Forum: Gesundheit
Alternativmedizin: Argument Nr. 4 wird sie von der Homöopathie überzeugen!
Erik Tham/ EThamPhoto/ Getty Images

Wenn es nach dem SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach geht, sollen die Krankenversicherungen nicht mehr für Homöopathie aufkommen. Er hat recht - oder?

Seite 30 von 32
draco2007 04.07.2019, 21:21
290.

Zitat von huz6789
1. In dieser Diskussion kann der Wert eines Medikaments nur an seinem Nutzen gemessen werden. Für die Beitragszahler ist der Preis relevant und der ist bei Homöopathie meist extrem niedrig. 2. Es ist sehr oft (freilich nicht immer) relevant, warum die Heilung eingetreten ist, sondern OB Heilung eingetreten ist. Und das kann in vielen (freilich nicht allen) Fällen, wo mit Homöopathie behandelt wird, vom Arzt gar nicht beurteilt werden, wohl aber vom Patient. Denn der fühlt die Schmerzen. 3. Homöopathie nutzende Beitragszahler bezahlen etliche oft nutzlose schulmedizinische Therapien mit, die im Normalfall ein Vielfaches kosten. Wenn Sie die Homöopathie verbieten würden, und diese Patienten würden auf Schulmedizin umsteigen und sich das von der Kasse bezahlen lassen, dann würden die Beiträge steigen. Das kapieren die meisten Homöopathie-Gegner bloß nicht, weil sie lieber über sinnlose Glaubensbekenntnisse steiten.
1. Falsch, gemessen am Wert der Medizin, nämlich reiner Zucker, ohne zugrundeliegende teure Forschung, ist Homöopathie massiv überteuert.

2. WENN dem so wäre, also dass die Patienten eine besserung fühlen, WIESO gibt es dann keine Wirksamkeitsstudien von Homöopathie. Es kann doch nicht sein, dass Homöopathie wirkt, man es aber nicht zuverlässig reproduzieren kann.

3. Ich möchte nunmal nicht Zucker zum tausendfachen Preis bezahlen mit meinen Kassenbeiträgen.

Beitrag melden
draco2007 04.07.2019, 21:21
291.

Zitat von Realist111
... ein ganz Schlauer, was? Der Leser soll also die Quelle für eine Behauptung selbst suchen, die ein Poster zum Zwecke der Meinungsmache hier reinstellt??? Hieße: Jeder darf alles behaupten, ohne einen Nachweis zu führen? Sorry, das war mir neu ...
Die Nachweise finden sie nun schon dutzendfach auf den Seiten. Natürlich ignorieren sie diese...

Beitrag melden
draco2007 04.07.2019, 21:25
292.

Zitat von derquestor
" Aus fünf Litern Wasser, in welche die Blüten gelegt wurden, entstehen nach Hinzufügen von fünf Litern Alkohol und anschließender Verdünnung schließlich 2.400 Liter Blütenessenz. " Wikipedia "Bachblüten" So weit weg ist das nicht vom Verdünnugsverhältnis in der Homöopathie und der dahinterstehende "medizintheoretische" Ansatz ist genau so esoterisch. Soviel zu Ihrer Fachkenntnis.
Bitte was?

Faktor 480 ist ein WITZ gegen Homöopathie.

D6 ist Faktor 1.000.000
D12 ist Faktor 1.000.000.000.000

Praktisch ALLE Wirkstoffe in der Medizin werden verdünnt, weil sie in hohen Konzentrationen eben giftig sind.
Den Wirkstoff von Bachblüten werden sie in 2.400 Litern Essenz ganz sicher noch problemlos nachweisen können. Homöopathie lebt davon, dass man es nicht mehr nachweisen kann, sonst gäbe es keine Zulassung.

Beitrag melden
Interzoni 04.07.2019, 21:25
293. Nothing in it

Amüsanter Artikel, gerne mehr davon, bitte nicht potenzieren.

Beitrag melden
jutta_weise 04.07.2019, 21:25
294. Globolis

Zitat von draco2007
Nein, im Potenzieren steckt nicht die Gewinnmarge. Man nimmt einen Wirkstoff, der sagen wir 1.000€ pro Kilo kostet. Den bringen sie jetzt auf D6, dann haben sie aus dem einen Kilo Wirkstoff, 1 Million Kilo "Wirkstoff". Das sind dann aber nur 1 Million Kilo Zucker zusammen mit 1.000€ Wirkstoff. In einem 10g Globuli haben sie dann 0.006€ Zucker und 0.000001€ von dem teuren Wirkstoff. Höher zu potenzieren bringt nur die Wirkstoffkosten weiter runter, den Zucker brauchen sie ja immer noch in der gleichen Menge. Es kommt damit nur auf die Kosten des "reinen" Wirkstoffs an, wieviel sie potenzieren müssen, damit diese Kosten nicht mehr ins Gewicht fallen.
waren ursprünglich für Kinder gedacht, da die Wirkstoffmenge für sie geringer ist. Nur nehmen diese auch vermehrt Erwachsene, da sie Laktose nicht vertragen. Bei den wirklich echten Dr. Schüssler Salzen wird kein Zucker verwendet, sondern Laktose. Und sehen Sie sich wirksame Naturheilmittel an, da liegt der Wirkstoffgrad im µ Bereich! z.B. ein gesunder Erwachsener benötigt pro Tag 3 µg Vitamin B12. Können Sie das noch messen? Und die Schüssler Salze sind einfach nur Mineralien und Spurenelemente im µ Bereich. Und Sie wissen schon, dass unser Körper darauf angewiesen ist, so wie die heutige Lebensmittelherstellung aussieht!

