Forum: Gesundheit
Brillen im Preisvergleich: Wieso sind Optiker so teuer?
DPA

Ich brauche neue Brillengläser. Doch der Besuch beim Optiker wird zum Ärgernis: Die gleichen Gläser wären im Netz billiger gewesen - und sogar besser.

Seite 8 von 22
Marc-Oliver Schmidt 04.10.2014, 15:16
70. Händler gewähren große Rabatte

Ich war vor einem Jahr bei Fielmann und wollte zwei neue Brillen kaufen. Nachdem ich zwei Brillen ausgesucht hatte guckte ich im Internet nach den Brillen und wurde fündig. Dort sollten sie aber 200? weniger kosten. Auf den großen Preisunterschied angesprochen bekam ich bei Fielmann den gleichen Preis - 10%. Bei Kontaktlinsen verhielt es sich genauso. Man sollte einfach mal fragen. Die Händler haben ein großes Interesse an dauerhaften Kunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 04.10.2014, 15:18
71. Optiker aller Länder

...vereinigt Euch. Ein wenig erscheint es mir, als würden die Hälfte aller Beitrage von Mitarbeitern aus eben dieser Branche geschrieben worden sein.
Die Wahrheit liegt, wie so oft, in der Mitte.
Brillen sind Artikel mit einer der höchsten Margen im Handel. Theoretisch könnte Optiker sich so dumm und dämlich verdienen. Theoretisch. Praktisch muss der Optiker oft Ladenmiete in guter Lage, Personal und Nebenkosten bezahlen. Bei drei bis fünf Brillen, die meisten davon dürften nicht aus dem Topsegment kommen, bleibt dann sooo viel nicht mehr möglich.
Ein weiterer Aspekt: Was geschieht mit den Gestellen, die aufgrund modischer Entwicklungen nicht verkauft werden? Auch die müssen finanziert werden.
Aber auch wenn ich denke, dass die Optiker recht gut verdienen, es geht mir als Einzelhändler darum der Verwaisung deutscher Innenstädte entgegen zu wirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 04.10.2014, 15:20
72. Glas oder Kunststoff

Also nur mal so möchte ich anmerken, dass meine letzte Brille (Kunststoffgestell, Gläser aus Glas), die auch meine erste war, 13 Jahre lang gehalten hat. Ich habe zwischenzeitlich andere Brillen gehabt, hatte diese Brille aber wohl ca. 10 Jahre in Gebrauch. Klar war das Gestell schon seit einiger Zeit etwas ramponiert, das viel aber nicht wirklich auf. Die Brille ist mir über die Jahre mehrmals heruntergeflogen. Das erste Mal hatte ich noch richtig Bammel. Es ist aber nie etwas passiert. Meist viel sie in aufgeklapptem Zustand herunter. Es mögen die Bügel gewesen sein die den Sturz etwas abgefangen haben. Vor kurzem ist mit aber die zusammengeklappte Brille im Bad aus Tischhöhe auf die Fliesen gefallen wobei ein Glas zersprang.
Ich hatte in der Zwischenzeit mehrere randlosen Brillen mit Kunststoffgläsern. Diese zerbrechen viel eher. Also ich denke Glas für komplett gerahmte Gestelle, Kunststoff für offene oder randlose Gestelle und bei hohen Dioptrien. Meine gläsernen 120 DM Gläser hatten nach all den Jahren lediglich Mikrokratzer die man nur in starkem punktuellen Kunstlicht sehen konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glnf 04.10.2014, 15:20
73. Aber beim Fernseher...

dann mal locker mal so 1000 EUR springen lassen – wegen der tollen Bildqualität. Oder über Fotoobjektive herziehen, weil sie unter 1500 EUR ja nichts taugen können.

