Forum: Gesundheit
Bonisystem der Krankenkassen: Regierung will Deutsche gesund machen
DPA

Fettiges Essen, Stress und wenig Bewegung kosten Tausenden das Leben. Ein Gesetz soll das ändern: Mit Gesundheitszielen für Krankenkassen und mehr Arztuntersuchungen will Schwarz-Gelb die Volkskrankheiten zurückdrängen. Und stößt dabei auf Widerstand der Opposition.

Seite 11 von 20
grauwolf1949 17.03.2013, 16:59
100. Portemonnaie und Gesundheit

Zitat von hubertrudnick1
Eine gesunde Lebenseinstellung und deren Verhalten hat kaum was mit der Menge im Portemonnaie zu tun, , es ist eine Einstellungssache. HR
Das ist nur bedingt richtig. Jedermann kann zwar Alkohol und Nikotin meiden, weniger essen oder sich hinreichend bewegen, aber schon bei der Qualität der Ernährung beginnen die Probleme. Ein Eisbein ist eben billiger als Salzwasserfisch, Leberwurst preiswerter als fettarme Fleischprodukte, Gemüse besteht eben nicht nur aus Rot- oder Weißkraut. Auch der Besuch im Schwimmbad ist beispielsweise mit Kosten verbunden und die Wanderung ins Grüne erfordert eventuell erst einmal die Fahrt mit einem öffentlichen Verkehrsmittel.
Ich meine, diese geplanten Maßnahmen sind einseitig. Notwendig ist auch eine vernünftige Begrenzung der Zusätze in Lebensmitteln oder der Schädlingsbekämpfungsmittel. Jede chemische Substanz für sich ist natürlich zulässig und überprüft, aber in der Mischung und der Vielzahl ? Nicht jeder Mensch kann Bioprodukte kaufen.
Auch eine Verschärfung der Strafen bei Verfälschung von Lebensmitteln sollte angedacht und realisiert werden. ( Pferdefleisch, Ekelfleisch oder Zusätze in Ölen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 17.03.2013, 16:59
101.

Zitat von Zorpheus
Ich glaub nicht, dass man damit Geld spart. Man kann damit vielleicht erreichen, dass weniger an Kreislauferkrankungen sterben und älter werden. Aber was bringt uns das? Ich glaube die Kosten werden damit eher höher, weil alte Menschen alle möglichen Krankheiten bekommen und mehr Vorsorgeuntersuchungen brauchen. Außerdem zahlen Rentner fast keine Krankenkassenbeiträge. Also den Krankenkassen dürfte das nichts Gutes bringen.
So weit ich mich erinnere kostet den Krankenkassen das letzte Lebensjahr ungefaehr genauso viel wie der gesamte Rest des Lebens. Dabei ist es ziemlich egal, wann das letzte Jahr eines Lebens beginnt, ob mit 50 Jahren oder erst mit 90 Jahren. Wenn die Leute also laenger (gesund) Leben, dann bedingt das nicht zwangsweise deutlich hoehere Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000232216 17.03.2013, 16:59
102. wo stecken die wirklichen Probleme

wenn man sieht wie sich der Stressfaktor bei der Arbeit erhöht durch Einsparungen. Arbeitsplätze mit Computer wo der Mensch krank werden muss nicht nur körperlich die Seele wird ausgelaugt. Es geht ja um Jahre und Jahrzehnte vor dem Computer. Das ist eigentlich Folter. Nicht vergessen Vorschriften werden nicht eingehalten...
Seit wann machen denn richtige Fette denn viel Kosten, wenn sie früh streben oder Raucher die sind schnell weg. Aber der scheinbare Gesunde der die Rente ausschöpft und dann im Pflegeheim dahin siecht über viele viele Jahre. das Kostet. Da ist der Fette Rauchende mit Darmkrebs im Endstadium kosten günstiger und er leidet nicht weil seine Pumpe ihm ein schnelles Ende macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwelt 17.03.2013, 17:00
103. Arbeitsbeschaffungsmaßnahme?

