Forum: Gesundheit
30 Jahre Mauerfall: So unterscheidet sich die Gesundheit in West und Ost
fStop Images/ Getty Images

Egal, ob Lebenserwartung oder Allergien - direkt nach dem Mauerfall existierten deutliche Ost-West-Unterschiede. Viele davon sind heute verschwunden, zum Teil aber macht sich die DDR-Kultur noch immer bemerkbar.

Seite 1 von 6
Allgemeinbetrachter 23.10.2019, 10:01
1. mit den allergien...

das hängt nicht mit der Luftverschmutzung zusammen, sondern eher, dass wir Ossi Kinder einfach mehr in der Matschepampe spielen durften. Ich habe noch Fotos von mir, da war ich von oben bis unten mit schwarzer "Kohle" eingestaubt. Die lag dort als eine art Kies auf nem Camping platz. Gab halt wahrscheinlich nix anderes. Na ja und als kind wie man so halt ist schön mit den Schuhen staub aufgewirbelt und dann war man von oben bis unten halt schwarz. Auch Fussball auf Erdboden der halt nicht mit Gras belegt war sondern mit Erde und nach dem Regen wars halt matschig... egal Mama machte ja die Wäsche wieder sauber :-) .

Beitrag melden
Hamburger_Physiker 23.10.2019, 10:21
2. Rauchen

Unterschiede könnten durch Rauchen erklärbar sein. Soweit ich mich erinnere, rauchten in der DDR Männer viel mehr als im Westen und vor allem auch viel mehr selbst gedrehtes - teilweise ohne Filter

Beitrag melden
bluebro89 23.10.2019, 10:26
3. Allergien

Ich würde mal sagen, da könnte auch ein Zusammenhang mit den Konservierungsstoffen in Lebemsmitteln bestehen . Denn wie DDR Bürger noch wissen, gab es da ein großen Unterschied. Früher waren in den Lebensmittel in der DDR geringere Teilweise gar keine Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker enthalten.
Da sollte man doch noch einmal genauer Hinschauen. Kinder haben in Ost und West im Dreck gespielt.

Beitrag melden
bloub 23.10.2019, 10:26
4.

Vielleicht hängt das mit den Allergien so zusammen, dass im Westen die Luft deutlich mehr verpestet war, nur das die Tatsache wie gewohnt unter den Teppich gekehrt wurde.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 23.10.2019, 10:27
5. auf dem Land ...

Zitat von Allgemeinbetrachter
das hängt nicht mit der Luftverschmutzung zusammen, sondern eher, dass wir Ossi Kinder einfach mehr in der Matschepampe spielen durften. Ich habe noch Fotos von mir, da war ich von oben bis unten mit schwarzer "Kohle" eingestaubt. Die lag dort als eine art Kies auf nem Camping platz. Gab halt wahrscheinlich nix anderes. Na ja und als kind wie man so halt ist schön mit den Schuhen staub aufgewirbelt und dann war man von oben bis unten halt schwarz. Auch Fussball auf Erdboden der halt nicht mit Gras belegt war sondern mit Erde und nach dem Regen wars halt matschig... egal Mama machte ja die Wäsche wieder sauber :-) .
war das im Westen genauso. wir spielten auch auf dem Bauernhof und in der Scheune . Unterschiede gab es da wohl kaum. Zu beachten ist dass der Artikel nur auf Statistiken beruht und keine Eindrücke von vor Ort ins Visier nimmt. Da lassen sich viele Behauptungen nur verallgemeinern. Heute kann man selbst in einer Großstadt zu spät in eine Klinik kommen wenn der Krankenwagen kein Krankenhaus findet was aufnehmen kann, kommt leider oft vor da viele Kliniken der Leitstelle gesperrt melden. der Artikel erscheint mir viel zu verallgemeinernd sodass man letztendlich keine ausführlichen Informationen daraus ziehen kann.
Heute werden viele Kinder auch durch Helikoptereltern gern überbetreut und da ist es auch kein Wunder dass Allergien entstehen.
Der Osten gleicht sich langsam an den Westen an und so entstehen dort auch die gleichen Probleme.
Dass Bayern eine Sonderrrolle spielt erklärt sich schon aus der Geschichte dieses Staates der über vielen Jahre hinweg sehr gut versorgt war und auch heute noch ist. Bayern hat Geld und viele Minister kommen von dort, also kein Wunder!
So langsam erkennen mittlerweile viel Leute dass es auch Einiges in der DDR gab was nicht so schlecht war wie es im Westen immer so gerne verkauft wird. Jetzt wo sich die Lage in im Westen eintrübt denkt man man langsam auch darüber nach.

Beitrag melden
katj.steinb 23.10.2019, 10:27
6. Schön zu wissen...

Bemerkenswert mit welch belanglosen Themen man sich nach 30 Jahren beschäftigen kann.
Diese ewigen ost-west-Vergleiche bringen gar nichts.
Entscheidend sind die individuellen Lebensbedingungen eines Menschen.
Im vergleich zur "3.Welt" lebt es sich im Osten sicher auch nicht schlecht,...da muß man nur mal über den Tellerrand schauen, jenseits von Ballermann & Co.
Die Lebensqualität eines Obdachlosen ist dieselbe wie im westen....und Wohlhabende können im Osten den selben Champagner und dieselben Auo fahren wie im Westen....
Das erstrebte Ziel den Osten dem Westen anzugleichen ist nur eine hohle Phrase.

Beitrag melden
abcd63 23.10.2019, 10:31
7.

Ich kann mir gut vorstellen, dass beim Thema Allergien auch die Ernährung eine Rolle spielt. Bei uns wurde das Brot hart, die Milch sauer und die Wurst grau, d.h. diesen ganzen "Zusatzdreck" gab es einfach nicht. Nach der Wende gab es natürlich den selben "Kunstfraß" wie im Westen.

Beitrag melden
dth1978 23.10.2019, 10:32
8. @1

einfach mal richtig lesen; im Westen durften Kinder auch im Matsch spielen... lol

Beitrag melden
paulpuma 23.10.2019, 10:32
9. "zum Teil aber macht sich die DDR-Kultur noch immer bemerkbar".

Das ist mal wieder eine echter Wessi-Satz.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!