Forum: Gesundheit
Deutschland: Jedes dritte neugeborene Mädchen wird 100 Jahre alt
David Sucsy/ Getty Images

Wer heute auf die Welt kommt, wird durchschnittlich deutlich älter als seine Großeltern. Besonders Mädchen haben ein langes Leben vor sich. Doch auch die Lebenserwartung der heute 50-Jährigen steigt.

Seite 3 von 5
wiispieler 23.04.2019, 15:56
20. Diskriminierung

Ich finde es ungeheuerlich, dass es in unserer heutigen Gesellschaft so einfach akzeptiert wird, dass Frauen länger leben als Männer. Das ist doch die totale Diskriminierung und kann mit keinem Geld der Welt ausgeglichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjpreston 23.04.2019, 16:01
21.

Hach, Statistik ist schon was Herrliches. Laut Thilo Sarrazin sollen ja in 100 Jahren in Deutschland nur noch Moslems leben. Und laut Klimaforschern leben die dann fast alle unter Wasser. Also wissen die offenbar alle - woher auch immer -, dass die multiresistenten Keime (MRSA) uns nicht massenhaft ins Jenseits befördern werden und auch kein künftiger Bürger- oder Atomkrieg, keine Wirtschaftskrise und auch keine andere Seuche... nur: Woher wissen die das 100 Jahre im Voraus so sicher, dass das eine Meldung wert wäre?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scroogemcduck 23.04.2019, 16:54
22. Wenn man Ihre übrigen Beiträge liest ...

Zitat von wiispieler
Ich finde es ungeheuerlich, dass es in unserer heutigen Gesellschaft so einfach akzeptiert wird, dass Frauen länger leben als Männer. Das ist doch die totale Diskriminierung und kann mit keinem Geld der Welt ausgeglichen werden.
... könnte man glatt glauben, dass Sie das ernst meinen.
Dabei ist das Ganze lang und breit untersucht und die Ursachen sind längst gefunden.
Hier in der Zusammenfassung: Heiraten Sie, dann haben Sie als Mann schon mal eineinhalb Jahre an Lebenserwartung gewonnen. Ihre Frau hat dadurch laut Statistik eineinhalb Jahre verloren. Leben Sie jetzt noch so gesund wie Ihre Frau und gehen Sie ebenso oft zum Arzt und zu Vorsorgeuntersuchungen, dann machen Sie die restlichen beiden Jahre Unterschied auch noch locker wett.
Ist doch alles schon ein alter Hut. Die Mädels nehmen es euch nicht weg, allenfalls nehmt ihr selbst es euch weg. Also Schluss mit dem Mimimi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 23.04.2019, 17:08
23. Das ist Unsinn.

Zitat von wombie
Die Berechnungen zur durchschnittlichen Lebenserwartung beinhalten natürlich die zukünftigen Fortschritte in Medizin, Gesundheitsvorsorge und der Reduktion der Risikofaktoren, zu denen auch die NOx Belastung gehört. Aber Sie haben Recht, angesichts der vielfachen Überschreitung der NOx Werte in den Innenstädten ist das Wunschdenken.
Die Berechnungen zur Lebenserwartung beruhen auf den Sterbezahlen und Bevölkerungszahlen der letzten drei Jahre.

Daneben gibt es auch ein paar verwegene Leute, die die Trends der letzten Jahre in die Zukunft weiterschreiben, aber das ist mehr oder weniger Kaffeesatzleserei. Es gibt zig Möglichkeiten, wie die Lebenserwartung von heute auf morgen drastisch sinken könnte. Wer will, kann sich das einmal für die Jahre 1918/19 für die USA anschauen ("spanische Grippe").

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark.muc 23.04.2019, 17:14
24. @scrogemcdok

Das ist irref?hrend, was Sie da schreiben. Da ist selbst der SPON Artikel ehrlicher als Sie. Zum einem sind die Ursachen bis heute nicht hinreichend geklärt zum anderen gibt es Effekte, welche serhr gut geklärt sind: Und dazu gehören auch die im Artikel genannten Arbeitsunfälle. Zumindest in Deutschland ist es auch wahrscheinlich daß Männer medizinisch schlechter betreut werden. Zudem kommt bei den heute Alten auch die längere Lebensarbeitszeit, die eine Rolle spielen könnte. Interessant Ihr herablassender Macho Tonfall. Trifft man bei männlichen Hardcore Feministen allerdings häufiger. Das wirft ein Licht auf die eigentliche Morivationslage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wombie 23.04.2019, 17:41
25.

Zitat von postit2012
Die Berechnungen zur Lebenserwartung beruhen auf den Sterbezahlen und Bevölkerungszahlen der letzten drei Jahre. Daneben gibt es auch ein paar verwegene Leute, die die Trends der letzten Jahre in die Zukunft weiterschreiben, aber das ist mehr oder weniger Kaffeesatzleserei. Es gibt zig Möglichkeiten, wie die Lebenserwartung von heute auf morgen drastisch sinken könnte. Wer will, kann sich das einmal für die Jahre 1918/19 für die USA anschauen ("spanische Grippe").
Wenn Sie nur die Sterbe- und Geburtenzahlen der letzten drei Jahre zur Berechnung der zukünftigen Lebenserwartung heranziehen, extrapolieren Sie in die Zukunft... dies bezeichnen Sie im nächsten Absatz als "verwegen".
Davon abgesehen sind drei Jahre für eine Extrapolation hundert Jahre in die Zukunft viel zu kurz. Angesichts der verfügbaren Datenlage aus der Vergangenheit, die ausser Sterbe- und Geburtenraten auch Effekte des medizinischen Fortschritts, der Vorsorge und der Reduktion von Umweltschadstoffen usw. umfasst, wäre es merkwürdig diese nicht zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ossimann 23.04.2019, 19:43
26. Oh .... die wirtschaftsradikale Zunft .

