Forum: Gesundheit
Diät-Studie: Low Carb oder Low Fat - Hauptsache was ändern!
Getty Images

Fett oder Kohlenhydrate reduzieren: Forscher haben untersucht, welche Diät besser funktioniert und ob bestimmte Erbgut-Varianten deren Erfolg beeinflussen. Ihr Fazit ist deutlich.

Seite 1 von 9
tempus fugit 20.02.2018, 18:15
1. Ein enger Verwandter von mir...

...hat einen grauen Star und vor eines Eingriffes verschrieb ihm der
Arzt einen komplexen Blut- und Urintest...
Alarm!
Blutzucker HBA1c 9,2 - Glukose fast 130, Urin 500 mg Glukose,
bei 170 cm Gewicht 79 kg. Alter 72...

Während der ersten 3 Monate alle 3 Wochen Blutzucker messen,
nüchtern, vor- und nach Mittagessen, dto Abendessen.

Na ja, der Schreck war gross...

1. Regel: FdH - friss die Hälfte
2. Kohlenhydrate runterschrauben, statt Zucker Süssstoff,
Alkohol reduziert (so 70 ml. Wein mittags, dto abends...)
oder 1/2 Glas Bier.
Kuchen stark reduziert aber nicht aufgegeben, hätte er
nicht durchgehalten, hat er auch dem Arzt gesagt...
Viel Gemüse, roh u/o gekocht, wenig Brot, wenig Fleisch,
regelmässig Fisch - aber eben: F.d.H.
Er macht übrigens jetzt Frühstück, was er vorher mit einer
grossen Tasse Kaffee erledigte.
Heute: 1/2 mittlere Schale 'Müsli' mit Milch und aus der
Tiefkühltüte eine Handvoll 'gemischte rote Beeren'....
Und den bisherigen, ungesüssten Kaffee.

Und vor allem: J
eden Tag 1 h. gehen, plus 15 Min. um das Viertel
nach den Mahlzeiten. Insgesamt so 12-15.000 Schritte!

Ach so - er nimmt zum Mittag- und Abendessen je eine
Pille 500 mg Metformina.
Jemand hat ihm dazu noch empfohlen,
fein geschnittenen und ein 1/4 Kaffeelöffel eines pulvrigen
Gemisches aus Cumin, Muskatnuss und Koriander zu sich zu nehmen.

Ergebnis: nach 3 Monaten (letzte Blutanalyse...):
Gewicht: 72 kg - praktisch Idealgewicht.
Blutzucker-Langzeitwert: 6,2

Nebenbei ist sein (behandelter...) Blutdruck auch
signifikativ gesunken.

Und das Cholesterin auch - nicht 'ideal' aber weit
weniger.
Aber zu Cholesterin gibt's recht widersprechende
Meinungen - sein Arzt meint: für ds. Alter akzeptabel.

Demnächst steht der Linseneingriff bevor, die Werte
sind ok!

Das nur mal so aus einer sehr persönlichen, aber
doch recht positiven Erfahrung.

Und freuen uns zusammen beim täglichen Spaziergang
über den Erfolg - und das stabile Gewicht....

-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günterjoachim 20.02.2018, 18:23
2. Bewährtes Rezept...

FdH (Ess' die Hälfte) hilft immer, egal was irgendwelche Studien einem weismachen wollen. Und vor allem auf ganz einfache Weise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mach999 20.02.2018, 18:32
3.

Sie essen bewusster, dadurch auch automatisch weniger und nehmen daher auch weniger Kalorien zu sich. So einfach ist das. Mit welchem Trick man weniger isst, ist völlig egal. Ob Low-Carb, Kalorienzählen oder nach 18 Uhr nichts mehr essen - letztlich hat das alles den gleichen Effekt. Oder keinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 20.02.2018, 18:32
4. Eines wird immer unterschlagen

Ich gehöre zu den Menschen, die bis Mitte dreißig alles essen konnten ohne zuzunehmen. Danach ging die Figur bei geringerer Nahrungsaufnahme stetig aus dem Leim. Der Stoffwechsel ändert sich im Laufe der Jahre. Ich esse heute nichteinmal halb soviel wie früher, lege aber jedes Jahr ein bis zwei Kilo zu. Das es nicht mehr werden, verdanke ich der Sorgfalt bei der Auswahl meiner Lebensmittel. Bewusster Verzicht führt nur zu Heißhunger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laka77 20.02.2018, 18:38
5. Re: Bewährtes Rezept...

