Forum: Gesundheit
Brechdurchfall: Tiefkühl-Erdbeeren sollen Erreger übertragen haben
AP

War es der Grießbrei mit Erdbeerkompott? Die Behörden sind dem Auslöser für die Magen-Darm-Grippewelle offenbar auf der Spur: Demnach könnten tiefgekühlte Erdbeeren aus China die Hauptquelle für den Erreger gewesen sein.

Seite 5 von 9
zwietracht 05.10.2012, 21:16
40. an der eigenen Nase zupfen

Zitat von lukapp
wenn man Erdbeeren um die halbe Welt transportiert. Warum isst man bei und (im Herbst!!!) nicht frisches Obst?
Weil die Eltern mehrheitlich nicht bereit sind das zu bezahlen. Billig muss es sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzel haft 05.10.2012, 21:48
41. Wutbürger?

Zitat von stephan lutter
Wieso müssen unsere SchülerInnen in dieser schönen Erntejahreszeit Erdbeeren aus China essen? Wer hat den KultusministerInnen und Schulbehörden und einzelnen Schuldirektoren ins Hirn gesch..., dass sie Catering-Verträge mit Unternehmen schließen, die solche unkontrollierbaren und umweltunverträglichen, weil billig, mit schlechter Klimabilanz weit transportierten Produkte einführen und verwenden? Mit all den zusätzlichen Gesundheitsrisiken, wie man nun sieht. Wie sollen unsere Kids unter solchen Umständen selbst erkennen, was Nachhaltigkeit und Klimaschutz bedeuten? Unsere Schulpolitiker sind krank im Kopf! Die Kinder werden krank davon im Körper! Wie wärs mit Pflaumen- und Apfelkompott aus regionaler Vermarktung? Hoffentlich lernen die betroffenen SchülerInnen, ErzieherInnen und LehrerInnen aus dieser Erfahrung und fordern ab jetzt lautstark eine Umstellung der Versorgung auf nachhaltige Produkte von ihren jeweiligen Schulen und Behörden. Vor allem ist auch Transparenz in der Lieferkette und Herkunftsnachweis wichtig.
Sprechen Sie mit ihrem Land- und oder Bundestagsabgeordneten und machen Sie sich schlau zu öffentlichen Ausschreibungen, die Erkenntmisse können Sie durch Teilnahme an Elternabenden zum Thema verfeinern.

Ich gehe jetzt einen 19 Cent teuren Joghurt mit Erdbeergeschmack essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan555555 05.10.2012, 21:54
42. Unsere Kinder...

haben die Erdbeeren auf den Griesbrei bekommen. Und die, die ein anderes Essen bestellt hatten, bekamen die Erdbeeren in Schüsselchen dazu gereicht... Jetzt überlege ich gerade, ob ich mein Nachtisch, den ich aus dem Supermarkt gekauft habe, vorher abkoche. Heute gab es in der Schule Quarkspeise als Dessert. Wie soll man das kochen? Ich glaube nicht, dass hier der Fehler liegt. Und bei all den tollen, verantwortungsvollen Kommentaren hier: Erzählt mir doch nicht alle, ihr achtet ach so gut auf eure Ernährung oder die eurer Kinder. Wenn das nämlich alle so machen würden, wie hier beschrieben, dann gäbe es solch Probleme samt Import, widerlicher Inhaltsstoffe oder Massentierhaltungen nämlich gar nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olala_ma 05.10.2012, 21:57
43. Drum prüfe ....

Zitat von Randale Bambule
Tja da haben die Einrichtungen halt gepennt und gedacht "Auftauen reicht doch". Hoffentlich müssen die Verantwortlichen in den Einrichtungen dafür den Hut nehmen!! Achja und auf Entschuldigungen der Wutbürger in Richtung des Caterers wird man jetzt natürlich lange warten können. Jetzt werden die Wutbürger ihren Hass auf China richten, obwohl ganz klar hervorgeht, dass die Einrichtungen schuld sind!
Was heißt hier entschuldigen bei der Cateringfirma.
Dieses Großunternehmen - übrigens an Stelle 22 der weltweit größten Arbeitgeber - hat doch die Erdbeeren in China gekauft, und woher
sollten die Einrichtungen das wissen? Die Cateringfirma hat ihnen das
bestimmt nicht geflüstert und den Einrichtungen gegenüber auch nicht die dahinter verborgene Absicht offenbart, mit billig produzierter Ware
im Ausland wieder mal Geld sparen zu können.
Die damit verbundenen Risiken (lange Transportwege mit evtl.
unterbrochener Kühlkette, schlecht kontrollierbare Herstellungs-
methoden) waren für die Einrichtungen damit auch nicht greifbar.

Man hat der Cateringfirma schlichtweg vertraut, dass deren
Lebensmittel eine gute bis mindestens ausreichende Qualität
aufweisen, wie auch wir Verbraucher bislang darauf vertraut haben,
dass gerade für Kinderspielzeug - sei es aus chinesischer Produktion
oder woher auch immer - grundsätzlich keine bedenklichen Stoffe
verwendet werden -ein fataler Irrglaube, wie die jüngste
Vergangenheit nur allzu deutlich gezeigt hat.

