Forum: Gesundheit
Debatte um Bundesjugendspiele: Der Wettkampf muss bleiben
DPA

Jetzt reicht's aber wirklich. Weil ihr unsportliches Kind nur eine Teilnehmerurkunde bekam und deswegen heulte, will eine Helikoptermutter die Bundesjugendspiele abschaffen. Lauf-Guru Achim Achilles fordert: Schafft solche Eltern ab!

Seite 7 von 49
dr.psych333 26.06.2015, 19:08
60. Luftnummer und Pseudoargumentation

Sehr geehrter Herr Achilles,
ihr gesamter Kommentar ist eine einzige Luftnummer. Sie glauben doch nicht etwa, dass Schüler wegen der Bundesjugendspiele mehr Sport machen würden?! In welcher Realität leben Sie eigentlich?
Natürlich brauchen wir mehr Sportförderung, aber dafür mehr gute Sportlehrer, die sinnvolle Bewertungen treffen können. Warum sollte es z.B. gerecht sein einen Schüler mit 1,60m und 45 kg Gewicht im Laufen oder Kugelstoßen zu vergleichen mit einem, der 1,90m groß ist und 90 kg wiegt, bloß weil beide Jahrgang 1999 sind? Ach ja, bisschen Spaß hilft auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madita-mia 26.06.2015, 19:08
61.

Wo sollen die Kinder eigentlich auf das Leben mit allem, was dazu gehoert, vorbereitet werden, wenn nicht auf der Schule?Im Musikunterricht meiner Unter- und Mittelstufenzeit musste seinerzeit jeder Mitschueler vorsingen! Das hat auch nicht jedem Spass gemacht, aber alle mussten da durch. Und dasselbe galt für die BJS! Wie lange will man seine Kinder von der Wirklichkeit des Alltages denn fernhalten? Früher oder später muss ein Kind schließlich lernen, auch mit echten Misserfolgen klarzukommen, sonst wird man irgendwann mit einem Erwachsenen konfrontiert, der völlig entgleist, wenn er begreift, dass er nicht immer der Beste sein kann. Man kann über Noten oder irgendeinen beliebigen Wettbewerb sagen, was man will (unfair/nicht objektiv/frustrierend), aber letztlich stellt es eine gute Vorbereitung auf das Leben in unserem Kulturenkreis dar. Und kann Anreize schaffen, den eigen Ehrgeiz oder die eigene Ausdauer zu entdecken oder die eigene Fruytrationsschwelle zu erhöhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanier67 26.06.2015, 19:10
62. Frechheit

Super Artikel, aber was soll das Laktoseintoleranz bashen? Lieber Achim, vielleicht erwischts Dich auch noch und dann viel Spass bei Bauchkrämpfen und Dünnpfiff nach dem Cafe Latte. Ansonsten stimme ich dem Artikel voll zu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drehwurm 26.06.2015, 19:10
63.

Mein Zwerg hatte letztes Jahr nicht mal eine Teilnehmerurkunde bekommen und die Klassenbesten wurden mit Pokalen ausgezeichnet. Aber in dem Alter gibt es auch noch keine Punkte. Trotzdem eine Urkunde als Erinnerung wäre schön gewesen. Die BJS empfand ich als sehr fair, gerade mit diesen Punktetabellen nach Jahrgängen. Und die Lehrer teilten uns Schülern den Zwischenstand mit, dadurch konnte man auch mal einen Wurf vergeigen oder bei Springen mehr riskieren. War immer wieder ein schönes Sportfest. Zum Schluss die 1000m für die schnellsten, bejubelt von einem 8.Klassen starken Jahrgang (ca. 200 Schüler).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fruehstueckerch 26.06.2015, 19:12
64. Warum wird gemobbt?

Ich versteh die kritischen Stimmen hier nicht. Da beschwert man sich das Kinder andere mobben und deswegen soll doch eine Vergleichswettkampf abgeschafft werden. Liebe Eltern, warum seid ihr nicht fähig eure Kinder so tolerant zu erziehen, das sie eben nicht zu Mobbern werden? Zu meiner Zeit und in meiner Klasse haben die sportlichen Kinder die weniger sportlichen trotzdem angefeuert. Warum verwehrt man den Kindern den Ehrgeiz zu entwickeln, sich zu verbessern und Vllt. mit den Besseren mitzuhalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister-at 26.06.2015, 19:14
65.

