Forum: Gesundheit
Alopecia areata: Plötzlich sind die Haare weg
Corbis

Manchmal beginnen die Haare schon im Kindesalter auszufallen - Alopecia areata trifft Männer und Frauen, Junge und Alte gleichermaßen. Eine Pilotstudie aus den USA lässt hoffen, dass bei Betroffenen die Haare wieder wachsen können.

Seite 1 von 2
meinung3000 01.09.2014, 17:01
1. die Macht der Pharmaindustrie

An dem leidlichen Problem Haarausfall verdienen die Pharmakonzerne Milliarden. Siehe Werbung. Die Pharmaindustrie ist in keinster Weise daran interessiert derartige Erkrankungen zu heilen.

Stellen Sie sich vor, es gäbe plötzlich einen Wirkstoff, der die Betroffenen dauerhaft von ihrer Erkrankung heilt. Würde sie wohl auf den Markt kommen - sicherlich nicht.

Nur Tabletten wie Priorin oder Tinkturen, die ständig einzunehmen sind, bereichern die Konzerne.

Anderes Beispiel: Jährlich sterben in Deutschland rund 30.000 Menschen an der Antibiotikaresistenz. Mehrere Hunderttausend Menschen erkranken in Deutschland daran. Warum: weil sich für die Pharmakonzerne die Entwicklung neuer Antibiotika finanziell nicht lohnt.

Ich leide selber unter einer Alopecia-Areata diffus. Bin selbst leidlich betroffen. Ich empfehle jeder und jedem Betroffenen mal zu überprüfen, in wieweit bei ihr / bei ihm Durchblutungsstörungen der Kopfhaut Auslöser sein können. Stress, langes Sitzen, zuviel Nikotin sorgen nicht nur für kalte Hände sondern auch dafür, dass die sensible Kopfhaut zu wenig durchblutet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jurahase 01.09.2014, 18:05
2. Ich selbst...

... litt fast drei Jahre lang an Alopecia Areata. Zwei Wochen nach dem Ausbruch beschloss ich, mir eine Glatze zu rasieren. Ich habe neben Zinkpräparaten und Schüsslersalzen alles ausprobiert und mir jeden Morgen die Glatze mit Koffeinshampoo gewaschen. Irgendwann habe ich mich mit dem Haarausfall abgefunden. Die Haare kamen wieder, als es mir egal war. Wahrscheinlich ist es im wahrsten Sinne "Kopfsache"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 01.09.2014, 18:11
3. Psyche nicht Körper

Ich hatte bis vor 6 Monaten Kreisrunden Haarsausfall und massiv graue Haare mit 38 Jahren.

Job gewechselt und heute sind die Haare 80% weniger grau und wieder voll da.

Ging fast genauso schnell wie der Ausfall der Haare.
Innerhalb weniger Monate.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
innkeeper3 01.09.2014, 20:40
4. Autoimmunerkrankung!

Bei der Alopezia areata handelt es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine so genannte Autoimmunerkrankung. Diese ist bedauerlicherweise weder durch eine lokale noch eine medikamentöse systemische Behandlung beeinflussbar.Wie bei Autoimmunerkrankungen typisch zeigt sie Phasen stärkerer und geringerer Aktivität. Bei vielen Patienten kommt es zu einer völligen Restitution mit erneut wachsender Behaarung an den vorher kahlen Stellen. eine sichere Prognose über den Verlauf ist allerdings nicht möglich. Es gibt auch Patienten bei denen alle Haare am gesamten Körper ausfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pmf2013 01.09.2014, 21:15
5. No problem

Wenn das Problem bei Frauen auftritt, ist es wirklich ein Problem und sehr tragisch, finde ich. Bei Maennern jedoch sollte es heissen: einfach nur cool bleiben. Bei mir (Mann) fing es schon Mitte 20 an, seit ca. 10 Jahren rasiere ich mir jeden 2. Tag eine Glatze 'herbei'. Das sieht maennlicher und cooler aus, als viele glauben wollen. Ein Haarkranz und dazu womoeglich noch Geheimratsecken und das ab Mitte 20 laesst einen wesenlich aelter aussehen als eine Vollglatze. Ist ja auch zu 100% gesellschaftsfaehig (siehe Vin Diesel, Bruce Willis, Jason Statham und viele andere). Leider fehlt es vielen Maennern am Selbstbewusstsein, um eben eine schoene Glatze zu tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 01.09.2014, 22:20
6. Mein Vater...

...hatte in den späten 60er-Jahren (er war damals erste Hälfte 50) kreisrunden Haarausfall; der Rest der Haare wurde schlohweiß.

Irgendwann, ein paar Jahre später, kamen die Haare zurück, und in seinen beiden letzten Lebensjahrzehnten hatte er wieder praktisch volles und lediglich "graues" Haar. Keiner weiß warum, aber es scheint kein permanentes Schicksal zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pommesbudist 02.09.2014, 07:55
7. Moneta areata

Der im Beitrag vorgestellte Verein verlangt einen jährlichen Mindestbeitrag von 60 Euro. Nachdem mir Ende 20 alle Haare ausgefallen sind, soll ich nun vollkommen überteuert in dem genannten Vereinsforum nachlesen, wie es Anderen mit ohne Haare geht? Der Krankheitsverlauf ist plötzlich und schockierend, bei Frauen finde ich es wirklich bedauerlich für die Betroffenen. Ich selbst mache auch durchaus positive Erfahrungen. Im ICE bleibt oftmals neben mir der Sitzplatz frei- wohl aus der Sorge meine Kahlköpfigkeit könne ansteckend sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flam 02.09.2014, 09:36
8.

Ich hatte als Jugendlicher auch einmal eine Alopecia areata circumscripta. Mein damaliger Hausarzt hat kurzerhand eine Säurehaltige Tinktur zur leichten Reizung der Kopfhaut an ebendieser Stelle verschrieben. Nach regelmäßiger Anwendung sprossen innerhalb kürzester Zeit die Haare wieder.
Die Stelle war allerdings auch "nur" groß wie ein Fünfmarkstück. (Etwas größer als die heutige Zweieuromünze.)
Vermutet hatte man damals das sei stressbedingt.
Die angebliche Ursache hat mich etwas irritiert. Aber die Therapie hat sehr gut geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 02.09.2014, 09:53
9. Zwiebel?

Zitat von Flam
Ich hatte als Jugendlicher auch einmal eine Alopecia areata circumscripta. Mein damaliger Hausarzt hat kurzerhand eine Säurehaltige Tinktur zur leichten Reizung der Kopfhaut an ebendieser Stelle verschrieben. Nach regelmäßiger Anwendung sprossen innerhalb kürzester Zeit die Haare wieder. Die Stelle war allerdings auch "nur" groß wie ein Fünfmarkstück. (Etwas größer als die heutige Zweieuromünze.) Vermutet hatte man damals das sei stressbedingt. Die angebliche Ursache hat mich etwas irritiert. Aber die Therapie hat sehr gut geholfen.
...ein Verwandter hatte auch fleckenweisen Haarausfall.

Jemand hat ihm geraten, diese Flecken mit einer frisch
angeschnittenen Zwiebel täglich einzureiben - und hat geholfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2