Forum: Gesundheit
Achilles Classics: Dieses verdarmte Unbehagen
Getty Images

Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen zu diesem heiklen Thema. Peristaltik und so, schon klar. Nur: Was nützen einem die schlauesten Gedanken, wenn es drückt und kneift? Dann hilft nur ein Abstecher in die Botanik.

Seite 1 von 2
Leo Löwe 20.06.2017, 11:23
1. Einfach sch......ße, und ein "anrüchiges" Thema,

nicht wahr? Denken Sie nächstes Mal an die Fahrer bei einer Tagesetappe der Tour de France, an den hämischen Kommentar meines Feuerleitoffiziers beim Scharfschießen mit dem Panzer auf der Schießbahn, oder auch an ähnliche Gelegenheiten im Einsatz - bspw. des Leitenden Ingenieurs während eines lfd. Tauchmanövers, an Piloten während des Landeanflugs, an das "erhebende" Gefühl während eines endlosen Staus auf der Magistrale einer x-beliebigen Großstadt, und.. und, und freuen Sie sich, wenn beim Joggen wenigstens Gelände in welcher Form auch immer und wie auch immer relativ problemlos zu erreichen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaclav.havel 20.06.2017, 11:37
2. Man sollte sich deshalb nicht so verrückt machen.

Ich habe es mal im Hauspark der Deutschen Bundesbank getan, guckte dabei grinsend in die Überwachungskameras, in der Hoffnung, ins Fernsehen zu kommen.
:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr.Meeks 20.06.2017, 11:58
3.

Denke beim Abendessen schon daran das du morgen laufen willst. Steh auf mach fünfzig situps und zieh die Laufschuhe erst an wenn du die sanitären Anlagen deiner Unterkunft auf Funktion getestet hast. Kopfsache die mit einem Glas Leitungswasser zur rechten Zeit geregelt ist klappt das nicht hilft auch kein Sport mehr dann ist es eine Lebensmittelunverträglichkeit. Tolle Spannungskurve liest sich wie ein Abenteuerroman, auch der Seitenhieb auf Hundebesitzer brandaktuell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwdd 20.06.2017, 13:44
4. So liebe Läuferehefrauen

jetzt wisst ihr warum eure Männer jeden Morgen ewig auf dem Scheißhaus sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppskalli 20.06.2017, 14:07
5. in der Hocke

in andrer Herren Laender wird ja bekanntlich nicht nur in der Hocke gekackt sondern noch dazu mit Wasser abgespuelt. Also nix Klopapier! Es sollte also moeglich sein, mit Hilfe des isotonischen Durstloeschers das Groebste zu beseitigen. Ansonsten wuerde ich langes gras empfehlen. Laub ist nun wirklich die unguenstigste Loesung. Mit dem Geruch an den Fingern wuerde ich mich nicht mehr in die nahe anderer Menschen trauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppskalli 20.06.2017, 14:10
6. Stauente + Regencape

....oder ne Stauente in den leichten Jogging-Rucksack? :-) ...vielleicht noch zusaetzlich ein Regencape in tarn-gruen einpacken? ...fuer die Privatsphaere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomquixote 20.06.2017, 15:45
7. Völlig normal

Als staatlich geprüfter Jakobspilger mit insgesamt etwa 2000 km zurückgelegter Strecke kann ich dazu nur sagen, dass so etwas völlig normal ist. In den ersten Tagen einer Wanderung rutscht der Drang, sich in geeigneter Weise zu erleichtern, immer weiter in die frühen Morgenstunden, bis man die Sache dann gleich morgens erledigen kann. In den folgenden Tagen bzw. Wochen bleibt der Rhythmus in dieser Weise bestehen - der Körper hat die optimale Einstellung erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cochon 21.06.2017, 08:18
8. Zecken

Seit einer durch Zecken verursachten schweren Lyme-Borreliose gehe ich nicht mehr in den Wald geschweige denn....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 21.06.2017, 08:30
9. Ich habe Glück,

da ich schon sehr früh morgens mein "Geschäft" mache. Klappt es nicht, so kann man in der Stadt eine Toilette aufsuchen, ein Cafe oder Laden, einfach höflich fragen. In der Natur sucht man sich entweder Strecken aus, wo es öffentliche Toiletten gibt oder wenn wirklich nichts anderes, einen Ort, wo es Pflanzen mit grossen Blaettern gibt. Dann braucht man kein Papier mitschleppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2