Die Einrichtungen sollten aus der Geschichte eines mitnehmen, dass
man von derartigen Großunternehmen, bei denen es scheinbar nur und ausschliesslich um Gewinnmaximierung geht, besser die Finger läßt oderzumindest ihnen zukünftig genauer auf die Finger schaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 05.10.2012, 21:59
44.

Zitat von rad666
Ich denke mir bei solchen Meldungen nur - was wäre, wenn das mal ein richtig tödlicher Virus gewesen wäre? Man denke nur an die mit EHEC verseuchten Bockshornkleesamen... meine Fresse, dank der Profitgier wird auch das irgendwann passieren.
Was hat das mit der Profitgier zu tun?

Wenn es aktuell wirklich die Noroviren sind, lag es (höchstwahrscheinlich) einfach an Schludrigkeit und Missachtung der Vorschriften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000259535 05.10.2012, 22:02
45.

Die Frage ist doch ,wie kommt so etwas zustande ? Im Cateringbereich wird wird von schlecht bezahlten Hilfskräften Arbeit verrichtet die von Fachkräften ausgeführt werden sollte . Wir stecken Millarden in Geistige Bildung und verballern unsere Löhne mit Autos und I Phones und haben noch nicht mal 1,50 € für Mittagessen unserer Kinder . Nachdenken schadet nicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlenstein 05.10.2012, 22:09
46. Schweinefraß

Zitat von sysop
War es der Grießbrei mit Erdbeerkompott? Die Behörden sind dem Auslöser für die Magen-Darm-Grippewelle offenbar auf der Spur: Demnach könnten tiefgekühlte Erdbeeren aus China die Hauptquelle für den Erreger gewesen sein.
Billig geht die Welt zugrunde, jetzt vergiften wir auch noch unsere Kinder mit Schweinefraß aus Fernost - für 1 Euro pro Mahlzeit kann man nicht mehr erwarten. Auf welchen Transportwegen kommt dieses Futter zu uns? Wird die Kühlkette unter diesen Bilig-Billig-Umständen überhaupt eingehalten, denn Energie kostet Geld.
Und der Groß-Caterer kann sein Geschäft weiter betreiben? Interessiert es die Eltern und Schulen gar nicht, woher er seine Zutaten bezieht? Denn das restliche Essen kann doch nicht viel besser sein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 05.10.2012, 22:23
47. Erdbeeren können nichts übertragen, sie können aber verunreinigt sein

Die frisch aussehenden Erdbeeren machen Appetit, aber die daneben stehende Schüssel mit einem roten Brei als Inhalt und einem angebackenen Grießbrei als Häubchen können einem auf visuelle Reize empfindlich reagierenden Feinschmecker heftig zusetzen. Da die im Konjunktiv propagierte Ursächlichkeit für die den Brechdurchfall verursachende Speise in Form der Erdbeerpampe nur als eine mögliche Hauptquelle angesprochen wird, werden noch nicht näher definierte Nebenquellen der Betrachtung vage anheim gestellt. Sollte es für mehr als 10.000 gleichartige Erkrankungsfälle in einem sehr engen Zeitfenster mehr als nur eine Erregerquelle geben, würde das der Wahrscheinlichkeit nach eine extrem rare Erscheinung sein. Vermutlich soll hier ein sehr schonendes Verfahren gegen Hersteller, Lieferanten und Verarbeiter beobachtet werden, um irgendwelchen Schadensforderungen ein möglichst unpräzises Panorama zu vermitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bobby Lobby 05.10.2012, 22:23
48. China ist billig?

Zitat von sysop
Demnach könnten tiefgekühlte Erdbeeren aus China die Hauptquelle für den Erreger gewesen sein.
Gibt's eigentlich irgendwas, was wir nicht von dort importieren? Wieso ist das so billig? Wieso sind europäische Produkte so teuer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000051328 05.10.2012, 22:32
49. Koch

Zitat von Steuerzahler0815
sie wollen sagen an ihrer schule damals war es für die schüler verpflichtend dass unterrichtszeit mit zwangsarbeit aka einkaufen und kochen verschwendet wurde. So etwas wurde an der schule wo ich früher war (ist aber einige jahre her) auch versucht aber meine und einige andere eltern haben erfolgreich dagegengeklagt. Sowas läuft heutzutage nicht mehr!
Nö, ich wollte sagen dass es eine Ganztagsschule war und jeder der nicht teilnehmen wollte sich auch selbst verpflegen konnte von zuhause oder bei MC Menschenfleisch und Kadaver King wenn er das denn wollte.

2 Drittel machten aber gerne mit und es hat ( fast) immer gut geschmeckt. Vor allem warenmeine FRauen später immer sehr erfreut
jemanden zu haben der auch in der Küche den Mixstab vom Lockenwickler unterscheiden konnte.
3 aus der Klasse sind Bäcker geworden und 2 arbeiten immer noch als Koch, aber nicht bei Sodexho als Leiharbeiter oder auf einjahres Probevertrag und in einer Großküche ohne Gesundheitsprüfung sondern in guten Häusern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9