Forum: Gesundheit
Bodybuilding: Wenn Männer zu Ballons werden
REUTERS

Der Film "Pumping Iron" machte Bodybuilding schlagartig weltberühmt und änderte das Männerbild dramatisch. Zugleich entstand eine neue Krankheit: die Muskelsucht. Sie ist die Magersucht der Männer.

Seite 2 von 10
Thunder79 24.07.2013, 19:00
10. @mr.andersson

meine Meinung zum Thema Bodybuilding hat nichts mit Weltoffenheit zu tun, es ist etwas albern, anhand von einem Posting, in der meine Meinung geschrieben steht, Charakterzüge abzulesen.
Jeder hat das recht, aus seinem Körper das zu machen, was er für richtig oder schön hält. Im Gegenzug halte ich mir das Recht vor, meine Meinung zu posten, ob ich so etwas für schön oder sinnvoll halte. Und ich finde es weder schön noch vom nutzen. Hier hilft auch nicht der Vergleich zu eimem extrem-Tätovierten oder tausende Piercings im Gesicht, das sind eben alles "Ausuferungen" von Leuten, denen es schwer fällt, das Mittelmaß zu finden. Psychologisch betrachtet dienen Extreme nur noch seinem eigenen Ego, alle anderen dürften den Kopf schütteln. Da gehört Bodybuilding meiner Meinung nach auch dazu. Es ist ein Extrem von wenigen Leuten. Ich respektiere das vollkommen, weil es niemand anderem schadet, außer der Person selbst (Chemie für Muskelaufbau). Verstehen muss ich es trotzdem nicht und das dürfte auch der gleiche Grund sein, weshalb die meisten mit einem Kopfschütteln reagieren - das hat nichts mit Weltoffenheit zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerdkonz 24.07.2013, 19:00
11. Stimmt nicht ganz ...

... "Man muss wohl davon ausgehen, dass ein Großteil der 'richtigen' Hardcore-Bodybuilder anabole Steroide nimmt", sagt der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin Klaus-Michael Braumann...
Also Herr Bauman, das ist schon sehr diplomatisch ausgedrückt. Es ist zwar richtig, dass sich ab und an ein echter "Naturalbodybuilder" auf eine Meisterschaft der IFBB (in Deutschland: DBFV), des NAC oder der NABBA verirrt, aber erstens sieht man das sofort und zweitens hat er keine Chancen. Ausnahme: schwach besetzte Klassen (kommt aktuell häufiger vor, da es - im Gegensatz zu Früher - mehre Verbände und Starterklassen gibt).
Die von Ihnen angesprochenen Herren sind bestens, nein allerbestens - und ich glaube sich wissen das auch - gedopt. Ich habe seit Jahrzehnten einen guten Einblick in die "normale BB-Szene", seit einigen Jahren auch in die "Natural-BB-Szene". Zwar gab es schon in den 80/90`ern einige Profis wie Michael Ashley oder Paul Jean Guillaume die immerzu davon schwafelten, dass sie clean seien. Allerdings rief das eher Unverständnis und ja Belustigung bei den Insidern hervor.
Auch die hiesige "Natural-BB-Szene", vertreten durch den GNBF ist kritisch zu betrachten. Allerdings besser als Nichts und bestimmt ein Schritt in die richtige Richtung! Zwar gibt es (kompetente) Stimmen die eine "Dopingrate" von etwa 50 % vermuten. Ich denke aber, dass 15-30 % eher realistisch sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eswirdbesser 24.07.2013, 19:15
12. Tja,..

