Forum: Gesundheit
Anti-Milch-Kampagnen: Milch ist besser als ihr Ruf
Corbis

Milch macht dick und krank, das sind Botschaften einer aktuellen Veganer-Kampagne. Ernährungswissenschaftler Gerhard Rechkemmer erklärt, warum die Milchgegner in den meisten Fällen falsch liegen.

Seite 2 von 22
Tevje 15.08.2014, 09:39
10. Es gibt

Zitat von icerno
Wieso haben denn auch immer mehr Menschen in der westlichen Welt eine Laktoseintoleranz? In vielen Ländern trinken Erwachsene keine Milch mehr und dort gibt es so gut wie keine Laktoseintoleranzen ...
keine zunehmenden Laktoseintoleranzen in Europa, ganz einfach. Das ist nicht einmal eine gefälschte Statistik, das ist gar keine, sondern einfach eine frei erfundenen Behauptung. Ebenso, wie die "Länder", in denen keine Milch getrunken würde. Auch die existieren nur in den Lieblingsmärchen der Gemüsetaliban. Wissen Sie, wo die größte Rinderherde der Welt steht? Richtig, in Indien. Weil die Regierung sich da bemüht, der Mangelernährung von ca. 45% der Bevölkerung abzuhelfen, v.a. zum Wohle der Kinder und der Frauen. Der Milchkonsum wird massiv gefördert, aus guten Gründen. Wenn man in Delhi allerdings nur in den Supermärkten der Shopping Centres einkauft, mag einen das Angebot an Sojamilch schon ins Traumland einer milchfreien Welt versetzen, aber es sind eben Träume, nichts weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000153403 15.08.2014, 09:41
11.

Zitat von icerno
Wieso haben denn auch immer mehr Menschen in der westlichen Welt eine Laktoseintoleranz? In vielen Ländern trinken Erwachsene keine Milch mehr und dort gibt es so gut wie keine Laktoseintoleranzen ...
Ich habe eine Fruktoseintoleranz. Soll ich jetzt durch das Lang tingeln und Äpfel verteufeln? Nein, Äpfel sind gesund und lecker, leider nicht für mich.
Andere vertragen keine Nüsse. Sind nun Nüsse für den Untergang der Menschheit verantwortlich? Ich denke nicht.
Wenn einer keine Milch verträgt ist die Lösung keine entsprechenden Produkte zu essen. Wer Milch verträgt und gerne mag kann das doch tun.

Alle sollten mal ein bisschen Gas wegnehmen und aufhören Menschen wegen etwas einfachem wie einem Glas Milch anzuprangern. Ich bin sicher jeder hätte eigentlich nützlicheres oder wenigstens spaßigeres zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
banana-schmidt 15.08.2014, 09:46
12. z.Th. Prostatakrebs

mein Vater war kürzlich erkrankt mit Anfang 60. Sein Leben lang hat er massig Milchprodukte konsumiert. Nach seiner Diabetes 2 (mit50) jetzt auch Krebs. Er hat es zum Glück überlebt. Im Bekanntenkreis gab es 6 Fälle.
Einfach mal googlen nach
Krebs -Cancer - Milk- Milch- Asthma- Diabetis
Im englischen Sprachraum ist man da schon weiter. Seit 4 Monaten leben ich nahezu Milchproduktfrei. Meine Lunge war nie stabiler .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 15.08.2014, 09:46
13.

Die "Antimilchkampagnen" ( ohne Deppenbindestriche ) existieren immer noch nur in der Phantasie des Autors, daran hat sich seit dem Artikel gestern rein gar nichts geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theheathen 15.08.2014, 09:46
14. Bundesforschungsinstitut für...

alles klar. Und gar nicht weitergelesen. Kann man sich ja an 1 Fingern abzählen, wer da "Stocks" drin hat: die Agrarlobby. Das Dumme ist, bestimmte Lebensmittel werden wahlweise verteufelt oder als allheiligmachend gefeiert. Bei der Milch spricht so einiges dafür, dass man sie jedenfalls als Erwachsener nur höchst maßvoll konsumieren sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 15.08.2014, 09:50
15.

Kuhmilch ist was für Kälber. Erst nach entsprechender Veredlung wird sie für Menschen interessant.
Allerdings nur, wenn es sich um echte Milch handelt, also sog. Heumilch (früher gab es nichts anderes).
Also in der EU ca. 2% der gesamten Milchmenge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPONtanität 15.08.2014, 09:51
16. Nee, keine.

