Forum: Gesundheit
Brandmelder-Pflicht: Viel Schall um Rauch
DPA

Rauchmelder sollen Leben retten und sind mittlerweile fast überall in Deutschland Pflicht. Die zahlreichen ohrenbetäubenden Fehlalarme können jedoch ungesunde Folgen haben.

Seite 8 von 11
Arminiafan 13.11.2014, 10:10
70. Der Artikel ist Mist...

... und mal wieder ein Beispiel für "ich hab eine Meinung und die verbreite ich jetzt"-Journlismus des Praktikanten.
Das Beispiel hinkt: Der Melder piept und die Freundin bricht sich die Hand weil sie auf einem Stuhl herumgehüpft ist. Der Tast raucht zwar, wird aber nicht als Gefahrenquelle eines zu verhindernden Brandes erkannt. Tatsächlich hat der Toaster nicht gebrannt. Danach mokiert sich der Schreiber, dass es keine Statistik über durch Melder verhinderte Brände gibt und die Wirksamkeit der Melder nicht erwiesen wäre. ... UND SCHIMPFT ÜBER LOBBYVEREINE!!!!!
Wer erkennt den Zusammenhang?
Er selbst ist Nummer eins auf der zu führenden Statistik und hat grad einen Anhaltspunkt dafür erbracht, dass die Dinger nützlich sind.
DENKEN MIT DICKES KOPF!!!!!

PS: Ich habe seit sieben Jahren Rauchmelder in der Wohnung und ich glaube, dass meine ehemalige an einer Rauchgasvergiftung gestorbene Nachbarin noch leben könnte, wenn Sie durch einen Rauchmelder frühzeitig geweckt worden wäre. Lieber einmal einen Fehlalarm als tot.

Beitrag melden
criticalsitizen 13.11.2014, 11:47
71. Wie funktinieren Brandmelder? In den USA steht darauf, dass radioaktive Substanzen verwebdet werden

in Deutschland ist natürlich dank Beamten- und Obrigkeitsstaat keine Angabe notwendig.

Beitrag melden
cindy2009 13.11.2014, 12:26
72. Wer suchet der findet

Zitat von criticalsitizen
in Deutschland ist natürlich dank Beamten- und Obrigkeitsstaat keine Angabe notwendig.
Sie wissen, wie man eine Suchmaschine bedient?

Beitrag melden
Spantax 13.11.2014, 12:35
73. Fehlalarm

Ein Anschlagen wegen Dämpfen aus der Küche ist ja nun eigentlich kein wirklicher Fehlalarm. In der Küche (wo wahrscheinlich die meisten Brände entstehen, wurden die Dinger vom Vermieter auch nicht aufgehängt. "Zu viel Ärger" sagte man mir. Ich habe hier aber auch so schon zig Alarme wegen nichts gehabt. Seitdem liegen die Dinger abgeschaltet in der Kellerschublade und wenn der Mann zur jährlichen Prüfung kommt sage ich ihm das auch. Ihm ist das egal, denn über die Miete zahle ich es ja so oder so. 3,80 jährlich pro Gerät und Knopfdruck. Wer auf das Gepiepe steht, dem empfehle ich das Modell von der Firma Kidde, da ist Beschallung im Wochentakt garantiert. Und dazu braucht es nicht den geringsten Anlass, gerne auch nachts, wenn nun wirklich nichts zum Piepen ist. Ich brauche jetzt nur noch eine Rechtsberatung darüber, wie ich um die Zahlung für letztlich nichts herumkommen kann. Der jährliche Gerätetest besteht im Übrigen aus dem Drücken eines Knopfes in der Mitte des Gerätes und Piep-ja-oder-Nein-Test. Macht 3,80 pro Gerät und Jahr.

Beitrag melden
peddersen 13.11.2014, 13:12
74.

Zitat von Spantax
..... Der jährliche Gerätetest besteht im Übrigen aus dem Drücken eines Knopfes in der Mitte des Gerätes und Piep-ja-oder-Nein-Test. Macht 3,80 pro Gerät und Jahr.
Finden Sie das teuer?

Ganz ehrlich - man kann sich drüber erregen, daß das Vorschrift ist. Da gibts aber ganz andere Vorschriften, die doofer, teurer und unnützer sind - und zu denen das Volk gerne nickt. Zumindest, wenn sie es nicht direkt betrifft.

Und wenn der gute Mann 3mal bei Ihnen gedrückt hat, sind das 11,70. Zu versteuern, abzuziehen Anfahrt, Kontrollzettel und anderes Gedöns.

Was meinen Sie, was für ein Stundenlohn da zusammenkommt?

Beitrag melden
mitja.suchorski 13.11.2014, 14:22
75.

