Forum: Gesundheit
Alkoholkonsum: Warum Frauen so viel wie Männer trinken
Getty Images

Vor allem Männer haben sich beim Thema Alkohol häufiger nicht im Griff - so hieß es immer. Doch heikles Trinkverhalten betrifft immer mehr Frauen.

Seite 1 von 8
held_der_arbeit! 25.10.2016, 12:08
1. Willkommen im Erwerbsleben

...anders steht man (oder Frau) ne 60 Stunden Woche einfach nicht durch. Immerhin kann man das Feierabendbier jetzt gemeinsam trinken ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelwahr 25.10.2016, 12:21
2. Warum Frauen so viel wie Männer trinken

Weil sie es können. Wahrscheinlich wird es auch nur sichtbar und es war schon immer so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker81 25.10.2016, 12:56
3.

Weil es "cool" ist sich zu besaufen? Ich werde auf jeden Fall immer müde belächelt, wenn ich sage, dass ich nichts trinke...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EinMensch 25.10.2016, 12:59
4. Gesellschaftliche Annäherung von Mann und Frau

Meiner Meinung nach ist der gestiegene Alkoholkonsum bei Frau ein Resultat der Angleichung der Geschlechterrollen. Frauen in meinem Umfeld (zwischen 20-26 Jahren) verhalten sich immer mehr wie gleichaltrige Männer. Das sieht man vor allem im Ausleben ihrer Sexualität. Viele Frauen gehen, genau so wie ihre gleichaltrigen männlichen Mitmenschen, auf Partys, betrinken sich dort und wollen am Ende mit einem hübschen Mann nach Hause gehen. Sie wollen vor allem Spaß haben und dafür ist Alkohol ein exzellenter Katalysator.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 25.10.2016, 13:09
5. Gleiches Recht für alle!

Jetzt muß ich doch auch einmal die Antidiskriminierungs und Gleichberechtigungskeule auspacken. Also, ich stelle die Frage:
Warum sollen Frauen nicht genauso viel trinken dürfen wie Männer? Vorbei sind die Zeiten, als die Frau nur als Chauffeur gut war, nüchtern geblieben, um den Mann, der halt mal wieder ein Gläschen zu viel hatte, nach Hause zu fahren. Wir haben es hier mit einem Nachzüglereffekt der Emanzipation zu tun. Die Frauen trauen sich was und trinken halt auch mal einen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 25.10.2016, 13:10
6.

tja und wieder fällt ein klischee.. diesmal das vom braven frauchen, das sich schüchtern am glas wasser festhält und mit bewunderden äuglein zu ihrem ehemann aufschaut, der sich gerade das fünfte bier reinschüttet.
(ironie aus)
aber mal ernsthaft, was bitte ist denn daran überhaupt so überraschend oder weltbewegend?! außer man möchte wieder die typischen genderdebatten auslösen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 25.10.2016, 13:23
7. Ich halte mich an diesem Punkt an A. Einstein.

Zitat von skeptiker81
Weil es "cool" ist sich zu besaufen? Ich werde auf jeden Fall immer müde belächelt, wenn ich sage, dass ich nichts trinke...
Wundert mich auch immer wieder, wenn ich gefragt werde und antworte, daß ich weder Alkohol trinke ncoh ein Smartphone habe, daß nicht sofort die Polizei bzw. das nächste Krankenhaus verständigt wird,

denn die völlig irritierten Gesichter der anderen Menschen lassen schlimmste Gedanken befürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sammilch 25.10.2016, 13:31
8.

Zitat von kopp
'Das bedeutet, eine Frau sollte maximal 0,25 Liter Bier oder 0,1 Liter Wein am Tag trinken, ein Mann maximal 0,5 Liter Bier oder 0,2 Liter Wein' | Alles Schnapszahlen - solange es keine statistische Möglichkeit gibt, unter Ausschluss anderer Faktoren diejenigen durch den Konsum von Alkohol allein verursachten Sterbefälle zu isolieren, glaube ich diesen Aussagen kein Wort. Übermäßiger Alkoholkonsum ist natürlich schädlich, wo aber genau dieses Maß liegt, müsste erst noch geklärt werden.
Es schadet den Organen. Sagen wir es so.
Sie können auch jeden Tag 1 KG Möhren essen.
Verschlucken Sie sich irgendwann an einer ist es ein direkter Sterbefall durch Möhren.
Bekommen Sie aber 'nur" Leberprobleme, wodurch noch weitere organische Probleme hinzukommen sterben Sie nicht direkt an Möhren.
Ähnlich ist es mit dem Alkohol.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rattentier@gmx.de 25.10.2016, 13:32
9. Auffällig

Sehr auffallend sind die Unterschiede zwischen Männern und Frauen, wenn es um Sucht geht dennoch. Viel häufiger als Frauen nehmen Männer, (zwischen 20 und 40) noch zusätzlich illegale Substanzen ein, bei Frauen bleibt es meist beim "legalen" Alkoholmissbrauch. Auf reinen Alkoholentgiftungs Einrichtungen gibt es sehr viele Frauen, in Bereichen der Drogenentgiftung sehr wenig Frauen, dafür meist Männer, die nicht nur Drogen sondern auch Alkohol konsumieren. Angeblich liegt das an der Illegalität deren Grenze man überschreiten muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8