Forum: Gesundheit
"Biggest Loser"-Diätstudie: Jojo-Effekt XXL
AFP

Erst abnehmen, dann wieder zunehmen - dieser Effekt hat auch die meisten Teilnehmer der US-Reality-Show "The Biggest Loser" getroffen. Forscher haben sie sechs Jahre lang begleitet und liefern eine Erklärung.

Seite 1 von 25
hajoschneider 05.05.2016, 21:11
1. Liebe Frau Weber,

irgendwie habe ich erst nach längerem Nachdenken verstanden, was Sie da beschreiben, obwohl ich weiß, was Grundumsatz bedeutet. Mir scheint, man hätte das ein wenig besser erklären können, um es leichter verständlich zu machen, anstatt die Erklärung für Grundumsatz mal eben in einem Nebensatz abzuhandeln.

Beitrag melden
fblars 05.05.2016, 21:13
2. Die Studie ist Unsinn

Die Studie wird hier schon mal richtig schön auseinandergenommen: https://youtu.be/obBTaSxk9U0

Beitrag melden
AllesKlar2014 05.05.2016, 21:16
3. Abnehmen ohne Wasser nicht moeglich

In fast allen Studien wird der Wassereffekt vollkommen vernachlaessigt. Wer abnehmen will und dad dauerhaft muss einfach seine Trinkgewohnheiten mit veraendern. Dazu gehoert zu verstehen, dass dehydrierte Menschen 60% des Wasserbedarf aus fester Nahrung, ueber denn Duenndar holen. Der Koerper signalisiert Hunger. Hat aber einfach nur Durst. 100 oder gar 150 kg haben einen immensen Fluessigkeitsbedarf. Wenn industriell gegessen wird, ist dieser Koerper total uebersaeuert. Ein Abnehmen ist damit unmoeglich. Co2 haltiges Mineralwasser traegt zu weitere Uebersaeurung bei. Nur bsische Waesser vasische Waesser

Beitrag melden
Lügenimperium 05.05.2016, 21:20
4. Naja

Kommt ja darauf an was man isst. Chips ist die perfekte Kombination um Fett anzusetzen. Als Steinzeitmensch hat man diese Zusammensetzung an Nahrung kaum bekommen und wenn sie da war, direkt gefuttert um für schlechtere Zeiten gewappnet zu sein.
Auch wird sich bei diesen Menschen viel im Darm abspielen wie man ja mittlerweile aus der Forschung weiß nachdem bei Stuhltransplantationen Leute auf einmal fett bzw. schlank wurden ohne was anderes zu verändern.
Der Darm spielt sowieso eine wichtigere Rolle als angenommen. Die ganzen Psychos mit ihren Antidepressiva und so wollen im Hirn den Stoffwechsel verändern obwohl der Darm das zweite Gehirn ist und gut 80% vom Serotonin und anderen Stoffen beheimatet...
Des Weiteren ändern sich ja auch am ca. 30 die Hormonwerte, d.h. weniger Testosteron beim Mann und je älter man wird, desto mehr gleichen sich die Geschlechter an. Auch hier muss man sich schlichtweg mehr bewegen als früher weil die Hormone sich langsam verändern...

Beitrag melden
Euronymus 05.05.2016, 21:31
5. Chips?

"Er berichtet auch von seinem starken Verlangen nach Essen. Er öffne eine Tüte Chips mit dem Vorsatz, nur ein paar zu essen."

Die Frage die ich mir da stelle: Wieso hat der Mann überhaupt eine Tüte Chips zuhause? Ist sie da, wird sie auch gegessen. Spielt keine Rolle in welchem Zeitraum. Die Entscheidung wurde im Supermarkt getroffen. Keine Chips und keine Süßwaren kaufen, dann ißt man schonmal diesen hochkalorischen Trash nicht. Sondern das was da ist...und die Entscheidung, was da ist, fällt im Supermarkt.

Beitrag melden
birdseedmusic 05.05.2016, 21:33
6. die Biologie...

...das Leben ist leider ungerecht. Ich bin 39, habe Idealgewicht, habe mich nie um Diäten geschert und esse gerne und viel. Schokolade, Butter, Fleisch. Ich fahre normalerweise täglich mit dem Fahrrad, aber auch bei längeren Pausen nehme ich nicht zu. Vieles liegt in den Genen, und andere Menschen würden mit meinem Lebensstil eine stattliche Plauze mit sich herumtragen.

Einfach mal entspannt das Übergewicht akzeptieren. Bewegung ist wichtig. Täglich 30 Minuten Bewegung und ein langes Leben ist sehr wahrscheinlich.

Beitrag melden
sasscha 05.05.2016, 21:49
7. X

Zu Kommentar 3!
Was soll, dieser Quatsch mit diesem "der Körper ist übersäuert ...basisches Wasser"?
Der Mensch besitzt Puffersysteme - die halten den pH in einem Bereich von 7,4 +/- 0,05 jegliche Abweichung davon bedeutet sie brauchen einen Notarzt ,oder sie sind Tod !!!
Ich empfehle Silbernagel oder Schmidt Lang Standard Werke der menschlichen Physiologie - oder wahlweise einen Intensiv Mediziner - in Ihrer Gegend .

Beitrag melden
Barxxo 05.05.2016, 22:08
8. Effekt ist bekannt

Es ist ja seit langem bekannt, daß schnelles Abnehmen kontraproduktiv ist.
Aber bei diesen grenzwertigen Fernsehshows geht es ja auch nicht darum, Menschen zu helfen sondern sie zur Schau zu stellen und damit abzukassieren.

Man muss dauerhaft und ohne zu Hungern Kohlehydrate reduzieren und sich viel bewegen.

Beitrag melden
nilss1990 05.05.2016, 22:12
9. Schlank sein ist nicht alles!

Ich habe selbst in der Größenodnung der im Artikel genannten Personen abgenommen. Von 171 auf 85kg und kann nun sagen dass es wichtigere Dinge als schlank sein gibt!
Ich war auch also ich dick war selbstbewusst und nicht unglücklich, das Bild vom depressiven Dicken, der sich nicht vor die Haustür traut, ist einfach falsch! Ich habe abgenommen weil mich die Einschränkungen im Alltag gestört haben und ich gemerkt habe wieviel mir durch mein Gewicht entgeht.
Ich habe anscheinend Glück und halte mein Gewicht seit 2 Jahren und leide nicht unter einem verringerten Grundunsatz, aber müsste ich mich zwischen gutem Essen verbunden mit langsam wieder dicker werden und ewige Abstinenz entscheiden würde ich das gute Essen wählen.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!