Forum: Gesundheit
Brillen im Preisvergleich: Wieso sind Optiker so teuer?
DPA

Ich brauche neue Brillengläser. Doch der Besuch beim Optiker wird zum Ärgernis: Die gleichen Gläser wären im Netz billiger gewesen - und sogar besser.

Seite 1 von 22
curiosus_ 04.10.2014, 13:05
1. Dem kann ich noch hinzufügen:

Mangelnde UV-Stabilität. Meine Kunststoffgläser (mittlere Preisklasse Gleitsicht) haben bereits nach weniger als 3 Jahren angefangen sich gelb zu verfärben. Das ist mir Jahrzehntelang mit meinen Kunststoffgläsern noch nie passiert, nicht mal mit den billigsten.

Und gegen die Kratzer hilft nur: Brille unter fliesend Wasser mit Seife, Shampoo etc. waschen und dann mit sauberem Tuch abtrocknen. Z.B. beim Duschen die Brille mitduschen und mit dem Duschtuch trockenreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegfriedh 04.10.2014, 13:07
2. Lobby für die Online-Brillen-Händler

Was für ein Unfug! Weder sind Plastik-Gläser nach zwei Jahren verkratzt, noch müssen sie 300 Euro kosten. Ich trage seit Jahren dünne Plastikgläser, meist 3-4 Jahre und bezahle 75 Euro pro Glas beim Optiker vor Ort. Schön, dass Sie die Idee haben nun online zu kaufen, dass hätten Sie mal machen sollen bevor Sie den Artikel schreiben, denn wo ist die Bewertung Ihrer Online-Bestellung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumpelstilzchen1980 04.10.2014, 13:07
3.

Der Autor hat kaum Ahnung von der Materie. Das klingt wie eine schlechte zornige Produktbewertung auf Basis von Unkenntnis. Der Unterschied von Glas zu hochwertigen Kunstoffen sind bei mehr 2 Diopritien sehr schnell einige Gramm. Will er wirklich beraten werden? Ich bezweifel es. Ich bin selbst Brillenträger und habe mal eine Ausbildung in dem Bereich versucht, heute mache ich etwas völlig anderes. Von daher verstehe ich die Technik und die Materialen dahinter.

Wie immer muss aufpassen nicht mehr zu keufen als ich wirklich will, das ist bei jedem Produkt so. Und das ein Geschäft mir etwas besseres verkaufen will, ist ein normaler Vorgang, der lebt ja auch davon.
Es gibt in jeder Branche schwarze Schafe, auch bei den Optikern. Aber Geschäfte leben ja auch von Vertrauen. Und ob man Brillentrends modisch mitmachen will, das darf jeder gerne selbst entscheiden.

Aber der Artikel ist unter aller Sau. Eine Brille bleibt ein handwerklich - medzinisches Produkt, da es auf die körperlichen Vorrausetzungen angepasst werden muss. Sonst drohen Kopfschmerzen, Übelkeit und Augenschmerzen. Fehler gibt es immer, aber ein guter Grund den Kram nicht im Netz zu kaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philipkdi 04.10.2014, 13:08
4. Stimmt, aber...

Ich habe kürzlich bei einem örtlichen Optiker gekauft, obwohl die Brille bei mr spex deutlich günstiger gewesen wäre. Warum? Ich möchte auch zukünftig eine lebendige Innenstadt-Fußgängerzone haben, in der man flanieren und schauen kann. Meiner Ansicht nach haben beide Systeme (Online und Fachgeschäft) ihre Berechtigungen. Über die sauteuren und empfindlichen Gläser habe ich mich übrigens bei beiden schon geärgert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isolde.duschen 04.10.2014, 13:14
5.

"Wenn Sie mich tatsächlich dazu zwingen, da neue Gläser hineinzusetzen, kann ich für nichts garantieren."

Das ist genau der Moment, an dem man aufsteht und den Laden verlässt. Allenfalls ist noch der Hinweis an die geldgierige Augenmechanikerin, dass sie ihren Berufsnachweis einfach verbrennen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Laelles 04.10.2014, 13:17
6. Danke

...für diesen Artikel zu diesem Zeitpunkt! Bei mir steht schon seit einiger Zeit der (Erst-) Kauf einer Brille an und ich war skeptisch gegenüber Internet-Angeboten. Nun bin ich skeptisch gegenüber Optikern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roquefort 04.10.2014, 13:17
7. Wieso 200 Euro?

Meine Brille (bloß als Lesebrille zur Korrektur meiner Altersweitsichtigkeit) hat 3,99 € beim Eineuroshop gekostet und erfüllt ihre Aufgabe ohne Probleme. Als "Service" gab es dort ein Pappschild mit verschieden großen Buchstaben, um sich die richtige Dioptrienzahl auszusuchen. Das Billigglas ist T-Shirt-fest und wenn nach zwei Jahren das primitive Plastikgestell zerbröselt, kommt eine neue Billigbrille her. Früher habe ich sogar Brillen zu einem Euro benutzt, aber die sind meistens schon nach einem halben Jahr auseinandergefallen.

Von den ganz billigen Brillen habe ich aber immer noch einige als "Reserve" zum Beispiel in der Jackentasche oder im Handschuhfach des Autos herumliegen. Das hilft mir insofern, als ich gelegentlich zum Verlegen meiner Brille neige.

:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nightwolf 04.10.2014, 13:18
8. Sandpapier?

Ob der Autor mit Sandpapier die Brille gereinigt hat, frage ich mich. Meine Brille ist nun vier Jahre alt und wurde bei Apollo gefertigt. Mit -6.0 nähere ich mich den Maulwurfswerten. Mein Gestell bekam ich für ca. 20?, obwohl mir die Verkäuferin eine der damals angesagten Nerd-Brillen andrehen wollte. Eigentlich schon immer nehme ich Kunststoffgläser, weil das Gewicht bei Glas doch ein Problem wird. Die Kunststoffe sind so gut, dass meine Brille im Krav Maga Training mal locker über den Boden schlittern kann, ohne auch nur den Hauch eines Kratzers zu haben. Das Gestell ist da eher das Problem. Die nette Dame von Apollo bestellte mir Gläser für eine Kinderbrille. Deutlich günstiger und für meine Fassung gäbe es nur unnötigen Verschnitt bei den Erwachsenengläser. Wusste ich bis dato nicht und werde nun immer darauf bestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sametime 04.10.2014, 13:20
9. Weil sie besseren Service bieten!

Ja, bestellen Sie sich eine Brille für 39€ im Internet. Denn dann werden Sie wie ich feststellen, was für eine schlechte Qualität Sie bekommen. Und auf der Rechnung steht ein geringerer Preis als der, den Sie bezahlt haben. Warum machen Sie das nicht, bevor Sie den Artikel schreiben? Aber wahrscheinlich werden Sie dann mit Ihrer 39€-Brille zum Optiker vor Ort rennen, damit dieser Ihnen die Brille kostenlos einstellt. Denn das kann kein Online-Händler.
Ich habe auch Optiken aus Glas statt aus Kunststoff bevorzugt und kenne das Gejammer der Optiker (Gefährlich beim Unfall, Gewicht,...). Der wahre Grund liegt wahrscheinlich daran, dass sich Kunststoff wesentlich leichter bearbeiten lässt als Glas. Bei gleichen Kosten hat der Optiker also mehr Arbeit. Ach ja, versuchen Sie mal online Brillen zu kaufen, deren Optiken aus Glas sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22