Beitrag melden
Little_Nemo 04.07.2019, 21:26
295. Gute und schlechte Quacksalber

Wie sollen die Krankenkassen gute von schlechten Homöopathen trennen können, wenn es keine Beweise für die Wirksamkeit der homöopathischen Methodik und damit für die Existenz guter Homöopathen gibt und geben kann? Sie könnten dann nur auf die Aussagen der Patienten hören, und die sind nicht sachlich, schon gar nicht fachlich, und können morgen schon ganz anders lauten. Wie ich in meinem Beitrag weiter oben schon sagte, war ich auch mal sehr überzeugt von Homöopathie. Das hat sich im Laufe der Jahre aber, aufgrund von Erfahrung, ins komplette Gegenteil verkehrt.

Über ihre Schmerzfreiheit freue ich mich natürlich für Sie, wenn es stimmt was Sie hier erzählen. Einen Beweis stellt aber auch die nicht dar, denn den Placebo-Effekt bestreitet ja niemand. Es stellt sich nur die Frage, ob der nicht auch günstiger und auf seriösere Weise erreicht werden könnte. Ich selbst habe übrigens auch mal eine verblüffende Erfahrung mit meiner homöopathischen Behandlung gemacht. Ich wurde angeblich gezielt wegen schweren Hautproblemen behandelt, hatte zu dem Zeitpunkt aber auch langwierige, starke Halsschmerzen, die sich schon über Wochen hinzogen. Kaum dass ich diese angeblich anders abgestimmten Globuli eingenommen hatte waren die Halsschmerzen weg - obwohl die Globuli gar nicht dafür gedacht waren. Was mein Schamane freilich hinterher anders darstellte und behauptete, der Effekt sei nicht verwunderlich. Ob es nun ein besonderer Fall von Placebo-Effekt oder schlicht Zufall war, weiß ich nicht. Ich glaube jedenfalls nicht, dass mich wirklich die Zuckerkügelchen mit diesem Hauch von Nichts von meinen Halsschmerzen befreit haben. Gegen alles andere haben sie ja auch nicht geholfen. Was mein Homöopath da betrieben hat war auf die Dauer kaum zu übersehen: er hat versucht mir Beschwerdefreiheit einzureden, und dass ich mich mit meiner Krankheit abfinden solle. Das war es was er unter dem Strich unter Heilung verstand.

Beitrag melden
draco2007 04.07.2019, 21:26
296.

Zitat von huz6789
Das Argument ist ideologisch (gegen Homöo) getrieben, indes betriebswirtschaftlich unlogisch: Homöopathie trägt zu niedrigeren KK-Beiträgen bei. Wer das Gegenteil behauptet, hat nicht verstanden, dass die Homöo-Patienten erheblich weniger KK-Leistung in Anspruch genommen haben, wenn sie sich durch H. geheilt fühlen. Und da kennt jeder Leute mit Heilungsgeschichten. Sie bestimmt auch - oder ? Bei Voodoo kenne ich dagegen keine Heilungsgeschichte im Umfeld und erst ist wohl auch personal- und damit kostenintensiver.
Geht deutlich billiger.

Zucker 60 Cent pro Kilo. In Kügelchen pressen und verkaufen. Gewinnmarge auf 100% festlegen und fertig.