Zitat von demokratiehierundheute
bin zwar kein grosser AA fan, aber hier hat er mal recht. Bewegung gehoert einfach dazu, zum Leben.
Hätte Herr Achilles, bevor er recht selbstverliebt noch einmal das aufkocht, was schon in der letzten Diskussion zum Thema in den Foren hochkochte, bis es ein klebriger Brei ist, stattdessen mal das herausdistilliert, was wirklich die Forderung enthält bzw. im Forum auch deutlich noch einmal diskutiert wurde, wären etlcihe seiner Argumente keine mehr gewesen, denn es ging nirgendwo darum, dass Kinder nicht auh in der Schule Bewegung haben sollten oder der Sportunterricht abgeschafft werden sollte. Es ging ganz konkret um die Institution der BJS.

Das hat die Dame selbst auch im interview gesagt, aber wen interessieren schon Fakten?
http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/bundesjugendspiele-mutter-startet-petition-bundesjugendspieleweg-a-1040475.html

Ich zitiere aus der Petition:
"Sport sollte Spaß machen und nicht nur für ein gutes Körpergefühl, sondern auch für Selbstbewusstsein sorgen, unabhängig vom Talent und Können des Einzelnen

Viele glauben bis ins Erwachsenenalter, sie seien unsportlich, was fatal ist, denn eine positive Einstellung zum Sport und zum eigenen Körper dient nicht nur dem psychischen Wohlbefinden, sondern beugt auch langfristig Bewegungsarmut und körperlichen Erkrankungen vor."

Und das hat wohl weder Herr A. noch viele der hier kommentierenden Personen gelesen, die meinen, es ginge um null Bewegung oder Leistung in der Schule.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 26.06.2015, 19:14
66.

Zitat von pejoachim
Es geht nicht um die Abschaffung. Was man tun sollte - ich selbst war 40 Jahre lang Lehrer - ist, den Sport- und Kunstlehrern klar zu machen, dass sie keinesfalls Kinder für Unsportlichkeit beschämen dürfen. Der Sportlehrer war oder ist sportlich, hatte im Sport immer Erfolg. Oft kann er deshalb die Gefühle des zu dicken oder zu dünnen Kindes nicht nachempfinden, das im Sport versagt und reagiert dann auch nicht adäquat auf das gehänselt werden durch Klassenkameraden. Mobbing als Begriff sollte hier vermieden werden.
Genau so ist es mir ergangen. Der Schulsport hat mir jeglichen Spaß an Sport gründlich ausgetrieben, obwohl es ein, zwei Sportarten gab, in denen ich recht gut war.
Leider waren die nicht Teil des Schulsports.
Dafür war es immer ein absolut erquickendes Erlebnis, mal wieder als Dritt-, Vor- oder ganz Letzte in irgendeine Mannschaft gewählt zu werden.
Ich habe mich dann letztendlich irgendwann geweigert, am Schulsport teilzunehmen und mich per Arztattest davon befreien lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister-at 26.06.2015, 19:19
67.

Zitat von madita-mia
Wo sollen die Kinder eigentlich auf das Leben mit allem, was dazu gehoert, vorbereitet werden, wenn nicht auf der Schule?Im Musikunterricht meiner Unter- und Mittelstufenzeit musste seinerzeit jeder Mitschueler vorsingen! Das hat auch nicht jedem Spass gemacht, aber alle mussten da durch.
so wie beim Sportunterricht. Deshalb mussten aber nicht alle ins Schulorchester, so wie auch nicht alle zu den BJS müssen - oh, halt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.totok 26.06.2015, 19:19
68.

Zitat von denkdochmal
gab es noch viiiieeel früher. Sie wissen schon, Griechen (heute leider nicht mehr so sehr) Römer und viele Völker davor. Gute Gedanken. Zum Beispiel die Pyramiden. Altes Gedankengut? Na, dann bauen Sie mal eine! Bei Skepsis zu meinen Anmerkungen, gehen Sie doch einfach mal durch Ihre Stadt uns schauen sich an, welch "hervorragenden" Leistungen dort zu bewundern sind. Neuzeitliche, versteht sich... ;-)
eine pyramide bauen? können die meisten teenager die in geometrie und mathematik augepasst haben.

sie vergleiche nicht einmal äpfel mit birnen. aber bei ihrer argumentation, kann man wirklich auch nicht mehr mit dem denken ansetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister-at 26.06.2015, 19:20
69.

Zitat von fruehstueckerch
Ich versteh die kritischen Stimmen hier nicht. Da beschwert man sich das Kinder andere mobben und deswegen soll doch eine Vergleichswettkampf abgeschafft werden.
eigentlich sagt die Frau nur, dass die Teilnahme freiwillig sein sollte weil es für den Vergleich bereits denn auch ihrer Meinung nach wichtigen Sport gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 49