...nach den letzten Kommentaren und Berichten zum Radsport endlich einmal eine dopingfreie Sportart. Ich komm mir jetzt richtig übel vor wenn ich Rennrad fahre. Nein, eigentlich nicht...wenn ich die ernsthaften jungen Männer in der Mucki-Bude sehe, der Vorteil der Jugend und die schnell wachsenden Muskeln. Und die typische Akne auf deren Schultern und Rücken. Na ja, ist trotzdem eine verdammte Plackerei , denn die Mittelchen alleine bringens natürlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ongduc 24.07.2013, 19:42
13. Sixpack ist ein Konstrukt der Fitnessindustrie

Die ganze Idee gab es in den Siebzigern noch nicht. Dass Männer und Frauen ein Sixpack toll finden, wurde durch entsprechendes Marketing promoted - weil nur wenige es schaffen, ist der Absatz von Magazinen etc. auf Dauer gesichert. Ob so ein unnatürlich geringer KFA gesund ist, würde mich auch mal interessieren. Insbesondere steht ein Magersüchtiger mit Muskeln bestimmt eine schwere Krankheit, die an die Substanz geht, schlechter durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanadasirup 24.07.2013, 19:46
14. Quark

Zitat von citizengun
Dieses Urteil steht einem Anfänger nicht zu. Das mit der genetischen Grenze mag stimmen aber nur die wenigsten ereichen diese tatsächlich und sehen dabei schon verdammt gut aus. Die Stärke von Anabolika benötigt man eigentlich nur für die letzten 5-10 Prozent , also nur wenn man die absolute Spitze erreichen will. Ohnehin kann als Faustregel gelten, je schneller man aufbaut, desto schneller baut man auch wieder ab. Der Zusatzgewinn durch Stereoide ist also ganz schnell wieder dahin wenn man aus dem Training raus ist. Natürliche Muskeln halten länger vor - so zumindest mein Eindruck. Es lohnt sich das Zeug zu nehmen und mental aufzubauen.
Was ist das denn für eine Falschinformation? Selbst die "natural" BBer nehmen ausnahmslos Steroide. Wer was anderes behauptet lügt. Sieht man ja auch ständig an den "Geständnissen" die regelmäßig auftauchen. Bodybuilding ist Formung des Körpers unter Zuhilfenahme von Steroiden und Anwendung von Kraftsport.
Wenn jemand unnatürlich aussieht ist er es auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapperlot! 24.07.2013, 19:47
15.

Zitat von whatfor
Die Zitate aus "Pumping Iron" stimmen so nicht ganz, auch sind die Zusammenhänge andere. Schwarzenegger sagt nicht, dass das Aufpumpen seines Bizeps wie Sex mit einer Frau sei. Er sagt, dass es sich fast wie beim Kommen anfühlt, dabei sitzt er in der Beinpresse.
Diese Verschlimmbesserung kann ich so nicht stehen lassen: Er sagt dies in direktem Zusammenhang mit dem Pump und dem konkreten Beispiel des Bizeps. Und er ergänzt sogar, dass er dieses Gefühl auch beim Aufpumpen hinter der Bühne und dann anschließend vor allen Zuschauern habe. Auf der Beinpresse sitzt währenddessen nie. Er sitzt auf dem Sofa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanadasirup 24.07.2013, 19:50
16. Sport ist Mord

Zitat von Thunder79
es gibt nichts über einen sportlichen Körper, dem einem die Natur gibt, wenn man jeden Tag eine 30-60 Minuten Ausdauertraining wie laufen, Fahrrad fahren macht. Idealer Fett-Anteil, wohlgeformte Muskeln, die nicht nur Show, sondern praktisch sind. So sollte ein Mann aussehen und nicht wie diese Luftpumpen wie im Bericht gezeigt. Solche Typen kommen schon aus der Puste wenn die nur schnell über eine rote Ampel laufen wollen. Vollgepumpt mit Chemie und keine Frau findet so etwas attraktiv.
Jede Art von Sport ist einseitige Belastung des Körpers. Tennisarm, Radfahrerknie, Volleyballfinger. Es gibt keine Sportart die nicht belastend auf den Körper wirkt.
Wenn wir wirklich natürlich leben würden, hätten wir auch keinen Drang Sport zu betreiben.
Insofern ist Sport a) ungesund und b) unnatürlich.
Wie kann man den ungesunden Aspekten von Sport (insbesondere Muskeldysbalancen und Gelenkverschleiß) entgegenwirken - mit gezieltem Krafttraining.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monoton&Minimal 24.07.2013, 20:00
17. Ja und?

