder Zitronenmelisse.
Auch unsere Kinder und jetzt die Enkel tranken/trinken entweder Milch oder Wasser. Ich hatte eigenen Apfelsaft aus meinen eigenen Aepfeln gepresst, der sehr lecker war. Aber der war allen zu suess und niemand wollte ein suesses Getraenk haben.
Ich denke, gesuender ist es schon, diese Kalorienbomben einfach weg zu lassen.

Beitrag melden
Frittenbude 27.03.2019, 14:04
38.

Zitat von paddyman
Zitat: "Ein hoher Methanolgehalt gefährde zwar nicht die Gesundheit ..." Ende. Ich habe gelernt, dass ein hoher Methanolgehalt zur Blindheit führen kann.
Muss man hier dem einen oder anderen wirklich noch erklären, dass die Dosis das Gift macht? Wenn man es drauf anlegt, kann man sich sogar mit Wasser vergiften (oder mit Zahnpasta, oder....)

Beitrag melden
bonnerbär 27.03.2019, 14:10
39. Glaubwürdigskeitproblem

Die Stiftung Warentest scheint nur noch billige Produkte mit gut zu bewerten. Egal ob Wässer, Cremes, Matratzen oder nun Schorle, Geiz ist geil ist offenbar bei den Testern eingezogen. Dazu kommen undurchsichtige Testmethoden die scheinbar beliebig ausgewählt werden, jenachdem welches Ergebniss gewünscht ist.

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!