Forum: Gesundheit
Drastisch weniger Nikotin: US-Behörde will das Rauchen revolutionieren
DPA

Die US-Gesundheitsbehörde will den Nikotingehalt von Zigaretten radikal reduzieren - und zwar so sehr, dass Raucher nicht mehr abhängig werden. Die Aktienkurse der Tabakkonzerne brechen ein.

Seite 14 von 14
hartmutgruber 02.08.2017, 15:16
130. Die armen Konzerne

Schon krass welche Summen diese Konzerne auf Kosten der Gesundheit ihrer Mitmenschen lukrieren. Aber wers mag. So lange mich niemand unfreiwillig zum Mitrauchen zwingt, bitte jedem das seine. Irgendwo muss Bevormundung auch mal ein Ende haben. Rauschgefühle sind so alt wie die Menschheit selbst, also wieso darauf verzichten? dazu gibts was ganz intressantes: http://realitycheck.blog/wie-man-sich-richtig-berauscht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cis2000 02.08.2017, 19:18
131. Dem kann ich nur beipflichten

@-rael
ich stimme dir voll und ganz zu und es wird endlich Zeit, dass dieser Unfug aufhört. Leider ist aber die WHO und die FDA sehr eng verbunden. Ob dieses gemeinsame Projekt "http://www.xxiicentury.com/" bei der E-Zigarette meinungsbildend war? Ich denke schon. Denn der völkerrechtliche Vertrag FCTC zur Eindämmung der sogenannten "Tabakepedemie" öffnet auch Scharlatanen Tür und Tor. Wieviele Lügen und Verdrehungen es bei der E-Zigarette gab vermag man schon nicht mehr zu zählen. Wer sich wirklich ein Bild darüber machen möchte, kommt an einem Buch nicht vorbei. Es heisst "Die E-Zigarette" und ist 2016 im Fachhochschulverlag erschienen. Ich bin auch froh, dass es im September 2016 zu einem Führungswechsel im DKfZ-WHO-Kollaborationszentrum kam. Von dort tönen nun auch sanftere Worte. Man kennt sogar neuerdings die Wörter "Harm Reduction". Mal sehen wie es weiter geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 20.08.2017, 12:59
132. Falsche Schlussfolgerung...

Zitat von isikat
dass man von Nikotin nicht körperlich abhängig wird. Die Abhängigkeit ist eine Kopf-Sucht, eine Gewohnheits-Sucht. D. h. man denkt, man müßte jetzt eine rauchen und man wird ganz hibbelig, aber in Wirklichkeit braucht der Körper den Stoff überhaupt nicht, sondern die Psyche. Ich habe schon mehrmals aufgehört und nicht die geringsten Entzugserscheinungen gehabt. Das Männchen im Kopf allerdings, das mir immer suggerierte, jetzt sei doch gerade eine Zigarette besonders gut, das hat noch lange rumort. Rauchen hat was mit Ritualen und Gewohnheiten und der psychischen Einstellung dazu zu tun, es ist definitiv keine körperliche Sucht. Also wird es auch nichts bringen, das Nikotin runterzufahren.
Nikotin gehört zu den stärksten Suchgiften.

Sie liegen falsch, wenn Sie annehmen, dass Rauchen nicht auf einer echten Sucht beruht.

Sie haben wohl mehrmals versucht aufzuhören, und dann kam dieses "Männchen im Kopf", dass Ihnen suggerierte, dass die nächste Zigarette doch die Beste sei.
Sucht aufzugeben ist eben damit verbunden, dass Ihr Ich Ihnen suggeriert, dass das alles doch nicht so schlimm ist.

Das sind alles Relativierungen, damit Sie die Sucht weiter bedienen.
Damit verlieren Sie gegen den inneren Schweinehund, der Ihre guten Vorsätze torpediert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElkeOspert 23.08.2017, 00:20
133.

Zitat von didi2212
Wie zahlreiche Studien belegen, ist nicht das Nikotin, das zwar Abhängig macht, für die zahlreichen schweren Krankheiten verantwortlich.
Richtig - aber das Nikotin sorgt dafür dass sie sehr schnell von Zigaretten abhängig werden.
Gibt es keine Abhängigkeit dann ist das Aufhören ja kinderleicht.

Ich nehme mal an das es eine Mindestkonzentration von Nikotin erfordert um abhängig zu werden.

Orangensaft enthält ja z.B. auch ein paar Promille Alkohol - aber wohl kaum einer wird deswegen süchtig nach Orangensaft.

Senkt man das Nikotin in Zigaretten ebenfalls dermassen drastisch dann bleibt der "Nikotin-Kick" aus - und der kommt auch nicht wenn man Kette raucht (genausowenig wie man mit Orangensaft betrunken werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cis2000 25.08.2017, 20:31
134. Vorsicht mit dem Urteil über Nikotin!

@ElkeOspert, @Emil Peisker
Zitat (Quelle: Wikipedia Tabakabhängigkeit): "Vergleiche von Tierstudien und Studien über menschlichen Drogenkonsum zeigen auf, dass pures Nicotin nur wenig Suchtpotenzial, Tabakzigarettenrauch jedoch ein sehr hohes Suchtpotenzial aufweist." Das Problem ist, dass Nikotin lange Zeit nur im Zusammenhang mit Tabak untersucht und bewertet wurde. Man glaubt also, dass ein Raucher mit diesen nikotinreduzierten Zigaretten aufhört zu rauchen? Das sehe ich leider nicht! Er wird sich richtige Zigaretten besorgen und so ist der Weg für Schmuggler und Dealer frei. Der Krieg gegen die Raucher, ist genau so unerträglich wie der Dieselskandal und der menschengemachte Klimawandel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14