Zitat von mocalypse
Nun, es gibt durchaus auch magersüchtige Jungen/Männer und weibliche Bodybuilder. Es mägen zwar nicht so viele wie deren geschlechtliche Gegenbilder sein, aber vielleicht sollte man diese "Minderheiten"trotzdem nicht unter den Tisch fallen lassen.
Warum nicht? Nur weil es Minderheiten sind, und sie pc irgendwie toll finden? Um die Gruppe Menschen geht es einfach nicht in dem Artikel, genau weil es eine Minderheit ist und weil es auch nach dem Film kein Massenphänomen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 24.07.2013, 20:03
18.

Zitat von eswirdbesser
...nach den letzten Kommentaren und Berichten zum Radsport endlich einmal eine dopingfreie Sportart. Ich komm mir jetzt richtig übel vor wenn ich Rennrad fahre. Nein, eigentlich nicht...wenn ich die ernsthaften jungen Männer in der Mucki-Bude sehe, der Vorteil der Jugend und die schnell wachsenden Muskeln. Und die typische Akne auf deren Schultern und Rücken. Na ja, ist trotzdem eine verdammte Plackerei , denn die Mittelchen alleine bringens natürlich nicht.
Ihre Befürchtungen kann ich aus bekanntschaftlicher Erfahrung bestätigen und eine der Thesen des Artikels widerlegen: Der Boom flaute meinetwegen vor einigen Jahren spürbar ab - doch gehen heutzutage gefühlt die Hälfte der männlichen Jugendlichen ins Fitness-Studio. Insbesondere bei Migranten scheint diese Form der Freizeitbeschäftigung begeisterten Zuspruch zu finden. Billigketten wie McFit machen es auch Schülern und Azubis relativ leicht - die Zeiten von 100-DM-Monagtsmitgliedschaften und utopischen Anmeldegebühren sind vorbei. Mit den von Ihnen prophezeiten Tendenzen bezüglich der Doping-Problematik...

Selbst wenn die Protagonisten der Goldenen Ära nach eigenem Bekunden bereits zu Medikamenten und Testosteron griffen: Der Ästhetik von Körpern wie der von Sergio Oliva, Charles Glass oder etwas moderneren Vertretern wie Flex Wheeler kann man sich nur schwer entziehen, wenn man ein entsprechendes Faible besitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morax 24.07.2013, 20:14
19. Auf- und Abwertung

Der Vergleich mit Magersucht hinkt auf allen Vieren. Ich finde das Ganze Thema "Muskelsucht" einfach aufgezogen, mehr nicht! Heutzutage muss alles durch den Kakao gezogen werden was einem am eigenen Selbstwertgefühl nagen mag! Ich selber trainiere seit gut 25 Jahren, und wiege mittlerweile 108 Kg relativ gut definiert. Achte auf meine Ernährung und habe auch gelegentlich Steroide konsumiert - in Massen, reines Testosteron, welches der Körper in geringerer Menge selbst produziert (via Injektion). Vor 2 Jahren war ich beim Ganzkörper Check! Ich hatte die Verkalkungswerte eines 20 Jährigen mit 40, mein Herz war in Topzustand (habe das Belastungs EKG Fahrrad fast abgeraucht) und es leidet bei mir überhaupt nichts. Ausser manchmal das Selbstbewusstsein, aber warum? Wegen dieser Drecksartikel, und den Neidern den faulen Fettwänsten die neiden müssen und rotzen über alles, weil es ihnen die imaginäre unterlegenheit erträglicher macht! Hört auf alles immer durch den Kakao zu ziehen und zu neiden! Neid ist eine Krankheit der Zeit und Gesellschaft die weit schwerer wiegt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10