Zitat von günterjoachim
FdH (Ess' die Hälfte) hilft immer, egal was irgendwelche Studien einem weismachen wollen. Und vor allem auf ganz einfache Weise.
Wenn man sich ungesund ernährt, welcher Vorteil liegt dann darin, nur die Hälfte des Ungesunden zu essen? Entscheidender als die Menge ist die Frage, was man isst!

Warum wird im Artikel nicht zumindest darauf hingewiesen, dass Menschen, die sich vollwertig vegan ernähren, als einzige Ernährungsgruppe durchschnittlich im gesunden BMI-Bereich liegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pipkin1981 20.02.2018, 18:42
6. FdH

FdH funktioniert super. Aber nur, wenn man richtig gute Willenskraft hat. Und wer diese hat, gerät in der Regel gar nicht erst in die Situation, stark übergewichtig zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
**Kiki** 20.02.2018, 19:01
7. Armutszeugnis.

Zitat von
Nach einem Jahr, zum Ende der Studie, hatten die Teilnehmer in beiden Gruppen abgenommen - im Schnitt waren es 5,3 Kilogramm bei einer fettarmen Diät und knapp sechs Kilogramm bei Low Carb. Der Unterschied war zu gering, um zu sagen, dass die eine Methode der anderen überlegen war. In beiden Gruppen brach etwa jeder Fünfte das Programm vorzeitig ab.
Das Fettmarkierte hätte ich als "ähnlich wenig" bezeichnet, denn für ein volles Jahr ist das doch ziemlich dürftig, bedenkt man, daß ich mithilfe von Intervallfasten innerhalb eines halben Jahres 20 Kilogramm abgenommen habe, und zwar ohne Fett oder Kohlenhydrate zu reduzieren, ohne Kalorien zu zählen und ebenso, ohne mich mit Sportprogrammen zu quälen wie der inzwischen offenbar journalistisch uninteressant gewordene "Ex-160-Kilo-Mann" Micha Klotzbier, der sich "halbieren" wollte, inzwischen aber längst wieder auf dem Weg nach oben ist und Stand Februar 2018 gerade auf 117 Kilo Zwischenstation macht.

Daneben wird es nach einem Jahr Studiendauer doch erst richtig spannend. Die meisten Studienteilnehmer nehmen nämlich bis zum fünften Jahr alles - und ein bißchen drüber hinaus - wieder zu. Das ist im Prinzip auch allgemein bekannt.

Solche Studien braucht also kein Mensch, und die Frage ist, warum sie dennoch a) gemacht werden und b) mit solcher Begeisterung in den Medien darüber geschrieben wird, ohne zu erwähnen, was für eine Mogelpackung hier dem werten Publikum vorgesetzt wird. Ein Medium, das sich einbildet, es sei investigativ, sollte sich außerdem lieber mal mit der Frage befassen, WARUM sein einstiger Held Micha Klotzbier eigentlich mit seinem Vorhaben gescheitert ist und wie es vielleicht stattdessen doch noch klappen könnte, anstatt den armen Kerl, dem man doch wirklich keine mangelnde Leidensbereitschaft für sein Ziel attestieren könnte, einfach wie eine heiße Kartoffel fallenzulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cephalotus 20.02.2018, 19:04
8.

Zitat von günterjoachim
FdH (Ess' die Hälfte) hilft immer, egal was irgendwelche Studien einem weismachen wollen. Und vor allem auf ganz einfache Weise.
Nein, das hilft eher nicht.

Zum einen ist es dann vom Kaloriendefizit zu krass, so dass das nicht dauerhaft durchzuhalten ist, zum zweiten isst man mit fdH auch nur die Hälfte an Inhaltsstoffen.

Weitaus sinnvoller ist, die Lebensmittel aufzulisten die man so isst und vielleicht die ungesunde Hälfte wegzulassen und dafür teilweise durch Gemüse, Fisch usw zu ersetzen.

Also nicht statt der Riesenportion Pommes mit Schnitzel und Cola die Kinderportion mit kleiner Cola essen sondern das Schnitzel mit Reis oder Kartoffeln und Gemüse und dazu dann ein Glas Wasser und ein Stück Obst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 20.02.2018, 19:08
9. Fdh

3 kleine Gänge mit viel Zeit zwischen den Gängen statt 1 großer Teller, schon ist der Hunger geringer. Wenn dann der Teller noch kleiner als bisher ist (im Prinzip FDH), im Kühlschrank nichts auf nächtlichen Verzehr wartet, ist die Hälfte schon gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9