Forum: Gesundheit
Debatte um Bundesjugendspiele: Der Wettkampf muss bleiben
DPA

Jetzt reicht's aber wirklich. Weil ihr unsportliches Kind nur eine Teilnehmerurkunde bekam und deswegen heulte, will eine Helikoptermutter die Bundesjugendspiele abschaffen. Lauf-Guru Achim Achilles fordert: Schafft solche Eltern ab!

Seite 1 von 49
modellflieger 26.06.2015, 17:30
1. Wunderschön

Ein richtig witziger Artikel. Kommt bei SPON nicht so oft vor. Er beschreibt das ganze Leben. Die Bundesjugendspiele sind nur der Anlass dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli118 26.06.2015, 17:32
2. Wunderbar!

Stimme hundertprozentig zu! Vielleicht noch ein 11. Grund: den meisten Kindern machen die Bundesjugendspiele richtig Spass!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzwald67 26.06.2015, 17:34
3. Achim Achilles as its best

Super Beitrag. ..deshalb erübrigt sich eigentlich jeder weitere Kommentar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al95 26.06.2015, 17:35
4. Nie was gerockt

Ich hab die BJS nie gewonnen, sang und klanglos ohne Ehrenrunde und Co. Und trotzdem im selben Zeitraum im Turnen alles gewonnen was es zu gewinnen gibt. Die BJS sagen nicht immer alles aus, aber es ist doch für jeden Schüler ein schulfreier Tag, alle gehen früher und gut.
Was bei den Helimüttern falsch läuft versteh ich echt nicht... Aber deswegen so einen Aufstand zu machen? Naja ich weiß nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noxpert 26.06.2015, 17:36
5. Schafft den Kunstunterricht ab!

Hat die Antragstellerin auch beantragt, die Kunstnoten abzuschaffen sowie Fremdsprachen, Mathe und sowieso gleich die Schule und allgemeinverpflichtende Prüfungen an sich?

Zwar rannte ich die 100m in 12,7, schaffte aber nie den "Aufschwung" am Reck. Da ging es mir wie vielen anderen Jungs in meiner Klasse. Oh, was gab es da ein Gejohle unter uns. Die "4" im Winter von Frau .... war nur schwer zu vermeiden, zum Glück gabs noch Volleyball.

Achja, und im Kunstunterricht wurde mir fast der Zugang zum Klassenraum verwehrt, wegen nachgewiesener Unfähigkeit.

Problematisch ist nur das Mobbing der Klassenkameraden. Hier darf man gerne ansetzen, besonders als Elternteil. Wer aber solche Anträge stellt, impliziert scheinbar, dass Mobbing unvermeidbar sei und deshalb der Wettkampf wegfallen müsste. Trugschluss!

in diesem Sinne
der noxpert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mighty_f 26.06.2015, 17:37
6.

Super Artikel! hat Spaß gemacht ihn zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst Dornseiff 26.06.2015, 17:38
7. Nur auf freiwilliger Basis:

Körperliche Bewegung ist zu wichtig, als das man sich diese von der Schule verleiden lassen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g3cd 26.06.2015, 17:39
8. Bravo!

Meineserachtens ist das Problem auch nicht "die Bundesjugendspiele", sondern die mangelnde Vorbereitung. Die meisten Kinder (und erstaunlich viele Sportstudenten) können "nicht laufen". Also, die bewegen sich in alle möglichen Richtungen mit schlackernden Gliedmaßen, nur nicht nach vorne. Abspringen auf Weite von einem Balken aus oder die richtige Armhaltung beim Ballwurf, ganz zu schweigen von Kugelstoßen … das hat ihnen auch nie jemand im Sportunterricht gezeigt. Meineserachtens sollte mehr "Leichtathlethik" im Sportunterricht betrieben werden. Oder die Eltern zumindest mal mit den lieben Kleinen ´ne Runde joggen gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wschomb 26.06.2015, 17:40
9. Wie wahr!!

...und so erfrischend geschrieben.
Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 49