Forum: Gesundheit
Buch über "Tyrannenkinder": Therapeutin warnt vor lebensunfähiger Generation
DPA

Kinder seien verhätschelt, leistungsverweigernd, tyrannisch, klagt die Wiener Therapeutin Martina Leibovici-Mühlberger und warnt: Auf diese Generation könne man nicht zählen. Andere Experten widersprechen.

Seite 19 von 29
GinaBe 09.04.2016, 08:05
180. Der beste Weg ist für jeden Menschen ein anderer.

Bitte, empören Sie sich nicht über den Ausdruck: Tyrann in diesem Kontext, Kinder zu bezeichnen.

WENN (junge) Mütter selbst schwach bzw. wenig orientiert sind, was sie selbst betrifft, wenn diese junge Mutter peinlich darauf achtet, alles richtig zu machen, nur das beste für das Kind will, und ihm auf jeden Fall die immer wieder so betonte "Freiheit" zu lassen und es keineswegs einzuschränken, dann wird dem Kind eben keine Grenze gesetzt.

Besonders kleine Kinder brauchen schon diese Orientierung durch die Eltern, die sagen, was richtig ist.
In der Familie wird an der ersten Einsicht gebaut, wird Wirklichkeit und Wahrheit konditioniert.

Bitte sehen sie das Video zum Thema Burnout von der Dame, was sich sehr wohl auch schon in der Kindheit herstellt, wenn die Kinder nämlich komplett überfordert werden.

http://www.ardmediathek.de/tv/alpha-Forum/Martina-Leibovici-Mühlberger-Psychosoma/ARD-alpha/Video?bcastId=14912942&documentId=26588410

Sicherlich spielt auch Promotion und Vermarktung hier eine Rolle, doch bin ich vom guten Willen der dame mehr als überzeugt.
Sie hat selbst 4 Kinder und wünscht sich sehr, daß diese später narzisstisch nicht gestörte, beziehungsfähige Freunde und PartnerInnen finden.

Kinder können nichts dafür, wenn sie durch die verzerrte Wahrnehmung der Gesellschaft und der eigenen Position darin nicht das mentale Handwerkszeig mit auf ihren Weg bekommen, sich auf Gegebenheiten einzustellen und damit das beste aus ihrem Leben machen zu können.

Beitrag melden
twinketoe 09.04.2016, 08:12
181.

Die Masse der Kinder und Jugendlichen wird ihren Weg schon machen. Viele sind heut sehr selbständig und eigentlich viel zu vernünftig. Was mir allerdings auffällt, ist dass Eltern und Gesellschaft sich viel zu sehr auf die wenigen Kinder konzentrieren. Eltern erwachsener Kinder die in der Uni auflaufen um sich über Professoren zu beschweren oder Fussballereltern die sich schlimmer aufführen als Hooligans. Die Menge der Extreme steigt. Einerseits die totale Vernachlässigung von Kindern auf der anderen Seite die totale Überwachung, Taktung und Überförderung...

Beitrag melden
marecs 09.04.2016, 08:21
182. der erste absatz

" Die Jugend war schon immer schlecht. Bereits vor mehr als 4000 Jahren im alten Mesopotamien hieß es, sie sei zuchtlos und heruntergekommen. "Die jungen Leute hören nicht auf ihre Eltern, das Ende der Welt ist da", lautete die Klage damals."
sagt doch alles.
das Problem sind wie immer nicht die Kinder sonder ihre doppelnachnamigen "Therapeuten"!!!

Beitrag melden
guentherzaruba 09.04.2016, 08:45
183. Die Jungen

wurden doch schon immer RUNTER gemacht- vielleicht von denen die schon bei der Geburt 80 waren.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 09.04.2016, 08:52
184.

Was weiß denn eine Therapeutin von der Gesamtheit? Nichts.

Bei der landen die "Fälle" - das bestimmt offensichtlich ihre Sicht auf die Dinge. Verständlich zwar, aber falsch. Klassisches Beispiel für die Tatsache, daß Insider und Auskenner die schlechtesten Ansprechpartner sind, wenn es um ne objektive Beurteilung geht.

Der Bestatter sagt auch nicht : Alle Menschen sind tot.

Beitrag melden
st_anja 09.04.2016, 09:08
185. tyrannenkinder - ja, gibt es

meine erfahrung ist, das tyrannenkinder eben auch völlig unfähige eltern haben.........was die erziehung betrifft.

ich habe erst neulich wieder ein repräsentatives beispiel erlebt:

bei einem flug von nordafrika nach deutschland befand sich ein typisch deutsche mutti mit ihrem balg im flieger. das mädchen war etwa 5 jahre alt. es waren auch noch ältere kinder dabei (ca. 14 jahre).

das mädchen schrie und zickte die ganze zeit und nervte alle leute im flugzeug. die mutter reagierte überhaupt nicht. als sie von anderen fluggästen angesprochen wurde doch wenigstens zu versuchen ihr kind zu einem sozial kompatiblen verhakten zu motivieren, meinte diese nur, dass sie da nichts machen kann. das kind wäre nun mal so.

