Forum: Gesundheit
Blutkrebs: In Deutschland haben Kinder die besten Überlebenschancen
Getty Images

Blutkrebs ist die häufigste Krebsart bei Kindern. Doch Betroffene haben in Deutschland gute Chancen auf Besserung. Nirgendwo anders auf der Welt sind die Überlebensraten so hoch.

Kasob 19.04.2017, 08:34
1. Dkms

Ich habe mich vor 10 Jahren registrieren lassen. Ich kann jeden nur raten das selbe zu tun. Ein kleiner Test und man kann Leben retten. Www.dkms.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sammilch 19.04.2017, 09:20
2. Kommentar

"In den Staaten südlich der Sahara ist davon auszugehen, dass betroffene Kinder nach kurzer Zeit an Blutkrebs sterben."

Wahrscheinlich genauso wie in den Staaten unterhalb von Russland, deren Zahlen nicht vorliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 19.04.2017, 09:39
3. Macht mit !

Schon ganz am Anfang, zu Beginn der 90er Jahre habe ich mich damals typisieren lassen. Seinerzeit kostete das ganze noch 100DM, und man musste Blut mit der Post verschicken, was der Post zunächst gar nicht recht war, wegen HIV und so. Langsam und sicher erreiche ich als Spender das Verfallsdatum, da zu alte Spender nicht in der engeren Wahl sind. Hin und wieder habe ich mir Sorgen gemacht, dass eine solche Datei, die über die Informationen des immunologisch bedeutsamen Gewebetyps (HLA, bzw. MHC) verfügt, diese Daten auch sicher und geschützt genug aufbewahrt, damit sie nicht kriminellen Organhändlern in die Hände fallen können. Aber wenn ich dann in regelmäßigen Infoschreiben darüber lese, wie Spender und überlebender Empfänger von Knochenmark sich nach einiger Zeit kennen lernen (sofern das von beiden erwünscht ist), dann ist das schon sehr bewegend. Die 100DM waren gut angelegtes Geld !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geritp 19.04.2017, 10:09
4. All

Mein Sohn hat im Alter von 4 eine ALL überlebt und trotz der großen Belastung, der die ganze Familie ausgesetzt war, bin ich sehr positiv angetan von der ganzen statistischen Erfassung der Erkrankung, denn nur so kann das genau passende "Protokoll" der Chemotherapie gefunden werden. Wir haben uns jederzeit gut aufgehoben gefühlt (Berlin).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 19.04.2017, 13:26
5.

In dem Artikel wird empfohlen, zur Berbesserung der Versorgung von Patienten Studien in unterentwickelten Ländern durchzuführen. So ein Vorgehen wird als zutiefst unethisch empfunden. Die Studienteilnahme muss freiwillig sein und darf nicht durch ene Notsituation erzwungen werden. Würde eine Firma so vorgehen, dann wäre der Teufel los, man würde die Armut der Menschen ausnutzen, um sie zu Versuchskaninchen zu machen.

Hier ein Beispiel:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/medikamententests-afrikanisches-roulette-a-577109.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sogos 19.04.2017, 22:25
6. Danke

Als ein (wenn auch nicht jugendlicher, sondern in seinen 40-ern) AML Patient und Empfaenger einer Stammzellenspende, danke fuer alle, die sich auf dkms Typisieren lassen haben und Blut spenden. Ohne Euch waere ich nicht mehr am Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 20.04.2017, 12:30
7.

Zitat von kumi-ori
..........Die Studienteilnahme muss freiwillig sein und darf nicht durch ene Notsituation erzwungen werden..............
Eine tödliche Krankheit wie Blutkrebs ist IMMER eine Notsituation!
Der Argumentation fehlt die Logik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melanie_garanin 21.04.2017, 15:20
8.

Ich vermute, unser Kind (welches zu den angeblichen 8% gehört, die die ALL nicht überlebten) wird in der Statistik nicht auftauchen, da sein Tod nicht einmal der medizinischen Studie mitgeteilt wurde, in der es sich befand. Die ausgefeilte Wissenschaft der Vertuschung ist sicher ein weiterer Grund für das gute Abschneiden Deutschlands in der Statistik. These: Die Dunkelziffer der Todesfälle wird ebenso großartige Zahlen haben. Im negativen Bereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren