Forum: Gesundheit
Anstieg der Lebenserwartung: Vorteil Frau
Corbis

Einst wurden beide Geschlechter etwa gleich alt - doch im 20. Jahrhundert haben Frauen die Männer deutlich abgehängt. Das hat nicht nur biologische Gründe.

Seite 2 von 17
Rainer Helmbrecht 07.07.2015, 12:46
10.

Zitat von DonCarlos
Die aktive Teilhabe vieler Frauen am Sozialleben wird durch Männer finanziert, die 8 Stunden am Tag arbeiten und dann aber noch lange nicht daheim sind. Diese dürfen sich dann noch in den Medien als faule Säcke darstellen lassen, die ihrer Frau daheim nicht helfen, damit diese sich sozial engagieren kann... Ich weiß, dass die Brutpflege hauptsächlich von Frauen erledigt wird. Der Name von vieler dieser Frauen ist Oma oder Erzieherin.
Sie haben meine Argumente nicht entkräftet, finanzieren von Frauen ist kein Ausgleich für körperliche Arbeit.

MfG. Rainer

Beitrag melden
pebcac 07.07.2015, 12:46
11. Männer

...sind mitnichten anfälliger.

http://www.klosterstudie.de/index.htm

Die männliche (Instinkt)-disposition zum Selbstverschleiß wird weltweit gnadenlos ausgenutzt. Frauen genießen einen größerren Schutz, weil sie im allg. als wertvoller angesehen werden.

Beitrag melden
dukatenjunge 07.07.2015, 12:50
12. Bezeichnenderweise

hört man hier nie Rufe nach Gleichstellung.
Wie wäre es mal mit einer Frauenquote in den lebenszeitverkürzenden Jobs, anstatt in DAX-Aufsichtsräten und unkündbaren Posten im öffentlichen Dienst?

Beitrag melden
niska 07.07.2015, 12:52
13.

Der Unterschied wird sich maßgeblich aus der besseren Work-Life-Balance der Frauen herleiten.
Mehr Stress, da mehr Verantwortung und Überstunden, und mehr gefährliche, körperlich anstrengende Jobs lassen Männer früher sterben.
Rauchen und Fressen sind sicher nicht die Hauptursachen. Denn das tun Frauen auch.

Beitrag melden
Abel Frühstück 07.07.2015, 12:53
14.

Zitat von Rainer Helmbrecht
Ich habe eine andere Vermutung: Frauen leben einfach aktiver und bewältigen mehr Lebenssituationen die ein aktivees Leben erfordert. Männer laufen mit höherer Leistung, aber im Leerlauf. Belasten das Herz durch Aufregung vor dem TV-Gerät und beim Anblick von nicht zu erreichenden Sexualpartnerinnen. Frauen unterstützen nicht nur ihre Brut, sondern engagieren sich auch aktiver im Sozialleben der Gesellschaft. MfG. Rainer
Auch wenn es überspitzt formuliert ist, aber ich glaube, das kommt der Wahrheit schon recht nahe. Darüberhinaus weiß man, dass alleinstehende Frauen im Alter besser mit ihrer Situation klar kommen (sich gesünder ernähren z.B.) als ältere Single-Männer, die mit Einsamkeit schlechter zurechtkommen.

Beitrag melden
eigene_meinung 07.07.2015, 12:55
15. die indische Lösung

In Indien sorgt man seit Jahrhunderten dafür, dass Witwen ihre Männer nicht zu lange überleben. :-(

Beitrag melden
hans-josef56 07.07.2015, 13:00
16.

Eigentlich müssten Männer älter werden, damit sie die Zeit wieder bekommen, die sie zuvor auf Frauen warten mussten

Beitrag melden
skade 07.07.2015, 13:02
17.

ich denke das ist vor allem der Arbeit zuzuschreiben.
Wer hart körperlich arbeitet unterliegt einfach einem höheren Verschleiß.
Ich sehe es ja bei uns in der Firma.
Die IT`ler bzw. diejenigen die Bürotätigkeiten als Job haben, gehen meistens Fit in die Rente. Wenn ich mir allerdings die Hausmeister und ähnlich körperlich Arbeitende anschaue, sehe ich einen großen Unterschied.
Gerade Frauen sind da seltener zu finden. Und Frauen die körperlich hart arbeiten, werden auch nicht so alt.

Beitrag melden
marguth+spiegel 07.07.2015, 13:04
18. Stattliche Benachteiligung?

Die Tatsache das für Fraunspezifische-Gesundheit der Statt jährlich fast das Zehnfache ausgibt hat mit alledem wohl nichts zu tun, oder weshalb ist dies keine Erwähnung wert?
Frauengesundheitsbericht.
Frauengesundheitszentren. etc. pp
Für Männer? NIX!
Und das vom Staat!
Trifft wohl sehr genau den begriff Diskriminierung.
"Diskriminierung bezeichnet eine gruppenspezifische Benachteiligung[..]" aber darf man nicht in den Mund nehmen sonst wird man belächelt..

Beitrag melden
ihrwisstnix 07.07.2015, 13:06
19. Sorry - aber ...

... stimmt so wohl nicht. Die Erklärung liegt daran (andere Studien belegen dies!) dass überwiegend der Mann für den Unterhalt schaffen muss - und von daher den stressigeren Job mit mehr Stunden hat. Die Frau - das bestätigt diese Studie - spielt Spielchen mit der Brut und lässt sich von den dummen Männern noch verwöhnen. Es wird wirklich Zeit, die Rentendebatte und die Uni-Tarife neu zu überdenken und dann zu lasten der Frau aber für die Gleichberechtigung der Männer anzupassen. Ein Mann beißt früher ins Gras und darf die Mutti noch Versorgen -- auf die Diskussion bin ich gespannt.

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!