schliesslich fing das mädchen an heftig mit den füssen gegen den vordersitz zu treten (auf dem unglücklicherweise ich sass). ich bat das mädchen höflich das zu unterlassen, schliesslich fügte sie mir damit schmerzen zu. das kindt fing nur noch heftiger an zu schreien und heftiger zu treten. keine reaktion der mutter. das ältere kind, dass neben dem mädchen sass, sagte ebenfalls nur, dass man da nichts machen könne.

als es beim umsteigen in einen anderen flieger eine lage warteschlange beim boarding gab. nahm die mutter das mädchen auf den arm, drängelte sich rücksichtslos vor (mit rempeln usw.) und meinte, dass sie mit kind privilegien hätte. natürlich steigen kinder zuerst ein, aber dabei muss man andere doch nicht über den haufen rennen.

ich muss jetzt wohl nicht die kommentare der internationelen reisenden zu dem kind und der mutter zusammenfassen.
auch ein kind benötigt eine minumum an sozialkompetenz, damit es überhaupt einen flieger betreten kann. das schien aber die mutter schon nicht zu haben.

Beitrag melden
Elizabeth_Tudor 09.04.2016, 09:37
186. Wehret den Anfaengen...

Schon 'mal in einem Haus gelebt in dem auch Studenten leben? Naechtliches Bohren, Haemmern u.a. handwerkliche Taetigkeiten grundsaetzlich ab 21 Uhr...obwohl man tagsueber ja auch Zeit haette...solange gehen Vorlesungen ja wirklich nicht! Tuerklinken...was ist das...Hauptsache es knallt schoen wenn man um 4 Uhr morgens mit einer Horde v. Freunden angesoffen nach Hause kommt! Woechentliche Grillparties im Hinterhof bis in die fruehen Morgenstunden. (an Wochentagen)! Dann gibt es hier Spezies, die grundsaetzlich gegen 23 Uhr sonntags nachts Waesche waschen...wahrscheinlich nach dem der Kater der vorh. versoffenen Nacht verflogen ist! Taktgefuehl Fehlanzeige! Bloss keinen Gedanken an ein einigermassen nettes Miteinander verschwenden! Wer hat diese Menschen erzogen? Na ja wenn dann erst das BWL Studium beendet ist u. man den so heiss ersehnten Super Manager Job in einer global aufgestellten Firma errreicht hat, kauft man sein eigenes Haus in einem netten Viertel u. mutiert zum Spiesser....... Auf Kommentare wie: Die sind eben jung....leben und leben lassen, man solle das alles nicht so eng sehen freue ich mich jetzt schon......!!

Beitrag melden
fd53 09.04.2016, 09:44
187. Unrechtsbewustsein und extreme Gewaltbereitschaft

finde ich bei 75% der Generation unter 45 eigentlich kaum noch. Und ich finde es auch nicht bei 90% der Generation unter 25. Und wer selbst kein Unrechtsbewustsein besitzt, der kann das Fehlen auch nicht bemerken. Und das wiederum bemerkt man bei 95% aller Beiträge in dem Faden hier.
Und zum Nachdenken mal für all jene, die tatsächlich die Fähigkeit des eigenständigen Denkens noch immer nutzen: warum wohl haben sich die gewaltsamen Angriffe auf Beamte in den letzten 25 Jahren vervielfacht? Warum gehen inzwischen 90% aller tödlichen Angriffe auf Polizisten von Personen unter 40 aus?

Beitrag melden
GinaBe 09.04.2016, 10:17
188.

Zitat von fd53
... Und zum Nachdenken mal für all jene, die tatsächlich die Fähigkeit des eigenständigen Denkens noch immer nutzen: warum wohl haben sich die gewaltsamen Angriffe auf Beamte in den letzten 25 Jahren vervielfacht? Warum gehen inzwischen 90% aller tödlichen Angriffe auf Polizisten von Personen unter 40 aus?
ja: warum?

Ich denke, daß doch zuviele, auch junge Menschen einfach keine Perspektive, keine Zukunft für sich sehen.

Diese Frustration äußert sich, neben der verbalen Form auch u.U. durch aggressives Verhalten und Gewalt.

Beitrag melden
Sternenfrosch 09.04.2016, 10:27
189.

Zitat von fd53
finde ich bei 75% der Generation unter 45 eigentlich kaum noch. Und ich finde es auch nicht bei 90% der Generation unter 25. Und wer selbst kein Unrechtsbewustsein besitzt, der kann das Fehlen auch nicht bemerken. Und das wiederum bemerkt man bei 95% aller Beiträge in dem Faden hier. Und zum Nachdenken mal für all jene, die tatsächlich die Fähigkeit des eigenständigen Denkens noch immer nutzen: warum wohl haben sich die gewaltsamen Angriffe auf Beamte in den letzten 25 Jahren vervielfacht? Warum gehen inzwischen 90% aller tödlichen Angriffe auf Polizisten von Personen unter 40 aus?
Weil es nie anders war.

Zumal Ihr Beitrag nur so von irreführenden Formulierungen strotzt:
- "Tödliche Angriffe" lassen sich an ein Hand abzählen.
- Zur Reflektion benötigt man Reflektionsfähigkeit, kein Unrechtsbewusstsein
- 95% der Beiträge, also quasi alle außer Ihren, sind doof.

Fazit:
Ihnen geht es nicht um ein Diskussion.

Beitrag melden
Seite 19 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!