Zitat von lohmeyer.michael
Und ewig locken die Gesundheitsmärchen. Und süßer die Industriekassen nie klingeln. Veganer lehnen Milch zuallerst aus Tierschutz-, und Ethikgründen ab. Ich selbst habe vor sechs Monaten aufgehört Milchprodukte zu konsumieren. Nach zehn Tagen war mein schmerzhaftes Fingergelenksrheuma weg. Noch Fragen?
Keine Fragen, nee. Denn bei Aussagen wie "Ich verzichte seit x Tagen auf y und all meine Beschwerden sind weg!" schalte ich auf Durchzug. Würde ich all diesen Menschen nacheifern, die mir so etwas in den letzten 20 Jahren in ähnlicher Form schon total begeistert erzählt haben, dann könnte ich heute nur noch Recycling-Klopapier zu mir nehmen, um beschwerdefrei zu Leben und ohne böse angeguckt zu werden.

Ganz besonders amüsant werden solche Gespräche übrigens, wenn man diese Verzichter auf ihren Alkohol- oder Zigarettenkonsum anspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theheathen 15.08.2014, 09:52
17. Achtung

Zitat von icerno
Wieso haben denn auch immer mehr Menschen in der westlichen Welt eine Laktoseintoleranz? In vielen Ländern trinken Erwachsene keine Milch mehr und dort gibt es so gut wie keine Laktoseintoleranzen ...
Es gibt ein anderes Wort für Laktoseintoleranz: Erwachsen sein. Während wir (Mutter) Milch in den ersten Lebensjahren ganz entschieden brauchen, stellen alle anderen Säugetiere auf Mischkost bzw. rein vegetarisch um. Kein andere Säugetier trinkt nach Abschluss der Geschlechtsreife (oder wann auch immer man die Linie ziehen will) noch Milch. Nur wir, die Krone der Schöpfung. Es ist also keine Laktoseintoleranz, Milch nicht zu vertragen, sondern völlig normal. Es ist eher bemerkenswert, wie viele Erwachsene Milch überhaupt (noch) gut vertragen.

Wo wir schonmal dabei sind: Gluten ist ok. Nur die ganz geringe Zahl der Leute, die es nicht verdauen können haben ein Problem. Allen anderen macht es nichts, es gibt keine Ermüdung eines Organs, um das Zeug zu verdauen - anders als bei Zucker etwa. Aber hier lacht auch die Industrie und markiert freudig alles mit Glutenfrei: Butter, Salz, Fleisch, Dispersionsfarbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermes69 15.08.2014, 09:53
18. Wird Ihnen niemand glauben

Zitat von lohmeyer.michael
Und ewig locken die Gesundheitsmärchen. Und süßer die Industriekassen nie klingeln. Veganer lehnen Milch zuallerst aus Tierschutz-, und Ethikgründen ab. Ich selbst habe vor sechs Monaten aufgehört Milchprodukte zu konsumieren. Nach zehn Tagen war mein schmerzhaftes Fingergelenksrheuma weg. Noch Fragen?
Ebenso wie mir seit 20 Jahren versucht wird einzureden ich würde sicher bald an Mangelerscheinungen sterben.
10 Jahre vegan - 2x Schnupfen. Das wars.
Aber was soll man groß sagen? Mittlerweile gehts hier rein und da raus ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwampf 15.08.2014, 09:54
19. Laktoseintoleranz

Zitat von icerno
Wieso haben denn auch immer mehr Menschen in der westlichen Welt eine Laktoseintoleranz? In vielen Ländern trinken Erwachsene keine Milch mehr und dort gibt es so gut wie keine Laktoseintoleranzen ...
laut Wikipedia haben 75% der Weltbevölkerung eine solche Laktoseintoleranz, in unseren Breiten meist symptomlos. Und wenn Symptome auftreten, dann sind diese meist so unspezifisch (Bischen Durchfall, bischen Übelkeit etc.), dass man sich sie auch sehr gut einbilden kann, insbesondere, wenn die Laktoseunverträglichkeit zu einer 'Modekrankheit' wird. Diese 'Mode' tut sicherlich ihr übriges zum schlechten Image der Milch.
Durch übermässigen Milchkonsum wird die Unverträglichkeit im übrigen nicht ausgelöst.
Wenn im asiatischen Raum dies kein Thema ist wie bei uns, dann nur deshalb, weil fast jeder diese Unverträglichkeit hat und die Nahrung traditionell schon immer darauf abgestimmt ist. Also besser erstmal googlen, bevor man Dinge in die Welt wirft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 22