Forum: Gesundheit
AOK-Krankenhausreport: Mehr Tote durch Behandlungsfehler als im Straßenverkehr
DPA

19.000 Klinikpatienten sterben laut Schätzungen jährlich durch vermeidbare Behandlungsfehler. Dies geht aus dem Krankenhausreport 2014 der AOK hervor. Bessere Hygiene und größere Spezialisierung von Kliniken könnten Abhilfe schaffen.

Seite 14 von 14
spon-facebook-10000215610 24.01.2014, 17:52
130. Kameraüberwachung

Zitat von quark@mailinator.com
Wie wäre es mit obligatorischer Kameraüberwachung ? Damit Patienten endlich eine vernünftige Chance haben, den Arzt zu verklagen, z.B. wenn er ihnen nicht zuhört, die halbe Anamnese weg läßt ?
Deshalb wehren sie sich ja alle gegen sowas, weil man dann weniger vertuschen könnte. Genauso wehren sie sich ja dagegen, dass der Patient in der Praxis die erhaltenen Leistungen per Unterschrift bestätigt. Da werden Leistungen anbgerechnet von denen der Patient nur träumen kann.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kojak2010 26.01.2014, 10:51
131. Ohne Titel

Zitat von spon-facebook-10000215610
Genau da fängt das Übel ja schon an: weil die doofen Hausärzte trotz 5 Terminen und Schilderung meinerseits auf allerübelste Probleme KEIN Blut abgenommen Also 5 Doofe auf einen Gescheiten. Damit ist ja wohl alles gesagt!
äh... was wollten Sie mir eigentlich sagen? wenn ich dem Doc schildere das ich seit zwei Wochen nur noch im Sitzen schlafen kann, mich 10x am tag übergebe.... wegen dem husten den ich habe.. und mir dieser Doofie dann einfach nur tropfen verschreibt, die dann noch 4 bis 5 tage brauchen... bis diese wirken... ja. dann habe ich 5 doofe ärtze aufgefunden. übrigens. als ich ins krankenhaus eingeliefert wurde, sagte man mir, ich wäre 48 std. später TOD gewesen. aber labern sie ruhig weiter ihren policital dünnpfiff

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorry ich bin bloß arzt 23.03.2014, 13:14
132.

Zitat von berviola
stolz auf das beste Gesundheitssystem, aber bei Hygiene und Sauberkeit in den Krankenhäusern sicherlich nicht !!! Die Dunkelziffer bei Sterbefällen durch Krankenhauskeime ist sicherlich höher, als offiziell bekannt gegeben. Es ist in deutschen Krankenhäusern immer ein höheres Risiko an Krankenhauskeimen zu erkranken und zu sterben, als bei der OP selbst. Und ich dachte immer, das gerade im Gesundheitswesen Hygiene und Sauberkeit erste Priorität hat. In den Niederlanden z.B. gibt es gar keine hygienebezogenen Erkrankungen oder gar Keime. Warum ist das in Deutschland so dreckig eklig ?
Die Keime werden nicht in den Krankenhäusern hergestellt, sondern gelangen mit den Patienten dorthin.
Nicht die mangelnde Hygiene ist Schuld, sondern die Resistenz der Keime auf die Antibiotika.
Und was die Niederlande angeht sollten Sie sich besser informieren, die haben nur mit Problemen bei anderen Keimen zu kämpfen, die wir (noch) nicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorry ich bin bloß arzt 23.03.2014, 13:18
133.

Zitat von Walter Sobchak
Sag ich schon immer: wir brauchen kein Tempolimit, sondern mehr Reinigungskraefte in Krankenhaeusern. In Holland scheint das in den Krankenhaeusern uebrigens kein Problem zu sein. Dritte Welt ist Deutschland also nicht nur im Breitbandausbau.
Sie sollten nicht nur Zeitung lesen, sondern seriöse Quellen. Da wird Ihnen dann erklärt, dass Holland mit Keimen Probleme hat, die in D (noch) keine Rolle spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorry ich bin bloß arzt 23.03.2014, 13:35
134.

Zitat von spon-1188133177140
... - und natürlich besagte 180 000 Euro Überschuss absahnen. Wobei: dauert nur ca. 13 Jahre und Vorsicht: Umsatz ist nicht Überschuss und Überschuss ist nicht Gewinn. Und brutto ist nicht netto.
Laut ZI Berlin betrug der Überschuss (Gewinn vor Steuern und Sozialabgaben und Investitionen) 2010 genau 138.000 Euro pa im Mittelwert und 122.000 im Median.

Quelle: Zentralinstitut der KV Praxis Panel 2012 Seite 24

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorry ich bin bloß arzt 23.03.2014, 13:50
135.

Zitat von vwl_marlene
Ja supi, 80 Stunden auf 5 Tage sind 16 Stunden per Tag, ...
Wie kommen Sie auf die 5-Tagewoche? Eine Woche hat sieben Tage.

Als ich noch an der Uni war, habe ich Mo-Fr täglich 11-12 Stunden (rund 3-4 Stunden davon waren unbezahlte Schwarzarbeit ohne dass die Uni dafür Sozialabgaben oder Steuern bezahlt hat) gearbeitet plus 3 bis 4 x 24 Stunden am Wochenende im Monat - überwiegend ohne zu schlafen weil ich in der Zentralen Notaufnahme arbeitete.
Da kommen die 70 Stunden in der Woche im Schnitt ziemlich genau hin ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorry ich bin bloß arzt 23.03.2014, 13:57
136.

Zitat von spon-facebook-10000215610
Wie dumm und blöd die sind sieht man an einem Beispiel: Meine Mutter, 78 kommt zum Arzt. Die Untersuchung beginnt mit der Frage "Sind Sie schwanger". Ich frage mich wie wenig Intelligenz braucht man für den Arztberuf?
Ich liebe Märchen, vor allem dann, wenn sie glaubhaft rüberkommen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14