Forum: Gesundheit
Alternativmedizin: Argument Nr. 4 wird sie von der Homöopathie überzeugen!
Erik Tham/ EThamPhoto/ Getty Images

Wenn es nach dem SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach geht, sollen die Krankenversicherungen nicht mehr für Homöopathie aufkommen. Er hat recht - oder?

Seite 23 von 32
bloßich 04.07.2019, 19:13
220. ???

Zitat von Realist111
Für Tausende unnötiger Operationen jährlich in diesem Land aber schon?
Nein. Natürlich nicht.

Sagt das hier irgendwer ?

Beitrag melden
bloßich 04.07.2019, 19:16
221.

Zitat von daddeldumm
So simpel ist der Landwirt in seiner Vergabe von Homöopathika nicht. Er nimmt nicht *ein* Mittel, verabreicht es dem Tier und glaubt dann ganz ganz fest, so daß das Tier dann wg. der Zuwendung entsprechend wohlfühlig reagiert und durch seinen Lämmerblick dem Landwirt seine Medikation bestätigt. Abgesehen davon, daß kein Landwirt die Veterinärmedizin ausschlägt, wird er bei der Vergabe homöopathischer Mittel stets stets mehrere probieren, das eine schlägt an, das andere nicht.Das selbe gilt übrigens auch in der Humanmedizin. Auch dort wird nicht *ein* Mittel probiert und dann fest geglaubt, so daß der Glaube den Lämmerblick beim Patienten hervorbringt und daraus die Bestätigung bei Arzt wie Patient resultiert. Es werden stets mehrere Mittel gegeben und der Grad wie sie anschlagen geprüft. Das ist noch kein Argument gegen das Placebo, wohl aber, daß das Placebo allein auf Glauben basiert. Denn auch *wenn* die Homöopathie durch Placebo wirken *würde*, kann nicht jedwedes Mittel in jedewedem Fall diesen Placebo-Effekt auslösen.
... und selbst wenn es nicht wirkt und es dem Tier schlechter geht, wird das als Beweis für die Wirksamkeit der Homöopathie herangezogen:

Sog. "Erstverschlimmerung"

Beitrag melden
so what? 04.07.2019, 19:16
222. Big Pharma freut sich

über Lauterbach und solche Kommentare...

Beitrag melden
spon_2513064 04.07.2019, 19:17
223. Homöopathie - TCM - Fake-Operationen

Mir sind gute Fake-OP-Ergebnisse bekannt: Fußheberlähmung, OP der Segmente LWK4/5/S1. Nichts gefunden. Wieder zugemacht. Lähmung weg, Schmerzen weg. Zu TCM gibt es eine witzige Untersuchung: Ausgebildete TCM-Mediziner versus Mediziner, die beliebig pieksen: Gleiche Ergebnisse. So ist es halt... Glaube versetzt Berge. Und solange es nicht schadet...

Beitrag melden
bloßich 04.07.2019, 19:18
224. ...

Zitat von carlitom
Naja, Sie wissen schon, dass unendlich viele Medikamente der Schulmedizin - vom Hustensaft bis zur Chemotherapie - auch sehr häufig nicht heilen und damit unwirksam sind. Aber die bezahlen wir alle, obwohl sie allzu häufig nur zur Verlängerung des Leidens, des Sterbens und zum Reichtum der Ärzte beitragen. Ihr Argument ist nicht logisch.
Alle anderen Medikamente müssen in Studien ihre Wirksamkeit beweisen. Esotherika nicht.

Wenn Sie - so könnte man Sie ja verstehen - für insgesamt strengere Standards bei der Medikamentenzulassung plädieren: OK.
Nur dann ist Homöopathie sofort raus !

Beitrag melden
spon_1918832 04.07.2019, 19:18
225. Dämlich

Markiert als bisher dämlichster Artikel in 2019. Danke für einen weiteren Grund Spiegel+ nicht weiter zu verlängern.