Zitat von ste.reg
Die Rente stammt aus einer Zeit, in der sehr viele Menschen das Rentenalter gar nicht erreicht haben und für die "Überlebenden" ein Zuckerl für die letzten Jahre war. Jetzt kommen dann fast 40 Rentenjahre auf 40 Arbeitsjahre... Und das noch aufgeteilt auf unterschiedliche Rententöpfe. Dass das nicht funktionieren KANN sollte eigentlich mittlerweile auch dem letzten Politiker auffallen...
Da spricht wohl ein FDP ler erster Güte . Damals wo die Rente "erfunden" wurde auch viele Arbeitskräfte gebraucht . Die Bekleidung kam aus Deutschland , nicht aus Asien & Co. wo für ein Hungerlohn die Klamotten gefertigt werden . Viele Konsumgeräte und Waren wurden ausschließlich hier hergestellt und vernünftige Löhne gezahlt . Mit der vielgepriesenen Globalisierung wurde vieles in Billigländer ausgelagert , Automatisierung und Robotik tat ein übriges . Auch heute gibt es viele Billigjobs wo kein Rentenanspruch zum Leben erworben werden kann . All diese "Einsparungen" landen als Gewinne dann auf den Konten der sogenannten "Investoren" die natürlich in Dauerschleife jammern das die Alten zu teuer sind und viel zu lange leben . Lange leben nur die welche genug Geld ihr eigen nennen und keinen Dauerstress um Mieterhöhungen , Energiepreise usw. kennen . Die Armen sterben schon früher . Was soll das ewige Gejammer um die Renten , was ist mit den Pensionen ? Die werden ohne Beitragszahlung von Steuergeldern gezahlt . Die Steuern sind doch das nächste Jammertal der Wirtschaft und Finanz . Man will doch immer alles haben , Topinfrastruktur , topausgebildete dynamische Arbeitskräfte etc. Von was ? Wahrscheinlich ist der traute Filz zwischen Wirtschaft/Finanz und Politik ein Grund das man bei den üppigen Diäten und x.Extras und Pensionen die wohl selten ein Rentner erreicht Stillschweigen zelebriert . Der Mensch wird wohl nur noch als Renditeesel betrachtet , ist er am Ende dann geht es zum Abdecker bevor er noch das Heu der anderen "Leistungsträger" wegfrisst .Habe gerade eine interessante Doku gesehen wo ein Syrer auf den Spuren des "christlichen Abendlandes" war . Angesichts des Reichtums Deutschlands hat er gefragt warum es Obdachlose und Arme hier gibt . Nach der christlichen Lehre dürte es hier das gar nicht geben . Recht hat er , hohe "C"s in Parteinamen , schnell werden Milliarden für "Note Dame" locker gemacht , ansonsten geht es nur um Selbstbereicherung bis es oben wieder rauskommt , weil man vor lauter Gier den Menschen die Würde nimmt , egal ob das im Grundgesetz steht oder nicht .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g2000 23.04.2019, 19:46
27. Wann gelten auch endlich auch Männer als diskriminiert

Die Schwerstarbeit wird nach wie vor allein von Männern geleistet. Männer in Schwerstarbeiterberufen, wie allen Bauberufen, haben leider nur eine Lebenserwartung zwischen 66 und 73 Jahren. Marc Luy ermittelte die Werte und veröffentlichte die Untersuchung beim Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung. Spiegel berichtete über die Studie. In Berufen mit körperlicher Arbeit, die von Frauen und Männern durchgeführt werden, Landwirtschaft und Gesundheitsberufe, haben Männer und Frauen gleichermaßen eine Lebenserwartung um 80 Jahre, gem. Luy.

Frauen lieben Schwerstarbeiter-Berufe nicht und leben länger. Sie erziehen ihre Jungens, dass sie das machen. Destatis stellt in der Broschüre zur Arbeitsqualität fest, dass 2/3 der kaufmännischen und Büroarbeitsplätze, mit leichter Arbeit, von Frauen besetzt sind.
Kein Wunder, dass Frauen so viel länger leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miho42 23.04.2019, 20:16
28. Aus

eigenem Miterleben kann ich allen hier versammelten Herumschwadronierern nur sagen: 100 und mehr ist einfach nicht erstrebenswert. Die eine Großmutter ist mit 103 gestorben, biologisch zwar intakko, aber taub und nahezu blind. Konnte also am eigentlichen Leben nicht mehr teilnehmen. Nur noch Nahrung aufnehmen und ausscheiden, ansonsten warten, warten, warten, warten... Die andere Großmutter wird in diesm Jahr 101. Ist im Kopf nahezu up to date, u.a. Hardcore-Bundesligafan, dafür aber macht der Körper nicht mehr mit Und bei vollem Bewusstsein den körperlichen Verfall mitbekommen bzw. mit zu machen, will man das wirklich? Ich mag es mir nicht wünschen.
Schönen Abend noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HuFu 23.04.2019, 21:00
29. Alter und Rente

Wird das Alter eigentlich bei der Rente berücksichtigt? Ansich müssten Frauen dann ja länger arbeiten, um an die volle Rente zu gelangen. Die Gleichbereichtigung hört DA sicherlich auf, oder? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5