Forum: Gesundheit
Abgelaufene Lebensmittel: Zu schade für die Tonne
REUTERS

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist abgelaufen - aber wegwerfen muss man Lebensmittel deshalb noch lange nicht. Vieles hält sich deutlich länger, und beim Check darf man sich ruhig auf die eigenen Sinne verlassen.

Seite 1 von 8
Spiegelleserin57 30.12.2015, 14:25
1. wer mal eine Lebensmittelvergiftung gehabt hat...

wird schnell sehr vorsichtig. Schimmelsporen erkennt man nicht sofort. Frischer Käse verdirbt auch sehr schenll, besonders wenn er vor dem Kauf vom Geschäft scshon vorher abgepackt wurde.
Fleisch wird man nicht so schnell als verdorben einstufen es sei denn es verfärbt sich oder stinkt.
Mit dem Genuss von Lebensmitteln nach Verfallsdatum wäre ich sehr vorsichtig denn Eiweißvergiftungen können sehr gefährlich sein oder sogar töädlich enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maike.martin 30.12.2015, 14:38
2. Weggeworfene Lebensmittel 2015

Das Jahr fing schlecht an mit 2 verschimmelten Kartoffeln (ca. 300 gr.) sowie kurz darauf einem ebenso verschimmelten Rest Quark (ca. 150 gr.).

Das war's bei mir dieses Jahr dann aber auch mit weggeworfenen Lebensmitteln.

Aber halt, nicht zu früh freuen, das Jahr ist ja noch nicht vorbei ;))...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanderer777 30.12.2015, 14:38
3. Übertriebene Vorsicht

Das trifft eher auf Frauen zu, wir Männer sind da deutlich entspannter. Vielleicht auch, weil unsere Mägen etwas robuster sind. Ich habe beim Campen mal drei Tage lang ein zwar vakkumperpacktes, aber ungekühltes Steak mit mir herumgetragen - und als ich wieder zuhause war gleich in die Pfanne gehauen. Schmeckte prima und ich lebe noch :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli h 30.12.2015, 14:40
4. Stimmt vielleicht nicht ganz

Ich habe mal im Fernsehen (ich glaube es war "Rach deckt auf") gehört, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum ein bisschen anders funktioniert. Und zwar wird das vom Handel bestellt. Das heisst, der Supermarkt sagt zum Joghurt-Produzenten, der hätte gerne Joghurt mit Mindesthaltbarkeitsdatum 31.01.2016. Der Joghurt-Produzent nimmt dann eine Charge, die mindestens dieses Mindesthaltbarkeitsdatum erfüllt (aber eben auch unter umständen noch gut länger laufen könnte) und druckt das gewünschte Datum drauf. Auf diese Weise erreicht der Handel eine Erhöhung der Nachfrage, da die Produkte schneller im Müll landen. Ob's stimmt weiss ich natürlich nicht, würde mich aber nicht überraschen.
Selber lasse ich es eigentlich immer auf einen Versuch ankommen. Es sei denn natürlich, es steht ein Verbrauchsdatum drauf, das ist schliesslich etwas anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
platzanweiser 30.12.2015, 14:49
5.

Ich halte solche "Tipps" für grenzwertig. Gerade ältere oder unerfahrene Personen können eben nicht oder nur eingeschränkt ihren Sinnen vertrauen. Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht mehr das hält, was es verspricht muss man die Hersteller der Waren in die Pflicht nehmen - mit Sicherheit nicht den Verbraucher. Und jeder Organismus reagiert anders auf Keime und Mikroben daher ist der Hinweis auf etwas, was man selbst als Einzelner vertragen hat irrelevant. Allerdings aussagekräftig sind statistische Zahlen von Vergiftungen durch verdorbene Lebensmittel. Und jeder, der einmal eine Salmonellen- oder Lebensmittelvergiftung durchgemacht hat, wird sehr vorsichtig sein im Umgang mit Lebensmitteln. Ich verstehe sowieso den Aufschrei nicht - die Gesundheit ist mit das Wertvollste, das man hat - da sollte jeder lieber etwas wegwerfen, als diese sinnlos zu riskieren - ich kann mir sogar vorstellen, dass der Versicherungsschutz flöten geht, wenn man aufgrund eines Lebensmittels jenseits des Verfallsdatums krank wird, dessen Verzehr man logisch gesehen schon allein deshalb grob fahrlässig nennen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lightcycler 30.12.2015, 14:51
6. Guter Artikel

Diese Hysterie bei abgelaufenen MHD ist wirklich albern. Gut, dass hier endlich einmal eine klare Anleitung gegeben wurde, wie man zwischen verschiedenen Lebensmitteln unterscheiden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ketzer2000 30.12.2015, 15:02
7. Mhd

Das Mindesthaltbarkeitsdatum besagt lediglich, dass bis dahin das Lebensmittel unbedenklich für einen Verzehr ist. Bedauerlich ist die Hysterie, die wir in der Grundschule erlebt haben, wo man die Kinder aus falsch verstandener Vorsorge wegen des MHD kirre gemacht hat. Joghurt und andere verschlossene gesüßte Produkte sind z.t mehr als ein halbes Jahr nach dem Ablauf des MHD verzehrfähig, auch wenn gelegentlich die kunstlichen Farbstoffe etwas Probleme im Aussehen machen. Mir sind allerdings auch schon Fälle vorgekommen, wo ein Joghurt ein MHD nicht erreicht hatt und trotzdem Schimmelflecken aufwies.
Ich für meinen Teil verlasse mich immer auf Geruch , Optik und Geschmack - und zwar in der Reihenfolge. Das schützt auch vor umetiketiertem Fleisch aus der Supermarkttheke! Diese Vorgehensweise haben wir unseren Kindern ebenfalls beigebracht, denn nicht überall sind Lebensmittel abgepackt und bedruckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 30.12.2015, 15:05
8. Lol

Zitat von platzanweiser
ich kann mir sogar vorstellen, dass der Versicherungsschutz flöten geht, wenn man aufgrund eines Lebensmittels jenseits des Verfallsdatums krank wird, dessen Verzehr man logisch gesehen schon allein deshalb grob fahrlässig nennen muss.
LOL. Dankeschön für diesen gelungenen Gag zum Jahres-Ende! Guten Rutsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.berlin 30.12.2015, 15:06
9.

Leute, die dumpstern/containern, leben genauso gesund wie alle anderen. Aber Keimphobien sind ja heute der Standard, obwohl die meisten nicht einmal zwischen Viren und Bakterien zu unterscheiden wissen. Statt dessen wird alles mit Chemie abgetötet und sich danach gewundert, was für Allergien die Kinder entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8