Forum: Gesundheit
Antrag im Bundestag: FDP will Blutspendeverbot für Homo- und Transsexuelle abschaffen
Piyanat Booncharoen/ EyeEm/ Getty Images

Schwule oder Transsexuelle müssen ein Jahr lang sexuell abstinent gelebt haben, um Blut spenden zu dürfen. Die FDP-Bundestagsfraktion hält das für diskriminierend - und fordert, die Regelung abzuschaffen.

Seite 1 von 6
Newspeak 15.11.2019, 12:15
1. ...

Das von der FDP mal ein vernuenftiger Vorschlag kommt, Respekt. Tatsaechlich gibt es noch viel mehr diskriminierende Kriterien, die keinen medizinischen Grund haben. Das Alter z.B. Und was diverse Infektionskrankheiten, vor allem aber HIV betrifft, warum testet man nicht einfach? Man kann schliesslich inzwischen auch auf anderes testen, als Antikoerper.

Beitrag melden
Grummelchen321 15.11.2019, 12:27
2. Was sagt denn

die Wissenschaft?
Eine andere Spiegelmeldund hatte zudem gezeigt das es mehr als 10000 Menschen gibt die nichts von ihrer HIV Infektion wissen.

Beitrag melden
Emeka 15.11.2019, 12:28
3. Gehoert abgeschafft...

Und wenn ein Homosexueller einfach seine Angaben anpasst ist etwa sein Blut dann trotzdem ungeeignet? Weg mit dieser Diskriminierung vor allem weil immer ein Restrisiko besteht...

Beitrag melden
karlschnitzel 15.11.2019, 12:34
4. Jede Konserve

sollte überprüft werden bevor sie verabreicht wird, da ist die Herkunft oder sexuelle Präferenz des Spenders absolut egal. Ich glaube eher das der Mythos der "Blutmagie" noch in vielen Köpfen herumspukt.

Beitrag melden
Kraftsuppe 15.11.2019, 12:36
5. Sinnvoll oder nicht

Sinnvoll oder nicht, auf jedenfall gewinnt man dadurch etwas Profil.

Beitrag melden
spon-facebook-1770434049 15.11.2019, 12:43
6. Sehr guter Vorschlag der FDP

Sehr guter Vorschlag. Viele Schwule leben in monogamen Beziehungen und sind damit dem gleichen Restrisiko unterlegen wie Heterosexuelle. Warum also zwischen hetero- und homosexuellen Menschen unterscheiden und stattdessen nur solche Personen ausschließen, die ein "risikoreiches" Sexualverhalten haben.
Hinzu kommt, dass sind insbesondere unter Schwulen immer mehr die PrEP verbreitet, die nachweislich wirkt und sicher eine HIV-Infektion unterbindet. Noch ein Grund mehr, dass Schwule nicht mehr ausgeschlossen werden sollten!

Beitrag melden
carlitom 15.11.2019, 12:44
7.

Zitat von Grummelchen321
die Wissenschaft? Eine andere Spiegelmeldund hatte zudem gezeigt das es mehr als 10000 Menschen gibt die nichts von ihrer HIV Infektion wissen.
Ich verstehe die Frage nicht. Alle Blutspenden werden doch untersucht, bevor sie an den Empfänger gehen.
Und Ihr Einwand passt ja auch nicht zum Thema Homosexuelle, sondern gilt allgemein.

Beitrag melden
mrotz 15.11.2019, 12:44
8.

Da die Tests eine nicht zu vernachlässigende False Negative Rate haben, ist es wichtig, Risikogruppen auszuschließen!!!

Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun und hat KEIN politischer Spielball zu sein!!!

mfg

Beitrag melden
enfield 15.11.2019, 12:44
9. Wissenschaft?

Zitat von Grummelchen321
die Wissenschaft? Eine andere Spiegelmeldund hatte zudem gezeigt das es mehr als 10000 Menschen gibt die nichts von ihrer HIV Infektion wissen.
Was soll/kann denn die Wissenschaft dazu sagen?! Das hat doch garnix mit Wissenschaft - und noch weniger mit unwissend HIV Infizierten - zu tun.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!