Beitrag melden
Little_Nemo 04.07.2019, 21:27
297. Gute und schlechte Quacksalber

Zitat von Johannes F.
Bei mir fing es mit Schulterschmerzen an. Der Facharzt sagte mir ganz klar, was er davon halten würde. Diagnose: Arthrose. Da stand ich da mit meinem Latein und ließ mir bei einem anderen Arzt ebenfalls eine Diagnose geben. Diese bestätigte sich dann. Krankengymnastik war nun angesagt, was auch ein guter Weg ist bei Arthrose. Doch die Schmerzen ließen nicht nach. Ich bin beruflich in der Pflege, so dass ich die Schulmedizin kenne und schätze. Ein Freund sagte mir, du gehe mal zu Herrn K. in Bitburg., einem Heilpraktiker. Ich hatte nichts zu verlieren, also machte ich einen Termin bei ihm. Er arbeitete nicht nur mit Globulis, sondern schaute mich ganzseitig an. Das heißt, dass er auch meine Psyche mit in den Blick nahm...
Wie sollen die Krankenkassen gute von schlechten Homöopathen trennen können, wenn es keine Beweise für die Wirksamkeit der homöopathischen Methodik und damit für die Existenz guter Homöopathen gibt und geben kann? Sie könnten dann nur auf die Aussagen der Patienten hören, und die sind nicht sachlich, schon gar nicht fachlich, und können morgen schon ganz anders lauten. Wie ich in meinem Beitrag weiter oben schon sagte, war ich auch mal sehr überzeugt von Homöopathie. Das hat sich im Laufe der Jahre aber, aufgrund von Erfahrung, ins komplette Gegenteil verkehrt.

Über ihre Schmerzfreiheit freue ich mich natürlich für Sie, wenn es stimmt was Sie hier erzählen. Einen Beweis stellt aber auch die nicht dar, denn den Placebo-Effekt bestreitet ja niemand. Es stellt sich nur die Frage, ob der nicht auch günstiger und auf seriösere Weise erreicht werden könnte. Ich selbst habe übrigens auch mal eine verblüffende Erfahrung mit meiner homöopathischen Behandlung gemacht. Ich wurde angeblich gezielt wegen schweren Hautproblemen behandelt, hatte zu dem Zeitpunkt aber auch langwierige, starke Halsschmerzen, die sich schon über Wochen hinzogen. Kaum dass ich diese angeblich anders abgestimmten Globuli eingenommen hatte waren die Halsschmerzen weg - obwohl die Globuli gar nicht dafür gedacht waren. Was mein Schamane freilich hinterher anders darstellte und behauptete, der Effekt sei nicht verwunderlich. Ob es nun ein besonderer Fall von Placebo-Effekt oder schlicht Zufall war, weiß ich nicht. Ich glaube jedenfalls nicht, dass mich wirklich die Zuckerkügelchen mit diesem Hauch von Nichts von meinen Halsschmerzen befreit haben. Gegen alles andere haben sie ja auch nicht geholfen. Was mein Homöopath da betrieben hat war auf die Dauer kaum zu übersehen: er hat versucht mir Beschwerdefreiheit einzureden, und dass ich mich mit meiner Krankheit abfinden solle. Das war es was er unter dem Strich unter Heilung verstand.

Beitrag melden
quizzz 04.07.2019, 21:27
298. You had me at...

Zitat von Pascal Meister
Würden alle klinischen Studien so kritisch beleuchtet wie jene zur Homöopathie, wäre ja einiges gewonnen. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Chemiker. Aber wenn sprichwörtlich sparsame Landwirte ihren Tieren homöopathische Mittel kaufen, weil sie einen Nutzen erkennen, dann muss was dran sein. Denn Tiere wissen nicht, was ein Placebo ist.
Mich hatten Sie bereits überzeugt mit den Worten "Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Chemiker". Das ist ganz großes Kino. Ganz egal, was danach kam, ich bin an Bord!!!!

Immer wieder gern gelesen. Ich habe keine Ahnung, also höret meine Expertenmeinung....

Beitrag melden
s.l.bln 04.07.2019, 21:28
299. Wie kommen Sie darauf...

Zitat von l/d
fast nur primitive Beiträge. Eigentlich erstaunlich, dass Sie noch Radio hören können bei der "Verdünnung" elektromagnetischer Wellen, dass keine Substanz mehr nachweisbar ist, obwohl man nahe am Sendser eine Birne damit zum Glühen bringen kann. Na ja, es wir die Zeit klommen, wo erkannt wird, warum honöopathische Mittel wirken. Bis dahin lese ich halt einige Posts, bis es zu langweilig wird, weil nur primitiv "argumentiert" wird. Aber das war bei der Entdeckung der Bakterien genauso. Wie? Winzige unsichtbare Lebewesen sollen uns krank machen. Da glaube ich doch lieber an böse Geister, das ist derselbe Humbug. War es nicht so?
daß man Radiowellen nicht messen kann, ganz davon abgesehen, daß sie mit zunehmender Distanz nicht verdünnt(!?) werden?

Die gefühlte Analogie zur Entdeckung der Bakterien ist noch dämlicher.
Die Frage "warum" verdünntes Wasser wirkt, ist solange obsolet, wie man nicht in der Lage ist, überhaupt eine Wirksamkeit zu belegen. Und genau das steht bislang aus. Es gibt keine Studie, die eine Wirksamkeit über den Placeboeffekt hinaus belegt hätte, wie hier schon vielfach geschrieben wurde. Wenn jemand eine wirksame Heilmethode hat,wofür auch immer, dann kann es ja nicht so schwer sein, diese Wirksamkeit auch zu verifizieren.

Beitrag melden
Seite 30 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!