Forum: Gesundheit
Alltagswissen: Warum ein Schlag auf den Musikantenknochen so weh tut
Corbis

Einmal den Ellenbogen unachtsam gegen die Türklinke gehauen, schon kommt die Quittung: Die Welt verschwimmt, dafür strahlt der Schmerz bis in die Fingerspitzen, es kribbelt. Warum ist gerade diese Stelle so empfindlich?

Seite 1 von 2
zafoilyx 23.04.2015, 10:25
1. Also bei mir ist die Schmerzempfindung anders:

Aus meiner Erinnerung heraus ist das ein kribbelnder Schmerz, bei dem ich mir dann immer über den Ellenbogen reiben muss. Aber da surrt nichts und die Welt ist auch nicht weg. Aber danke dass Sie das Mysterium gelüftet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mebschmw 23.04.2015, 10:50
2. Empfehlung

Danke für die Empfehlung. Werde ich gleich mal machen... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mindbender 23.04.2015, 11:10
3.

Wer ist eigentlich der ominöse Professor, der hier so nochchanlant ohne Fachbereichsnennung und Namen in die Geschichte eingeflochten wird?
Oder ist es etwa nur eine fiktive Person als Grundgeber für diesen Artikel, dessen Ausgang wir (ich sage bewusst wir) _alle_ schon seit der Kindheit wussten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
det42 23.04.2015, 11:13
4. dito anders

ich empfinde den ersten Schnerz als hochvoltigen Elektroschocker mitten in den Ellenbogen... und der ist so unangenehm wie ein echter Stromschlag ! ... das Kribbeln und die Taubheit danach sind dagegen vernachlässigbar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotel_papa 23.04.2015, 11:14
5. Wow!

Und das braucht einen Professor? Der dann auch noch zwei Anläufe für die richtige Erklärung braucht?

Bei uns heisst die Stelle "Narrenbein". Und jeder weiss, dass da ein Nerv etwas exponiert liegt. Wird doch schon durchs Ausstrahlen der Reizung entlang der Nervenbahn deutlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IntelliGenz 23.04.2015, 11:16
6. ach, und warum

tut mir der Ellbogen, wenn ich ihn an der Tischkante oder am Tuerrahmen angestossen habe, 3-4 Monate lang (in Worten: DREI BIS VIER MONATE lang) weh ? Ich hatte bei der Ueberschrift gehofft, eine Antwort auf meine schon seit langem gestellte Frage zu finden. Ich stosse mich seit Jahren staendig immer wieder den rechten Ellbogen an und leide danach Monate lang. Jemand sagte mal, das sei eine Schleimbeutelentzuendung in Folge des Schlags. Von Zittern und Kribbeln kann nach dem Schlag keine Rede sein, nee, was folgt ist ein hoellischer Schmerz der so schnell nicht nachlaesst. Kann mich da mal jemand aufklaeren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.beimler 23.04.2015, 11:36
7. Stromschlag

Das fühlt sich auch bei mir wie ein Stromschlag an. Als Schulkind zu einem Wandertag habe ich mal gedankenversunken einen Weidezaun angefasst, ich dachte tatsächlich, dass mir von hinten jemand gegen den Ellenbogen getreten hätte. Mein Hintermann war es aber nicht, so haben wir dann noch ein paar Mutproben mit dem Zaun veranstaltet ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertan 2.0 23.04.2015, 11:45
8. Gäbe es einen intelligenten Designer...

... würde ich mein Geld zurückverlangen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anne63 23.04.2015, 12:03
9. Dann...

Zitat von IntelliGenz
Ich stosse mich seit Jahren staendig immer wieder den rechten Ellbogen an und leide danach Monate lang.
... lassen sie doch diesen Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2