Da stecke ich das Geld lieber in gute und vor allem perfekt angepasste Brillengläser. Auch wenn es ev. nur ein paar % Qualitätsunterschied macht. Ich schaue jeden Tag, jeden Moment, jede Sekunde, beruflich wie privat durch die Brille. Was will ich da anfangen Kompromisse zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomars 04.10.2014, 15:21
74. Ärgerlich

ist die Verwurschtelung von Tatsachen in dem Artikel: wenn der Hersteller eine Behandlung mit Mikrofasertüchern vorschreibt, muss man sich hinterher nicht wundern, wenn bei Hemdzipfeln Schleifspuren entstehen. Das hat aber nix mit dem Optiker zu tun, bei dem man übrigens auch preiswerte Plastikgläser erstehen kann- diese sind dann aber dicker, haben andere Eigenschaften etc. Mit einem teuren Neuwagen fahren Sie ja auch nicht in die Drahtbürstenwäsche an der Tanke nebenan. Und wenn der Autor in einem Fachgeschäft nicht in der Lage ist, das zu bestellen was er möchte, liegt das wohl eher an ihm als am Optiker als solchem. Ein bisschen Konkurrenz aus dem Internet ist sicher nicht verkehrt - als Dauerbrillenträger möchte ich aber nicht auf Kompetenz und Beratung durch Fachleute verzichten und auch nicht, dass diese durch Geiz-ist-geil-Internet-Massenmentalität dann unterm Strich teurer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maria3333 04.10.2014, 15:24
75. Lieber Qualität vom

Ich trage seit meinem 12. Lebensjahr zur jeder wachen Stunde eine Fernsicht-Brille und kann nur sagen, dass man sich lieber nicht auf Billig-Experimente einlassen sollte. Meine Brille stammt von einem lokalen, recht teuren Optiker und hat allen Firlefanz: ultraleichtes Titan-Gestell, mehrfach entspiegelte Kunststoffgläser, extra weiche Nasenpads, etc.
Habe mehrmals versucht, auf billige Alternativen wie Apollo Optik oder Bestellung im Internet umzusteigen. Das Ergebnis war, dass die Brillen nicht gut an meine Augen und meinen Kopf angepasst waren. Mir wurde vom Tragen der Brille schwindelig oder die Bügel waren falsch eingestellt und drückten hinter den Ohren. Bei meinem Qualitätsoptiker vor Ort hatte ich nie solche Probleme.
Und noch dazu sind diese lokalen Optiker immer für einen da. Mir ist mal mitten in einer Vorlesung an der Uni der Kunststofffaden gerissen, der das Glas hält. Ich dachte, der restliche Unitag ist für mich gelaufen, da ich ohne Brille blind bin. Bin in der 30-Minuten-Pause zu einem nahen Optiker, bei dem ich die Brille noch nicht mal gekauft hatte, und der hat mir das Ding in 10 Minuten kostenlos (!) gefixt, so dass ich es sogar noch zur nächsten Vorlesung geschafft habe. Mit einem Internetbrillenhändler wäre das nicht gegangen!

Und noch einen Tipp an den Verfasser des Artikels: Kunststoffgläser zerkratzen nicht durch T-Shirts, sondern nur durch Taschentücher! Die darf man eben nicht benutzen. Und noch ein Tipp: private Brillenzusatzversicherung abschließen und man bekommt alle 3 Jahre eine neue Brille gezahlt. So einfach.

Fazit: Unsere Augen sollten uns doch genug wert sei, um sie nicht mit billigem Schrott abzuspeisen, sondern auf Qualität zu achten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sekronom 04.10.2014, 15:25
76.

