Forum: Gesundheit
Atemaussetzer im Schlaf: Wann Schnarchen gefährlich ist
Corbis

Schnarchen kann nicht nur nerven: Bei jedem zwanzigsten Erwachsenen kommt es nachts zu gefährlichen Atemaussetzern, das Risiko für Bluthochdruck und Herzinfarkt steigt. Wann sollten Schnarcher zum Arzt?

Seite 1 von 2
fatherted98 27.02.2015, 10:27
1. Leider...

...gibts nicht viele Loesungen...OP am Gaumen oder Ueberdruckmaske....fuer mich kommt keines in Frage....deshalb schnarche ich leider weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommyonafloat 27.02.2015, 11:19
2.

mein Vater, gerade 70 geworden, hatte jahrelang eine schlafapnoe der sonderklasse! natürlich wollte er sich das aus falsch verstandenem stolz nicht eingestehen, eine Sauerstoffmaske für die Nacht kam erst recht nicht in die Tüte! die folgen: tagesmüdigkeit bis hin zum einschlafen am Tisch, sekundenschlaf beim Autofahren inkl. Crash mit (zum glück nur) der Leitplanke und ein leichter Schlaganfall! permanentes mahnen seitens Familienmitgliedern, die Ärzte sind oder darauf hinstudieren, war vollkommen zwecklos, bis nach dem Unfall mal richtig Druck gemacht wurde in einem ernsten Gespräch! eine Woche später dann ins schlaflabor, Ergebnis: 8 stunden testschlaf, davon insgesamt 2 stunden 40 minuten atemaussetzer!!! laut facharzt besonders schwerer Fall von schlafapnoe! am abend darauf saß mein Vater kleinlaut zu hause und konnte nur zugeben, wie recht der Rest der Familie hatte! nun hat er eine Sauerstoffmaske, die ihn nicht im geringsten stört, die tagesmüdigkeit ist verschwunden und er fühlt sich, als hätte er eine neue Energiequelle erschlossen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goodsleep 27.02.2015, 11:50
3.

ich hatte ca 10 Jahre massive Schlafapnoe...nutze seit ca 5 Jahren eine Maske mit einer CPAP-Pumpe...seit dem schlafe ich die Nacht durch, keine Müdigkeit und fühle mich tausend mal besser, als zuvor. Würde nie wieder OHNE die Maske schlafen! Kann nur empfehlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magnifico 27.02.2015, 12:15
4. weitere Lösung

Zitat von fatherted98
...gibts nicht viele Loesungen...OP am Gaumen oder Ueberdruckmaske....fuer mich kommt keines in Frage....deshalb schnarche ich leider weiter.
Doch, es gibt eine weitere - für mich ungleich angenehmere - Lösung: eine Protrusions-Schiene.

Sie besteht (wie eine Knirschschiene) aus einem Kunststoffelement für Ober- und Unterkiefer. Sie werden auf jede Zahnreihe vor dem Schlafen gesetzt. Dann schiebt man den Unterkiefer etwas vor - und verbindet die beiden durch eine kleine Haken-Vorrichtung miteinander. Das geht ganz easy.

Der während des Schlafs vorgeschobene Unterkiefer verhindert das für die Apnoe ausschlaggebende "Zurückfallen" des Unterkiefers in Rückenlage, das den Rachen verschließt.
Geringe Eingewöhnung, in der Hosentasche transportierbar und mit - bei mir belegter - gleicher positiver Wirkung!
Tip: guten, dafür geeigneten Zahnarzt finden.
Nachteil: Eigenanteil bei den Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Butenkieler 27.02.2015, 12:21
5. Partner fragen

Der Partner, der das Schnarchen mitertragen muß, bekommt meist auch die Atemaussetzer mit, wenn die Atmung wieder einsetzt. Meine Frau sagte, ich würde um mich schlagen und mit den Füßen treten. Ich war immer müde und habe mir jeden Virus aufgesammelt. Seit 2001 benutze ich die CPAP-Überdruckmaske und bin wieder fit und munter. Das neueste Gerät ist so leise, das meine Frau schon genau hinhören muß, um meinen ruhigen Schlaf mitzubekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcountzerox 27.02.2015, 12:39
6. abnehmen

"In rund neunzig Prozent der Fälle seien die Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe übergewichtig, sagt Herzog. Ihnen rät er, Sport zu treiben..."

kann ich aus eigener erfahrung bestätigen, wobei bei mir noch der heuschnupfen dazukommt. insbesondere in phasen der verstärkten belastung durch die allergie und damit verbundener verstopfter nase, habe ich stark geschnarcht und die schlafqualität hat deutlich gelitten. wobei ich die ursachen und folgen nicht deuten konnte.

mein hno-arzt hat mir dann sofort geraten durch ernährungsumstellung 10 kilo abzunehmen und versprach, dass damit sowohl das schnarchen, wie auch die folgen der allergie deutlich verbessert werden.

und in der tat, nach 3 monaten und 12 kilo weniger ist die situation nun seit jahren entscheidend verbessert. die schlafqualität und die erholung sind bestens und das sogar in den allergie-hochphasen. in den letzten jahren nehme ich morgens 1x cetirizin und leide unter der pollenbelastung nur im geringen masse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BrunoGlas 27.02.2015, 13:53
7. es kann geholfen werden

Es gibt eine Reihe von sehr zuverlassigen Produkten aus deutscher Fertigung, die solche Schlafbeschwerden lindern, ja sogar ganz abstellen konnen. Ein Blick in die Webseite einer Firma aus Bensheim gibt hier erste ausfuhrliche Informationen: www.tomed.com

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mainka 27.02.2015, 14:41
8. Schlafapnoe und Schnarchen sind zwei paar Schuhe.

Ich litt auch unter Schlafapnoe (Aussetzer bis 30 Sekunden) und starkem Schnarchen.
Die Apnoe wurde durch eine OP erfolgreich beseitigt. Das Schnarchen wurde etwas leiser, blieb aber fnicht nur für mich störend. Mein HNO gab mir auf die Frage, ob man das (nur noch störende) Schnarchen auch noch weg bekommen kann, eine sehr einfache Erklärung:

Natürlich kann ich ihnen unter erneuter Vollnarkose im Hals rumschneiden oder lasern. Ist es aber nicht einfacher, wenn Sie Ihrer Frau bei Hörgeräteakustiker maßgeschneiderte Ohrenstöpsel anfertigen lassen? Die haben weniger Risiken und Gefahren und garantierten Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi7777 27.02.2015, 16:28
9. CPAP-Gerät und Atem-Maske

Auch ich trage seit mehr als 10 jahren jede nacht eine solche Maske (Es ist kein Sauerstoff, den man einatmet sondern einfach ein leichter Überdruck) - Maske und Gerät haben mich schon in x Urlaube begleitet, es muss halt Strom in der Nähe des Bettes sein ... Ich kenne sogar LKW-Fahrer, die so ein Gerät an die Batterie anschließen. Es gibt übrigens Selbsthilfegruppen dazu und eine eigene Monats-Zeitschrift, das Schlafmagazin, wo die verschiedenen Verfahren diskutiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2