Forum: Gesundheit
Bier und Wein: Schon kleine Alkohol-Mengen könnten Gehirn verändern
Getty Images

Das tägliche Glas Wein schädigt das Gehirn möglicherweise mehr, als bislang gedacht. Darauf weist eine aktuelle britische Studie hin. Demnach ist besonders das Gedächtnis gefährdet.

Seite 3 von 11
bergeron 07.06.2017, 08:31
20.

Zitat von fördeanwohner
Es ist schon klar, dass gößere Mengen an Alkohol nicht besonders gesundheitsfördend sind. Jedoch wird ja nicht erst seit gestern Alkohol getrunken. Und schaut man sich mal alte Menschen in Frankreich oder Italien an, die immer ihr Gläschen Rotwein getrunken haben und trotzdem nicht total verblödet sind, sind die Erkenntnisse wohl eher spektakulärer dargestellt, als sie es tatsächlich sind.
"Total verblödet" ist wissenschaftlich wenig brauchbar. Die Frage ist doch eher, wie es diesen Menschen gehen würde, wenn sie weniger oder gar kein Alkohol konsumiert hätten. Geht es diesen Menschen wirklich gut?

Ich finde diesen Artikel sehr wichtig, weil ich es immer wieder erlebe, dass mir Menschen Alkohol mit Argumenten wie "Wein ist gesund" andrehen wollen.

Beitrag melden
ich2010 07.06.2017, 08:33
21.

wozu wieder mal den moralischen zeigefinger heben und andere maßregeln wollen?? wieviel man trinkt muss jeder selbst entscheiden. dass alk schädlich sein kann ist hinreichend bekannt. wir sind doch alle mündige bürger, gelle?!

Beitrag melden
invisibleman 07.06.2017, 08:34
22. Ja, aber

Zitat von ardbeg17
Demnach gibt es Hinweise, dass Rotwein in maximal der in obiger Studie als folgenlos beschriebenen Menge lebensverlängernd sein kann.
das liegt nicht an dem Alkohol im Rotwein.
Und auch andere Studien sind sehr umstritten.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/53684/Rotwein-Wirkungsmechanismus-von-Resveratrol-entschluesselt

Beitrag melden
mullerthomas 07.06.2017, 08:40
23. Man kanns auch kürzer erklären:

1. Alkohol ist ein Fettlösemittel 2. Die Gehirnzellen sind Fettzellen. 3. Der Inhalt der Fettzellen ist das eigene "Ich".

Beitrag melden
viwaldi 07.06.2017, 08:46
24. Alkohol verändert das Gehirn? Na klar, sonst müsste ich ja keinen trinken!

Viele trinken um zu vergessen. Ich trinke aus Spaß. Na und? Dieses ganze Pseudogelaber beeindruckt mich nicht. Alle tun so, als ob sie ewiges Leben erlangen könnten, wenn sie sich nur ganz korrekt verhalten, kleiden, reden und ernähren würden. Puritanisches Spießbürgertum ist das. Leute, lebt euer Leben, aber verbringt nicht eure Zeit. Mit 80 will ich mich wahrscheinlich gar nicht mehr an alles erinnern können. Solange ich die Rotweinflasche dann noch mit Genuss öffnen und trinken kann, will ich fröhlich sein. Auch die veganen Jogger werden sterben, soviel steht fest.

Beitrag melden
philosophus 07.06.2017, 08:52
25. Delphi Spruch: Meden Agan = Nichts über das Mass

Es kommt einer und sagt: Du isst nur Grünzeug und wirst 100 Jahre alt. Kommt ein anderer und sagt: Du isst und trinkst alles, wie das Zeug hält und wirst 40 Jahre alt. Kommt ei dritter und sagt: Alles in Massen geniessen und wirst 80 Jahre Alt. Was würden Sie wählen?... Ich das Masshalten. Übrigens nichts im Leben ist risikofrei. Das Leben selbst ist ganz gefährlich... am Ende tõtet es jeden von uns...

