Forum: Gesundheit
Diät-Streit: Ist Low Carb besser als Low Fat?
Corbis

Hauptsache, bei den Kohlenhydraten wird gespart - so das Motto von Low-Carb-Diäten. Schmelzen die Fettpolster tatsächlich schneller als mit fettarmer Kost? Ein rigoroser Test spricht dagegen.

Seite 2 von 12
hansgustor 13.08.2015, 20:39
10. Low-Carb

Ich habe zwar selbst noch keine Diät gemacht, aber meine Bekanntinnen sind mit LowCarb erfolgreich. Wahrscheinlich weil es meistens die Beilagen (Nudeln, Kartoffeln, etc.) sind die man nicht wegen des Geschmacks sondern aus Gewohnheit isst, deshalb kann man leichter auf sie verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s1mon 13.08.2015, 20:40
11. Alles Unsinn, lauter Ahnungslose

Bereits mit 18 Stunden ohne Kohlenhydrate kann man bequem abnehmen - obwohl man sich satt isst.
Die Kohlenhydrate sollten gut sein - Fette sollte man auch essen. Fette sind wichtig für einen gesunden Körper.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwg 13.08.2015, 20:44
12.

Zitat von carrington
Die Studie ist Unsinn. Nach 6 Tagen kann der Körper sich gar nicht vollständig auf Ketose umgestellt haben. Das dauert mindestens 2 Wochen.
Völlig richtig. Das geht bei low carb erst nach ein paar Wochen richtig los. Im übrigen werden Kohlenhydrate in Fett verstoffwechselt. Dem low fat liegt der gleiche gedankliche Trugschluß zugrunde wir dem "colesterole free". Die Sachen kommen nun mal nicht eins zu eins im Körper an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hippelandexpress 13.08.2015, 20:49
13. Low Carb

Low Carb ist eine Ernährungsform zur Umstellung des Stoffwechsels, nicht vorrangig eine Diät. So verstehe ich das zumindest. Was hier verglichen wurde, ist nicht wirklich low-carb.

Ich zitiere:
... Die Teilnehmer verzehrten im Schnitt 140 Gramm Kohlenhydrate pro Tag, womit diese 30 Prozent der Energie lieferten. Extreme Low-Carb-Diäten empfehlen dagegen pro Tag weniger als 50 Gramm Kohlenhydrate.

Die Forscher schreiben dazu: Eine derart geringe Zufuhr ließ sich nicht umsetzen, ohne entweder die Protein- oder Fettmenge zu erhöhen...

Steht ja schon im Artikel, dass das eben NICHT low-carb ist, wieso wird dann behauptet, man hätte low-carb mit low-fat verglichen?

Ich habe vor 3 Wochen auf low-carb umgestellt und bin damit im Schnitt bei täglich 750 kcal Defizit. Das sind 300 kcal weniger, als zur Gewichtsreduzierung geplant (ja, da steckt ein Diätanteil drin) und das, ohne zu Hungern, weil erhöhte Proteinzufuhr ungemein sättigt. Da der 6%ige Gewichtsverlust in dieser Zeit weitgehend mit der Reduktion des Körperfettanteils korrespondiert, scheint das nicht überwiegend Wasserverlust zu sein. Für mich das Richtige. Wenn für Andere low-fat gut ist, passt das auch. Insofern stimmt das Fazit des Artikels

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MalteB 13.08.2015, 21:11
14. Also einfach weniger essen

Also einfach 30% weniger von allem, und gut ist. Ich verstehe nicht, warum Diäten so kompliziert sein müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h4ush3rr 13.08.2015, 21:12
15. Soso. .

Ich hab' durch das Weglassen von Kohlenhydraten 37 kg verloren (in knapp unter einem Jahr von ~117 auf nun ~80 kg.
Kein Zucker, keine Stärke, viel Fleisch, Käse, Fisch und Gemüse. Klappt super. Studie ist für'n.. (naja..)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mira.aleksic 13.08.2015, 21:25
16. Es ist nicht egal

Essen wir einfache, zweifache oder mehrfache Kohlenhydrate. Mit Vollkorn nimmt man ab, mit Weissmehl und Zucker nicht. Genau mit Fetten: ungesättigten oder gestätigten, einfach oder mehrfach ungesättigten... Unser Körper braucht ungesättigte Fette weil mit solchen nehmen wir fettlösliche Vitamine auf: A,D,E. Das heißt wieder, ohne frischen Gemüse und Obst gibt es kein gesundes Abnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 13.08.2015, 21:28
17.

Ach diese Diäten, sie vergessen vor allem eines: Jeder Mensch ist anders. Hat einen leicht anderen Stoffwechsel, kommt mit dem besser zurecht als mit dem. Der eine kommt mit Low Carb schneller runter, der andere mit Low Fat. Wieder andere indem sie normal weiteressen und dafür 2h spazierengehen jeden Abend.

Solche Studien kann man sich sparen, sie sind wertlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cockriot 13.08.2015, 21:36
18. Stoffwechseltyp

Es kommt zudem darauf an, welcher Stoffwechseltyp man ist. Wenn ich (Tendenz zum Endomorph) die gleiche Menge an Kohlenhydraten zu mir nehme wie ein Freund mit einem anderen Typen, dann gehe ich auf wie ein Kloß, während der andere kein Gramm zulegt. Wer abnehmen will, muss vieles ausprobieren. Ich bin ein großer Fan der Anabolen Diät. Viel Erfolg euch allen beim Abspecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 13.08.2015, 21:42
19.

Sehr interessant. Das sind ja eklatante Unterschiede. Was mich noch interessieren würde:
a) Wurde wirklich Wasser abgenommen by Low-Carb? Ich könnte mir vorstellen, dass die Glykogenspeicher geleert wurden. Glykogen wiegt ja auch was.
b) Was passiert nach mehr als 6 Tagen? Das ist ja ein bisschen kurz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12