Forum: Gesundheit
Angst vor Impfungen: Warum wir Erzählungen mehr glauben als Zahlen
DPA

Die diffuse Angst vor Impfungen lässt Verschwörungstheorien und Mythen entstehen. Anstatt nur mit Zahlen und Fakten zu argumentieren sollte Aufklärung über Impfungen sollten auch den Faktor Psyche berücksichtigen.

Seite 12 von 12
AlaskaSaedelaere 26.03.2015, 11:59
110.

Zitat von querdenker15, #105, 24.03.2015, 17:35
Das Masernvirus lässt sich objektiv gesehen nicht ausrotten, da u.a. Fledermäuse Träger für Paramyxoviren sind
Die Viren der Fledermäuse sind allerdings keine Masernviren und können nicht den Menschen befallen.

Zitat von Wikipedia, Artikel "Masern"
Das Masernvirus (MeV) ist ein ausschließlich humanpathogener etwa 100–250 Nanometer großer Erreger der Masern aus der Familie der Paramyxoviridae (Gattung Morbilliviren). Das einzige Reservoir bildet der infizierte Mensch.
Man kann objektiv gesehen die Masern sehr wohl ausrotten, wenn ausreichend viele Menschen geimpft sind.

Zitat von
und ausserdem berechtige Sorgen bestehen, dass ein verwandtes Virus mutiert und die Menschheit "befällt"
Das wären dann aber nicht die Masern, sondern eine völlig andere Krankheit. Gegen die man vermutlich auch einen Impfstoff entwickeln kann, wenn sie jemals auftreten sollte.

Zitat von
http://www.innovations-report.com/…/canine-distemper-virus-… http://www.vaccinationnews.org/…/waning_measles_vax_immunit…
Was sollen uns diese unbrauchbaren Link-Fragmente sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermannheester 04.04.2015, 14:29
111. Die Angst vor dem Pieks

Es macht so richtig Angst, wenn man daran denkt, dass man für (vermeintlich) nutzlose Impfungen auch noch eine (unnötige) Körperverletzung zu ertragen hat. Da lobt man sich doch die vielen kleinen Piekse, wenn die Krankheit persönlich auftritt. Ohne Warnung durch die Impfspritze dafür meist aber umso gründlicher und nicht selten auch tödlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12