Forum: Gesundheit
Alzheimer: "So viel Freiheit wie möglich"
Getty Images

Demenzkranke ringen um Worte, erkennen die Familie nicht mehr. Heilung gibt es nicht. Neue Ansätze versuchen, den Patienten besser gerecht zu werden - etwa mit Architektur und Gestaltung der Umgebung.

dasfred 20.09.2018, 18:13
1. Gut, dass es so viele verschiedene Ansätze gibt

Bis heute hat man ja leider keine ideale Behandlung gefunden. Auch der Verlauf der Demenz, die sich über Jahre hinziehen kann ist unterschiedlich aber immer eine Belastung für den Betroffenen und seine Angehörigen. Ich habe selbst Erfahrungen sammeln dürfen mit meinem Wohnungsnachbarn, dessen Bruder plötzlich starb. Wenn man mitbekommt, wie ein Demenzkranker anfangs mit etwas Hilfe und Unterstützung noch einigermaßen selbständig leben kann, bis er plötzlich vergisst zu essen oder die Nacht zum Tag macht, dann ist das ein gleitender Prozess, bei dem der demente Patient individuell, seiner Wahrnehmung angepasst betreut werden muss. Wenn ich sehe, wie viele Familienangehörige oder Bekannte im Alter erkrankten, ist es bedauerlich, dass es nicht die eine richtige Umgehensweise gibt und sich der Betreuer jedem Betreuten individuell anpassen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren