Forum: Gesundheit
Ärztelatein-Quiz: Wenn Herr Doktor nicht verstanden werden will
Corbis

Mediziner lernen heute bereits im Studium, wie sie sich verständlich ausdrücken. Doch manchmal wollen Ärzte gar nicht verstanden werden. Mit Fachbegriffen verschleiern sie ihre Lästereien über Patienten. Können Sie den Ärztecode entschlüsseln?

Seite 1 von 5
ghanima77 30.03.2013, 16:05
1. Ärztelatein

Ja, das schöne Ärztelatein... So nett wie unter Medizinern werden Spötteleien selten verpackt. Manchmal ist das aber einfach nötig. Andere Berufsgruppen machen das genauso, benutzen aber oft weniger freundliche Umschreibungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attender 30.03.2013, 16:09
2. Es fehlt: der "C2-Abusus"

Patienten mit dem Verdacht auf einen Alkoholmissbrauch sind nicht wirklich selten - selten ist allerdings deren Friedfertigkeit... Wie also kann der Verdacht eines Alkoholmissbrauchs in Gegenwart des Patienten den Kollegen vermittelt werden, ohne dass die Patienten energiereich ... protestieren? Kein Problem: Man sagt den Kollegen einfach, es liege der Verdacht auf einen "C2-Abusus" vor. Hilfreich dabei ist es, den Tonfall freundlich zu halten und den Patienten charmant anzulächeln. C2 steht für "C2H5OH" (Alkohol) und "Abusus" meint Missbrauch. Jetzt ist alles gut: die Kollegen wissen Bescheid und der Patient freut sich über das offenbar gutgelaunte Klinikpersonal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfhettich 30.03.2013, 16:36
3. Latein

Ein älterer Arzt spricht Latein, ein junger Arzt spricht Englisch und ein guter Arzt spricht mit dem Patienten.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antispon 30.03.2013, 16:53
4. Gäähhn.....

...der Hass des Spiegels auf Ärzte ist doch nun wirklich seit Jahren bekannt und daher braucht diesen unqualifizierten Beitrag kein Mensch! Man wird das Gefühl nicht los, dass das größte Problem der Journalisten ist, dass Sie irgendwann doch von Ärzten abhängig sein werden. Vielleicht hätten sie einfach etwas Ordentliches studieren sollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000056457 30.03.2013, 17:10
5. Das Quiz...

... ist dieses mal wirklich schlecht aufgebaut. Wenn man sich Fragen und Antworten genau durchliest kann man aufgrund der Frage-Antwort-Stellung so gut wie immer mindestens 1 Frage (häufig gleich 2) ausschließen :/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 30.03.2013, 17:28
6. Rangliste....

...Aerzte, Politiker, Banker, Leherer und Gebrauchtwagenhaendler...stehen im Berufsranking wohl alle auf einer Stufe...man Misstraut jedem, haelt jeden fuer unfaehig und das oft zu recht, fuehlt sich meist betrogen, missverstanden und schlecht beraten und ist der Meinung das diese Leute ihren Job einfach nicht gut machen...tja...woran das wohl liegt...diese Berufsgruppen sind meist selbst an ihrem schlechen Image schuld und sollten sich eben bemuehen sonst verlieren sie den letzten Rest Respekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieButter 30.03.2013, 17:31
7.

Zitat von ralfhettich
Ein älterer Arzt spricht Latein, ein junger Arzt spricht Englisch und ein guter Arzt spricht mit dem Patienten.....
Ein älterer Arzt sagt, welche Behandlung für den Patienten am sinnvollsten wäre, ein junger Arzt bietet dem Patienten verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Auswahl an, ein guter Arzt schafft es den Patienten davon zu überzeugen, daß ausgewogene und drogenfreie Ernährung, das Überlebensbenefit positiv beeinflussen.
Alle sprechen sie sowas ähnliches, wie Latein/Griechisch, im besten Fall übersetzen sie es so, daß es der Patient in seiner gewohnten Sprache kapieren kann, hierzulande sei es Deutsch, Englisch, Russisch oder Türkisch.
Auch der (junge) englische Arzt benutzt die lateinische Fachterminologie - das ist ja der Sinn dahinter, daß man global sofort versteht, was der Kollege an Diagnosen so zu bieten hat.

Natürlich gibt es Abkürzungen, die spezielle, gesellschaftlich wenig anerkannte, Krankheitsbilder, kaschieren sollen. Dies dient aber mitnichten dazu, sich über den Patienten lustig machen zu wollen, als vielmehr diesen vor den gesellschaftlichen Auswirkungen jener Diagnose zu bewahren.
Ein nettes Beispiel dafür wäre zB. das "Burn-out-Syndrom"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabaidii 30.03.2013, 18:34
8. Latein? Niet!

Der Artikel kommt leider 20 Jahre zu spät. Heute unterhält sich der litauische Stationsarzt mit seinem rumänischen Assistenzarzt sowieso auf russisch, und die Probleme beginnen erst wenn der Arzt einmal vom Patienten verstanden werden will. Das ist der traurige Klinikalltag in Deutschland und besonders Kassenpatienten tun gut daran gleich ein paar Lexika einzupacken wenn sie eingewiesen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santacatalina 30.03.2013, 18:35
9. mancher jargon

ist von haus zu haus verschieden. so kenne ich nicht nur den quergestellten furz, sondern auch den "flatus incarceratus in cerebro", den furz im hirn. natürlich kann man auch von einem patienten sagen: non habet omnia in arbore Christi, er hat nicht alle lichter auf dem christbaum. aber das latein, wenn man es denn verwendet, sollte stimmen: caput pigrum bitte. und kennen sie das fs-syndrom? ganz einfach: faule sau. ein patient, der nach einer gelungenen operation einfach nicht trainieren will, zum beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5