Beitrag melden
Martin Franck 07.06.2017, 08:53
26. Wie ich es mir gedacht habe

Einerseits gibt es einige Beiträge, die explizit auf die Gefahren und das Suchtpotential hinweisen.
Aber es gibt auch genügend Beiträge die relativieren:

Es gibt eine sehr alte Tradition
Alte Menschen im Mittelmeerraum.
Andere Dinge sind auch gefährlich.
Früher zu sterben, oder das Ende des Lebens an Krankheiten zu leiden, ist mir die Sucht wert.
Man glaubt nur die Statistiken, die mit der vergefassten Meinung übereinstimmen.

Nur sind all dies keine validen Argumente. So können Leute am Mittelmeer eventuell von den sozialen Vorteilen profitieren, wenn der Schaden durch den Alkohol nur gering genug ist. Es sagt also nur aus, daß neben einer Alkoholabstinenz noch sehr viele weitere Faktoren eine Rolle spielen.

56 g Alkohol sind 70 Mililiter. Bei 11 Vol% für Wein, sind das in der Woche schon weniger als 0,7 Liter. Sprich jeden Tag ein Glas 0,1 Liter wäre schon zu viel. Bei 4,8 Vol% für Bier, wären 0,2 Liter pro Tag auch schon zu viel.

Das kann man auf http://www.kenn-dein-limit.info/ https://www.kenn-dein-limit.de/ und anderen Seiten nachlesen.

Wie jemand richtig gepostet hat, hilft hier also nur ständige Aufklärung, bis auch die meisten Verharmloser sich nicht mehr vor den Daten drücken können.

Beitrag melden
doubletrouble2 07.06.2017, 08:54
27. Abstinenzler haben ein Alkoholproblem.

Das Problem entsteht durch Verzicht. Alkoholverweigerer gelten als Partykiller, Stimmungstöter und Gesundbeter. Die Deutschen saufen, wenn sie saufen, wie die Löcher und beißen alle tot, die da nicht mitmachen wollen. Sieben Liter pro Kopf und Jahr sind ja der Durchschnitt. Also schütten Trinker noch weitaus mehr. Wer nicht mitsäuft und bei der Gelegenheit noch mitfrisst, wird schnell zum Außenseiter. Frage an das Forum : Stimmt´s oder nicht ?

Beitrag melden
mettwurstlolli 07.06.2017, 09:03
28. So ein Quatsch

Also das ist ganz anders. In der savanne werden die schwächsten Tiere der Herde immer von den Löwen gerissen. Das ist gut so, das hält den Bestand fit und vital. Die Schwächsten werden aussortiert.

Beim Trinken ist das ähnlich. der Alkohol vernichtet die schwächsten und die kranken Gehirnzellen. Ein regelmäßiger Alkoholkonsum sorgt also dafür, dass unser Gehirn fit und leistungsfähig bleibt.
Prost!

Beitrag melden
Anna Bolika 07.06.2017, 09:05
29. FrauAnnaBolika

Mein Opa, er verließ dieses irdische Jammertal stantepede 88-jährig, trank - so lange ich mich erinnern kann - jeden Morgen. wirklich JEDEN Morgen - einen Walnussschnapes (produziert aus Nüssen vom eigenen Baum) und machte auch Zeit seines fidelen Lebens keinen Bogen um den täglichen Bordeaux. Sei es zum Essen - sowieso, oder um mit Jeannot, dem facteur und copain, zu jedem freudigen Anlass, und das Leben war für ihn ein freudiger Anlass, ein Glässchen Roten über den Knorpel rinnen zu lassen. Glaubt mir: er hat sich bis zur letzten Ölung klarer und sauberer bilingual ausgedrückt und intelligentere Kommentare abgegeben als den einen oder anderen, den ich hier und jetzt von den "ich hab´s ja schon immer gesagt" Angstneurotikern lesen muss. Ich hoffe, dass auch er auf seiner Wolke nicht nur Nektar und Ambrosia zur Verfügung hat...

Beitrag melden
Seite 3 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!