Lebenslegastheniker sind nicht in der Lage, einen piependen Rauchmelder per Besenstiel oder unfallfreies Besteigen eines Hockers (wie haben die als Kinder eigentlich auf dem Spielplatz überlebt?) zur Ruhe zu bringen und verteufeln deswegen ein Gerät, dass tatsächlich Leben bzw. Gesundheit rettet und Sachwerte schützt (reelle Lebenserfahrung und kein virtueller Statistikwert)! Na dann ...

Und warum profitieren Feuerwehren von Einsätzen?

Also, Arsch hoch, sich selber engagieren und das verquere Weltbild von der bösen Rauchmelderlobbymafia zurecht rücken!

Beitrag melden
7eggert 13.11.2014, 15:07
76.

Zitat von criticalsitizen
in Deutschland ist natürlich dank Beamten- und Obrigkeitsstaat keine Angabe notwendig.
Es gibt verschiedene Typen. Verbreitet ist z.B. daß ein LED-Licht durch ein Labyrinth geleitet wird, oder falls das Labyrinth voll Rauch ist, darin auf einen Sensor gestreut wird.

Die Dinger mit radioaktivem Material beruhen auf Ionisierung der Luft. Diese müssen hierzulande als Sondermüll entsorgt werden (notfalls mit den gesamten Brandrückständen), weswegen die hier nicht verbreitet sind, in den USA dürfen die in den Hausmüll.

http://de.wikipedia.org/wiki/Brandmelder#Rauchmelder

Beitrag melden
7eggert 13.11.2014, 15:10
77.

Zitat von mitja.suchorski
Lebenslegastheniker sind nicht in der Lage, einen piependen Rauchmelder per Besenstiel oder unfallfreies Besteigen eines Hockers (wie haben die als Kinder eigentlich auf dem Spielplatz überlebt?) zur Ruhe zu bringen und verteufeln deswegen ein Gerät, dass tatsächlich Leben bzw. Gesundheit rettet und Sachwerte schützt (reelle Lebenserfahrung und kein virtueller Statistikwert)! Na dann ... Und warum profitieren Feuerwehren von Einsätzen? Also, Arsch hoch, sich selber engagieren und das verquere Weltbild von der bösen Rauchmelderlobbymafia zurecht rücken!
Ich wünsche Ihnen eine gebrechliche Oma als Nachbarn, die keine Leitern mehr steigt und die bei hohen Frequenzen schwerhörig ist. Und hellhörige Wände. ("Das Ding piept immer, wenn ich backe, aber ich höre das ja kaum ...")

Beitrag melden
7eggert 13.11.2014, 15:37
78.

Zitat von peddersen
Finden Sie das teuer? Ganz ehrlich - man kann sich drüber erregen, daß das Vorschrift ist. Da gibts aber ganz andere Vorschriften, die doofer, teurer und unnützer sind - und zu denen das Volk gerne nickt. Zumindest, wenn sie es nicht direkt betrifft. Und wenn der gute Mann 3mal bei Ihnen gedrückt hat, sind das 11,70. Zu versteuern, abzuziehen Anfahrt, Kontrollzettel und anderes Gedöns. Was meinen Sie, was für ein Stundenlohn da zusammenkommt?
Im Hochhaus sind das selbst bei Schnecken mit 5 Minuten pro Raum schon 22,8 €/h für Aushilfstätigkeiten.

Was ich aber wirklich teuer finde ist 40 € für den Schornsteinfeger, der nur guckt, ob die Therme noch an der Wand hängt.

Beitrag melden
mitja.suchorski 13.11.2014, 15:55
79.

Zitat von 7eggert
Ich wünsche Ihnen eine gebrechliche Oma als Nachbarn, die keine Leitern mehr steigt und die bei hohen Frequenzen schwerhörig ist. Und hellhörige Wände. ("Das Ding piept immer, wenn ich backe, aber ich höre das ja kaum ...")
Frage: Welche Option präferieren denn Sie?
1. Die gebrechliche Oma ist nach dem Backen auf dem Sofa eingeschlafen und hat darüber Ihre Kekse im Ofen vergessen. Nachdem der Rauch die Wohnung gefüllt hat und unterhalb der Wohnungstür das Treppenhaus erreicht hat, alarmiert ein aufmerksamer Nachbar die Feuerwehr. Und die Feuerwehr findet die Oma auch auf ihrem Sofa. Leider hat sie ihre letzten drei Atemzüge schon vor geraumer Zeit getan.
2. Die gebrechliche Oma ist nach dem Backen auf dem Sofa eingeschlafen und hat darüber Ihre Kekse im Ofen vergessen. Nachdem der Rauch den Flur erreicht hat und der Rauchmelder angesprungen ist, alarmiert ein aufmerksamer Nachbar die Feuerwehr. Und die Feuerwehr findet die Oma auch auf ihrem Sofa. Rechtzeitig bevor der letale Rauch das Wohnzimmer gefüllt hat.

Your choice!

Ich habe sogar Rauchmelder, die mit denen der nebenan wohnenden Oma vernetzt sind. Die Wände sind nämlich nicht hellhörig genug!

Beitrag melden
Seite 8 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!