Erst hat man "gesund machen" durch "gesund therapieren", im Zweifelsfall ein Leben lang, ersetzt. Und nun kommt die Prävention per Gesetz? Wo soll das hinführen? Da hockt man dann Stunden im Wartezimmer, wenn mal wirklich was ist, weil vorher noch die ganzen "Präventions-Fälle" abgehandelt werden müssen? Das ist doch lächerlich. Mal abgesehen davon das bis heute nicht wenige Vorsorgeuntersuchungen umstritten in ihrer präventiven Wirksamkeit sind. Und wie einige hier fordern dass Raucher und Übergewichtige bitte mehr zahlen sollen. 1. Art 3 GG nochmal ganz genau durchlesen, sacken lassen, Schnappatmung einstellen. 2. Ein Raucher und auch ein Übergewichtiger belasten das Gesundheitssystem durch "sozialverträgliches Frühableben". Wenn man schon von dem perfiden Standpunkt der "Ungleichheit" aus argumentieren möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwelt 17.03.2013, 17:03
104.

Zitat von metaller16
Nichtraucher sollten jeden Monat 20€ Ermäßigung auf die KK Beiträge erhalten. Raucher und Leute mit Übergewicht 20 € extra pro Monat zahlen.
Art 3 GG nochmal lesen. Wenn man sich schon auf das dünne Eis der Ungleichbehandlung argumentativ begeben will, sollte man auch Fakten berücksichtigen. Raucher und Übergewichtige Menschen belasten das Gesundheitssystem häufig weniger als andere. Stichwort "sozialverträgliches Frühableben". Wie gesagt wenn man sich schon auf diese perfide Argumentation einlässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matz-bam 17.03.2013, 17:05
105. genau,

Zitat von sysop
Fettiges Essen, Stress und wenig Bewegung kosten Tausenden das Leben. Ein Gesetz soll das ändern: Mit Gesundheitszielen für Krankenkassen und mehr Arztuntersuchungen will Schwarz-Gelb die Volkskrankheiten zurückdrängen. Und stößt dabei auf Widerstand der Opposition.
immer wenn ich merkel oder kohl sehe denke ich, wow , so möchte ich auch aussehen. es ist doch wie bei allen themen dieser seltsamen regierung: schau dir diese leute an, wie sie leben- und du siehst, wie unglaubwürdig die sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwelt 17.03.2013, 17:05
106.

Zitat von donquichotte2012
Prinzipiell bleibt festzuhalten Auch ein sozial benachteiligter kann Joggen Das nun hier wieder die Benachteiigtenkeule von Rot Grün geschwungen wird zeigt deutlich auf, das es denen um eine "Benachteiligten" Kampagne geht Nicht um die Tatsache ansich, das gesundleben belohnt wird
Lieber nicht, eine kaputte Hüfte plus künstliche Kniegelenke sind wesentliche teurer als ein paar Cholesterinsenker und ein eventueller Bypass.

Auch für sie der Hinweis Art 3 GG lesen, und dann nochmal über "Gesundheit belohnen" nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 17.03.2013, 17:06
107. ...

Der Hase liegt ganz woanders im Pfeffer. Wegen der nicht vorhandenen direkten Demokratie in Deutschland macht sich eine immer grössere Scheißegalität breit, die in zunehmende Unlust mündet, an der eigenen Gesundheit zu arbeiten.
Eine Politik aber, die echte Mitbestimmung fördert, steigert auch das gesellschaftliche Selbstverständnis und damit die Lust des Einzelnen, gesund zu leben und alt dabei zu werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medix76 17.03.2013, 17:06
108. im uebrigen

Das krankmachendste sind viele Arbeitsplätze, womöglich noch unterbezahlt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baumuster 17.03.2013, 17:06
109.

Die Leute sind gestresst, weil sie Angst haben, ihr Leben nicht mehr bezahlen zu können. Und wenn schon Freiheit grossgeschrieben wird soll mann ertst mal die Lebensmittel wie Zigarettenschachteln bezüglich der Gesundheitsgefährdung kennzeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 20