Zitat von Demokrator2007
...die ist wirklich so gut wie ihre Werbung behauptet. (Ok.die Werbung ist ziemlich nervig) Die will nicht in´s All fliegen, die Mitarbeiter sind ÜBERALL extrem freundlich, man kann seine Brille gratis spülen lassen, bekommt neue Nasenpömpel (auch gratis) und meine letzte Sonnenbrille hat 19,95 Euro incl. Gestell gekostet, die "Astronauten" wollten 29,95 Euro haben, hatten dann nur 2 Gestelle zur Auswahl und die Kundenberaterin hat mich kaum eines Blickes gewürdigt. Der Trend zum Online wird zwar immer stärker aber wo ich mit echten Menschen reden, mich beraten und betuddeln lassen kann, zahle ich lieber ein paar Euro mehr, auch wenn mein Geld knapp ist. Internetkäufe mache ich nur wo unter Berücksichtigung jedweden zu erwartenden Ärgers (Logistik,Passform,Reklamation,etc.) eine Menge Geld sparen kann und das ist bei Standartprodukten kaum noch möglich- gottseidank. Trotzdem läßt sich die faule einfältige Masse belügen, betrügen und wie der letzte Dreck behandeln nur damit der Krempel an die Haustür geliefert wird- und dann wundern sich die Shoppingqueens die selbst als Verkäuferinnen arbeiten, warum sie selbst entlassen werde? Da weiß das schicke Iphone keine Antwort oder? Ciao DerDemokrator P.S. Frustriert, wg. ständiger Kreditkartenzahler die die Kassen blockieren, weil gleichzeitig noch telefoniert wird.
Danke, ich dachte schon alle haben 100 "kleine" Optiker vor Ort. Ich bin auch "lediglich" bei einer großen Kette und ich wurde ueberhaupt nicht dazu gedrängt irgendetwas teureres zu kaufen. Das Gestell ist mir relativ unwichtig, solange es halbwegs Robust ist und mir gefaellt. Da entscheidet nicht wirklich der Preis. Letzlich zahl ich 20-50€ für ein Gestell(das ist sowieso kein hightech, für was soll man da 500€ eine Marke bezahlen, aber naja darf ja jeder:)). Der Berater hat mir beide Vor- und Nachteile von Gläsern gegenüber Kunstoff erklärt und ich habe freundlich gesagt das mir die Gläser reichen(OH nein es wiegt mehr und jetzt? Hab sie trotzdem 12h am Tag auf:-D, ja mag Leute geben die das stört und eine weitere Option zu haben ist ja auch nett, ich brauchs schlichtweg nicht). Soweit wie nötig entspiegeld(2 oder 3fach? gar nicht sicher, jedenfalls nicht das höchste, das schien mir zu teuer). Da zahle ich effektiv um die 100€ +-50€ bekomme die Brille exakt eingestellt mit soviel Service wie ich brauche. Ab und zu kommt man dort vorbei und laesst sie nochmal reinigen/nachjustieren, einfach so. Wenn ich alle 2-4 Jahre eine neue Brille kaufe die cih 7Tage die Woche auf habe und immer trage, solange ich wach bin dann ist mir die Ersparnis niemals den Stress Wert den ein Onlinekauf mit unsicherheiten mit sich bringt und ich kaufe ziemlich viel Online und direkt aus China, aber Service den ich haben will (hallo meine Augen???) bezahle ich auch GERNE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donrencos 04.10.2014, 15:26
77. selten so einen schlecht recherchierten Artikel gelesen...

Man sollte sich mal überlegen, wieviel man für Klamotten ausgibt - und ob es dann sinnvoll ist, an der Brille zu sparen - die ich den ganzen Tag mitten im Gesicht trage. Ach ja, und sehen tut man damit ja auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldlindi 04.10.2014, 15:29
78. Ganz klares Service-Angebot

Kommt jemand zu mir ins Geschäft und hat sein Produkt im Web oder beim Filialisten gekauft, kostet der Service pauschal schon mal 49,99 €.

Bei meinen Kunden ist unser Service kostenlos und im Kaufpreis des Produktes enthalten.

Aufwändige Maßnahmen erhöhen die Servicepauschale je nach Aufwand, was Material und Zeit betreffen.

Das ist doch fair, oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attlila 04.10.2014, 15:30
79. Online kaufen?

Ich denke der Author ärgert sich mit Recht über die Phantasiepreise und wirklich miese Qualität der Premiumhersteller. Da sind nicht nur die kratzempfindlichen Gläser ein Problem, nein da geht auch die Farbbeschichtung nach einigen Monaten ab und Titan"flex" Brillen zerbrechen nach 3 Jahren. Wer so einen Mist als Qualität zu Zahnarztpreisen verkauft, braucht sich nicht über steigende Onlinekundschaft zu wundern. Wenn schon Produkte mit eingebauter Obsolenz, dann lieber günstig. Dabei ist die Lösung einfach, Kundenwünsche berücksichtigen, keine Beratung nach Türdrückermentalität und Produkte die auch WIRKLICH so gut sind wie versprochen wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 22