Beitrag melden
aliof 04.07.2019, 19:20
226. Zahlenspielereien vs. Realitäten

Zitat von jla.owl
Also, ok, Verdünnung, oder auch Potenzierung genannt. Ein D6 Mittel enthält wissenschaft nachweislich einen Anteil der Ursubstanz 1:1000000. Ein D12 Mittel ist eine Verdünnung von 1:100000000000000, also 12 Nullen... nun gut, sehr dünn... Aber, ein Tropfen Wasser enthält 1000000000000000000000 Moleküle, ja, 21 Nullen, eine Trilliarde Moleküle... dann sucht mal darin nach der Ursubstanz, habt ihr ewig dran zu tun. Und, jepp, D12 in Wasser wären immer noch, je nach Zusammensetzung der Ursubstanz bis zu 500000000 Moleküle der Ursubstanz in einem Wassertropfen.
In der Realität ...
.. sind im auch gereinigten „Wasser“ ja noch hunderte andere Substanzen drin :::

Erstens, wenn noch nachweisbar dann unterhalb der gesetzlichen Deklarationsgrenze, ..
Zweitens … noch weitere hunderte bis tausende Andere Substanzen, Chemikalien oder Moleküle , die unterhalb von Nachweisgrenzen liegen …
.. die drittens nach der abstrusen homöopathischen Wirkbehauptung umso wirkstärker wären, je weniger von den Subtanzen anwesend sind.
.. also in direkter Konkurrenz mit der Substanz, die deklariert , bzw. eingekauft wurde ..

Fazit : das , was H-Jünger-innen einkaufen ist in höherer Verdünnung sowohl qua Substanz, und zweitens qua (selbstdefinierter) Wirkung in der Hauptsache gar nie nicht drin.

Sie kriegen also gar nichts , versäumen dafür aber wirksame Therapien.

Beitrag melden
leserandreas 04.07.2019, 19:25
227. Verspritztes Gift

Ich frage mich gerade, welchen Nerv der Artikel getroffen hat, dass so viele Menschen im Forum Gift verspritzen - allein dadurch, dass sie alle für doof erklären, die auch homöopathische Mittel verwenden. Aber auf diese Frage bekomme ich wohl keine Antwort, weil man das verspritze Gift leider nicht messen und wiegen kann. Es wirkt ja nur bei den Lesern, die angegriffen werden. Äh, aber wie geht das denn?

Beitrag melden
kaiserhp 04.07.2019, 19:26
228. Die Kassen sollten Homöopathie nicht zahlen, ...

... weil eure einseitige, wahrscheinlich von der Pharmaindustrie gesponserte Berichterstattung nervt und zwar schon lange. Ich nehme seit 20 Jahren homöopathische Mittel und weiss, dass sie helfen. Ich war schon mehrfach kurz davor wegen derartiger Artikel mein Spiegel-Abo zu kündigen.

Beitrag melden
bloßich 04.07.2019, 19:26
229. ...

Zitat von harbo
Ich gebe le-on in allen Punkten recht. Was ist euer Auftrag liebe SPON-Redaktion? Seit Jahren kommentiert und kritisiert ihr komplett einseitig auf einem Niveau, dass selbst der Focus kaum zu unterbieten vermag. Dieser Artikel und der wirklich schlechte Witz ist ein weiterer Tiefpunkt. Meine Krankenkassenbeiträge sind mit Sicherheit nicht wegen ein paar Kügelchen derart hoch, sondern wegen einer verfehlten Gesundheitspolitik, nicht notwendiger Operationen und der absurd übersteigerten Margen der Pharmaunternehmen.
Interessant, dass Sie den Focus ansprechen, wo dieser doch (mutmaßlich) bezahlte Werbung in Form von scheinbaren Artikeln im redaktionellen Teil des Magazins FÜR Esotherika macht:

https://uebermedien.de/27865/focus-online-hilft-beim-einstieg-in-die-homoeopathie/

Im Übrigen: Bei einem Thema, dass einer wissenschaftlichen Untersuchung zugänglich ist - und das ist die Wirksamkeit von Medikamenten - ist "Einseitigkeit" keine zulässige Kritik.
Wissenschaft ist keine demokratische Abstimmungssache. Und guter Journalismus sollte in diesen Dingen dementsprechend auch eindeutig Haltung zeigen und berichten was wahr ist.

... Der Spiegel berichtet ja auch nicht - der Ausgewogenheit wegen - lobend über Flacherdtheorien oder Chemtrails.

Beitrag melden
Seite 23 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!