Forum: Gesundheit
Doping im Job: Millionen Deutsche nehmen Aufputschmittel am Arbeitsplatz
DPA

Sie schlucken Stimmungsaufheller und leistungssteigernde Medikamente: Wie ein Report der DAK Gesundheit zeigt, betreiben Millionen deutscher Arbeitnehmer Hirndoping - ohne Rücksicht auf die teilweise erheblichen Gesundheitsrisiken.

Seite 1 von 11
payne 17.03.2015, 12:38
1. Hervorragend...

...dann kippen demnächst ja mal hoffentlich ein paar Leute um. Vielleicht merkt man dann, das hier unserer tollen Leistungsgesellschaft was nicht so ganz richtig läuft. Selbst Schuld wer sich so einen Mist antut und wegen seiner Arbeit mit der Gesundheit rumspielt ! Ich persönlich mache bei sowas garantiert nicht mit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shark65 17.03.2015, 12:40
2. Schuld

Daran ist doch bestimmt die SPD und die ausbeuterischen pösen Arbeitgeber schuld, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
payne 17.03.2015, 12:42
3. Hervorragend...

...dann kippen demnächst ja mal hoffentlich ein paar Leute um. Vielleicht merkt man dann, das hier unserer tollen Leistungsgesellschaft was nicht so ganz richtig läuft. Selbst Schuld wer sich so einen Mist antut und wegen seiner Arbeit mit der Gesundheit rumspielt ! Ich persönlich mache bei sowas garantiert nicht mit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ambrosicus 17.03.2015, 12:49
4.

"Die Dunkelziffer sei noch viel höher." - Höher ist die Dunkelziffer immer, niedriger geht nicht, "viel" höher ist sehr vage, insges. also eine inhaltslose Floskel.
Antidepressiva wirken nur bei Depression stimmungsaufhellend, bei Nichtdepressiven bewirken sie außer Nebenwirkungen wenig. Als Mittel gegen die schlechte Stimmung nach dem Meeting sind sie also nicht zu empfehlen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr voragend 17.03.2015, 12:51
5. und für was eigentlich?

Damit der Staat noch mehr einnimmt und ausgibt?
Damit der Arbeitgeber noch mehr Gewinn macht?
Damit das Auto vor der Tür noch fetter wird?
Wir sind in einem System groß geworden das nur Arbeit kennt. Frei nach Deichkind " bist Du ohne Job, ja mein Gott tue als ob".....
Der Mensch zählt nichts sondern nur der Profit vor allem in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ambrosicus 17.03.2015, 12:52
6.

Ergänzung: Das gilt auch für Antidementiva: Der antidemtive Effekt ist die Besserung von Gedächtnisfunktionen. Bei Nicht-Dementen ist keine positive Wirkung belegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskutierender 17.03.2015, 12:53
7. Selber Schuld

Wenn ich an die ganzen Telefon- und Smartphone-süchtigen Schwachköpfe denke, die meinen, sie müssten ständig erreichbar sein, und wie ein Pawlow'scher Hund reagieren, wenn der "Knochen" vibriert, dann kann man diesen Leuten nur sagen:

Selbst Schuld! Überdenkt mal Euer Telefon- und Internet-Verhalten und denkt auch mal daran, was Ihr mit Eurer Telefon- und Smartphone-Sucht Euren Mitmenschen (insbesondere Gesprächspartnern oder Mitreisenden in öffentlichen Verkehrsmitteln) antut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Danares 17.03.2015, 12:55
8. Droge Nr. 1

Die mit Abstand erfolgreichste leistungssteigernde Droge am Arbeitsplatz wurde soweit ich gesehen habe überhaupt noch nicht genannt: Kaffee! Wer nicht glaubt, das Koffein mache süchtig, kann ja mal morgens im Büro die Kaffeemaschine entfernen und dann einfach die Reaktionen der "User" beobachten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beteigeuze 17.03.2015, 12:57
9. Die Pillen sind der Einstieg

Richtig gefährlich wird's dann, wenn man merkt, dass Speed noch viel besser knallt als irgendwelche Stimmungsaufheller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11