Forum: Gesundheit
Amnog: Behörde prüft Zusatznutzen alter Osteoporosemittel
Corbis

Werden manche Medikamente bald billiger? Das könnte Pharmaherstellern drohen. Sie müssen nach einem aktuellen Beschluss ihre Wirkstoffe neu bewerten lassen und einen Zusatznutzen gegenüber anderen Mitteln beweisen. Als erstes kommen Osteoporosemittel auf den Prüfstand.

tbrabant 19.04.2013, 14:42
1. optional

Sie sollten genauer sein. Tapentadol ist ein Schmerzmittel (Morphinabkömmling) und kein Osteoporosemittel.
Wie unabhängig Herr Glaeske ist bedarf auch einer Prüfung.
Viele Menschen die an der Erkrankung Osteoporose leiden sind in Deutschland unzureichend vertragen auch weil Sie z.B. Die althergebrachten Medikament schlecht vertragen und nicht weiter einnehmen.Neue Medikamente wi8e Denusomab z.B. haben neben der dokumentiereten besseren Wirksamkeit , der besseren Verträglichkeit auch ein geringeres Nebenwirkungspotential insbesondere auch bei patienten mit einer Nierenerkrankung.
Wenn jedes neue schon zugelassene innovative Medikament allein wegen seines Preises kritisch bewertet werden soll wird es deutlich weniger herausragende Behandlungsoptionen für uns alle geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konrad.heintze 19.04.2013, 15:06
2. Tapentadol

ist kein Medikament gegen Osteoporose, sondern ein stark wirkendes Schmerzmittel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soalbei 10.05.2013, 12:04
3. mal nicht so kleinlich

Der Print Spiegel hatte auch schon mal Pharmazie zu einem 8 semestrigen Diplomstudiengang degradiert obwohl gerade Journalisten die darüber schreiben bekannt sein sollte, dass es ein 10 semestriger Examensnstudiengang mit drei Staatsexamen ist. Von daher Opioid, Opiat oder Osteoporose, fängt doch alles mit O an :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren