Forum: Gesundheit
Autismus: Wie Owen dank Filmen seine Sprache wiederfand
Seite 1 von 2
Rosenblüte 29.08.2014, 19:10
1.

Vielleicht ist eine Hollywoodkarriere tatsächlich zu hoch gegriffen; das schaffen auch viele "normale" Menschen nicht, die davon träumen. Vielleicht könnte er ja aber als Betreuer in einer Einrichtung für autistische Kinder oder Erwachsene mehr Erfolg haben? Wer könnte besser geeignet sein, einen Weg in deren Innenwelt hinein zu finden, als jemand, der selbst lange dort gelebt hat? Die Hürden für ein Praktikum oder eine ehrenamtliche Betätigung in so einer Einrichtung dürften deutlich kleiner sein als die in Hollywood, und dann kann sich zeigen, ob er dafür begabt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 29.08.2014, 19:27
2.

Ob Autismus als mode Krankheit oder auf einen anstieg von Umweltgiften zurückzuführen ist (z.b. gibt es in Italien in einer villa die einmal einem Mafia Paten gehörte ein autismuszentrum, Forscher vermuten das der Giftmüll den die Mafia im Umland entsorgte zum anstieg dieser Krankheit führte.) sei dahingestellt. Es ist aber eine schreckliche Krankheit die leider nicht leicht diagnostiziert werden kann. Da ich selbst Opfer von mobbing war versuche ich so gut es geht einen Arbeitskollegen der an asperger Autismus erkrankt ist vor mobbing zu schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PriseSalz 29.08.2014, 19:30
3.

Soweit ich informiert bin, wird man nicht plötzlich autistisch. Man wird als Autist geboren und stirbt als Autist. Es gibt keine 'Heilung', man kann höchstens gewisse Dinge und Verhaltensweisen der Nicht-Atistischen Welt lernen. Auch ist Autismus kein 'seelisches Leiden' in dem Sinne, man leidet nicht daran sondern an den komischen Nicht-Autisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alasiaperle 29.08.2014, 22:25
4.

Fernsehen mag für "normalle" Kinder Gift sein, aber für autistische Kinder ist es oft ein Segen. Aus irgendein Grund hilft es tatsächlich mit dem Sprechen. (Man sollte natürlich das Material sorgfältig aussuchen.) Auch Handpuppen sind sehr, sehr hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marlon.werkhausen 29.08.2014, 22:32
5.

Es gibt Informationen über die Rolle von Darmbakterien bei Autismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PriseSalz 30.08.2014, 01:22
6.

@hotgorn: Man kann es nicht oft und laut genug sagen: Autismus ist keine Krankheit. Viele der fähigsten Menschen dieser Welt sind Aspies, ohne uns Asperger, sage ich mal etwas arrogant, wäre die Menschheit nicht da wo sie ist. Das Problem mit 'weniger funktionalen' Autisten ist, das wir es nicht schaffen wirklich mit ihnen zu kommunizieren. Ich bin sicher das sie sonst ebenfalls wertvolle Beiträge zu unseren Gesellschaften leisten könnten. Aber in jedem Fall danke ich Ihnen dass Sie sich schützend vor einen Aspie stellen. Allzu oft werden wir ausgegrenzt, gemobbt, nur weil wir mit einigen sozialen Formalitäten Schwierigkeiten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 30.08.2014, 01:32
7.

Ich stimme PriseSalz zu der Junge ist als Autist geboren und den Autisten gibt es schon gar nicht auch entsprechen nicht alle Autisten dem Klischee von Rain Man, wohl gibt es aber ein Autismus Spektrum das verschiedene Typen von Autismus beinhaltet wie den Kanner Autimus (frühkindlicher Autismus) oder das Asperger Syndrom. Nicht jeder Autist ist automatisch geistig behindert. Es gibt auch Autisten die Beziehungen führen und Kinder haben. Und auch da muss ich PriseSalz zustimmen für den Autisten ist seine Welt in Ordnung er leidet aber dafür darunter, dass er seine Außenwelt als chaotisch empfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jb283 30.08.2014, 07:35
8.

"Publitzer-Preisträger"
Sogar die Google-Suchleiste korrigiert auf "Pulitzer-Preis", wenn ich "Publitzer" eingebe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RudolfErnenputsch 30.08.2014, 07:38
9.

Der bekannte Publitzer Preis. Qualitätsjournalismus vom feinsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2