Forum: Gesundheit
Alternativmedizin: Argument Nr. 4 wird sie von der Homöopathie überzeugen!
Erik Tham/ EThamPhoto/ Getty Images

Wenn es nach dem SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach geht, sollen die Krankenversicherungen nicht mehr für Homöopathie aufkommen. Er hat recht - oder?

Seite 3 von 32
basileus97 04.07.2019, 16:52
20. Dumm, Dümmer, Globuli

Böhmermann vollkommen recht. Man kann dir 1:10000000 verdünnten verschiedenen Wirkstoffe garnicht mehr unterscheiden wenn man sie nach dem verdünnen (potenzieren wie es die Hexen nennen) zusammenkippt.
Dieser Artikel ist so verdammt richtig und wichtig für Deutschland. @2 schreibt von Hokuspokus und trifft den Nagel damit sehr gut auf den Kopf.

Beitrag melden
Realist111 04.07.2019, 16:53
21. ?

Wie kann man eine Schrift „verdünnen“, Frau Weber?

Vllt. so ähnlich, wie man die Substanzen „verdünnt“, auf die ihr Körper allergisch reagiert, um sie dann den Patienten in kleiner Dosis in Tabletten oder Spritzen zu verabreichen?
Eine Therapie übrigens, die in nur zwei Drittel aller Fälle wirkt ...

Beitrag melden
gumbofroehn 04.07.2019, 16:53
22. In dem Moment ...

... wo mir mein Hausarzt eine Akupunktur andrehen wollte und dazu was von einer Erstverschlimmerung erzählt hat, war mir klar, dass das genau so ein unwissenschaftlicher Humbug wie Homöopathie ist.

Beitrag melden
cbuffner 04.07.2019, 16:53
23. Homöopathie wirkt erwiesenermaßen...

... bei 99% aller Freundinnen einer Bekannten.

Beitrag melden
manka 04.07.2019, 16:54
24. Brillen rein, Zuckerpillen raus

Mit Brillen wurde seinerzeit ein wirksames Mittel aus Kostengründen aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen entfernt. Da die Kosten in den nächsten Jahren immer weiter steigen werden, sollte nur noch das bezahlt bzw. bezuschusst werden, was erwiesenermaßen wirksam ist. Den Rest kann sich der geneigte Gläubige selbst kaufen. Den Homöopathie wirkt nicht über den Placebo hinaus.

Beitrag melden
Georg_Alexander 04.07.2019, 16:54
25. :-d

Argument 4 ist wirklich beeindruckend :-)
Ich glaube allerdings auch, dass die Krankenkassen die Homöopathie gerne zahlen, weil sie im Verhältnis zur Schulmedizin erheblich kostengünstiger ist. Das deutsche Krankheitswesen ist in erster Linie ein Markt, der Gewinne erzeugen muss. Nebenbei werden auch ernsthafte Krankheiten sinnvoll kuriert - keine Frage, aber ein großer Teil der Patienten ist schlicht übertherapiert und dient allein der Erhöhung des Umsatzes dieses Krankheitsmarktes. Daher bin ich dafür, dass Krankenkassen den Wunsch des Patienten respektieren und die Homöopathie aus wirtschaftlichen Erwägungen anstandslos zahlen - ist schließlich mein Geld, dass sie verwalten.

Beitrag melden
dr2jh 04.07.2019, 16:54
26. Völlig nachvollziehbar wäre es....

Zitat von Pascal Meister
Würden alle klinischen Studien so kritisch beleuchtet wie jene zur Homöopathie, wäre ja einiges gewonnen. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Chemiker. Aber wenn sprichwörtlich sparsame Landwirte ihren Tieren homöopathische Mittel kaufen, weil sie einen Nutzen erkennen, dann muss was dran sein. Denn Tiere wissen nicht, was ein Placebo ist.
wenn dieser Effekt nicht bereits widerlegt wäre. Übrigens stellt der Landwirt die Wirksamkeit fest, also unterliegt der Landwirt dem Placeboeffekt.

Beitrag melden
chaosimall 04.07.2019, 16:55
27. Nur gute Erfahrungen

habe ich mit der Homöopathie gemacht. Schon recht, wissenschaftlich nachgewiesen ist es nicht. Es kommt aber auch kein Wissenschaftler zu mir nach Hause und fragt nach. Ich halte das hier vorgetragene Argument für genauso inhaltsleer und dämlich wie es daherkommt. Probiert’s aus. Dann wisst ihrs.

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 04.07.2019, 16:55
28. Woran machen Sie das fest, dass es die Homöpathie war

Zitat von Pascal Meister
Würden alle klinischen Studien so kritisch beleuchtet wie jene zur Homöopathie, wäre ja einiges gewonnen. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Chemiker. Aber wenn sprichwörtlich sparsame Landwirte ihren Tieren homöopathische Mittel kaufen, weil sie einen Nutzen erkennen, dann muss was dran sein. Denn Tiere wissen nicht, was ein Placebo ist.
Vielleicht glaubt ja der Bauer so toll dran, dass er die Verbesserung sehen will, die Wahrheit eine andere ist. Und womöglich ist es genau die Extrazuwendung für das Tier, das hier hilft.

Ich sah das auch immer bei meinem halb-eineinhalb-jährigen Kind damals. Von Placebo hatte es keine Ahnung, aber meine Frau war überzeugt, dass es hilft. Sie glaubt daran. Ich nicht und ich habe auch keine Verbesserung durch die Homöpathie gesehen, sondern durch alles Andere drum herum das man dem Kind gegeben hat.

Beitrag melden
noalk 04.07.2019, 16:55
29. Die Kassen sollten Homöopathie bezahlen

Allerdings nur Präparate mit einem Kaufpreis, der das Doppelte des Preises von handelsüblichem Haushaltszucker nicht übersteigt.

Beitrag melden
Seite 3 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!