Forum: Gesundheit
Drastisch weniger Nikotin: US-Behörde will das Rauchen revolutionieren
DPA

Die US-Gesundheitsbehörde will den Nikotingehalt von Zigaretten radikal reduzieren - und zwar so sehr, dass Raucher nicht mehr abhängig werden. Die Aktienkurse der Tabakkonzerne brechen ein.

Seite 2 von 14
hanspetermoesch 29.07.2017, 02:44
10. ein lobenswerter Ansatz

Nebst dem Nikotingehalt sollte auch der enorm gesundheitsschädigende Teergehalt im Tabak gesetzlich reduziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agt69 29.07.2017, 02:53
11. Schöne neue Welt

Die Bevormundungsmaschine läuft weiter. Es war ja klar, dass mit den Rauchverboten nicht Schluss ist. Wenn die Legalität von Produkten in Zukunft davon abhängig ist, ob sie gesundheitsschädliche Wirkungen haben, dann gute Nacht.
Erst die Zigaretten, dann der Alkohol, das fette Essen und eventuell noch ein paar Risikosportarten. Und wenn sich die zuständigen Politiker erst mal so richtig warm-verboten haben, dann kommt noch ein Tempolimit von 50 auf Autobahnen, warum nicht, es rettet Menschenleben und senkt die Schadstoffemissionen. Wer kann da was dagegen haben?
Die schöne neue Welt besteht dann zum großen Teil aus 95 jährigen Greisen, die unter anderem von den 5,6 Millionen jungen Menschen, die jetzt durch diese Maßnahme gerettet werden sollen, finanziert werden müssen. Die werden sich bedanken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snert 29.07.2017, 03:21
12. oha!

"Aus dem Weißen Haus hieß es, man unterstütze das Vorhaben."
Na, weiß das Trumpel schon, bzw. hat er es schon begriffen? Wer Polizisten sagt, dass man Verdächtigen (!) ruhig mal am Dienstwagen den Schädel einhauen soll, der wird doch auch den Marlboro-Mann verteidigen. Dass Rauchen Lungenkrebs erzeugen kann, ist ja nur eine Erfindung der Chinesen. Und für den Rest wird seine phänomenale Gesundheitsreform sorgen.
Bezüglich seiner Rede vor den Polizisten (da gab's kein Forum): immer wenn man denkt, jetzt geht es nicht mehr dümmer, er findet einen Weg, einen zu überraschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.r.c.b. 29.07.2017, 04:23
13. Eine gute Nachricht.

Leider 48 Jahre zu spät für mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
openda 29.07.2017, 05:30
14. Was nie passieren wird

Warum wird nur der Nikotingehalt in Tabakprodukten reduziert und nicht parallel auch der stark abhängigmachende Alkoholgehalt in Spirituosen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermann1090 29.07.2017, 05:43
15. Schnell einkaufen

Geringer Nikotingehalt -> heißt das nicht automatisch höherer Konsum = größerer Absatz = Zukunftsperspektive für die Tabakindustrie bei "schrumpfenden Konsumentenzahlen"? Kann ein Arzt oder jemand mit mehr Sachverstand etwas dazu sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 29.07.2017, 05:59
16.

Abwarten, was die Lobbyarbeit der Konzerne daraus machen wird.

Es ist kaum vorstellbar, dass die USA bald zum Staat der friedlichen Marihuanaraucher (statt Zigaretten) werden:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didi2212 29.07.2017, 06:03
17. Macht keinen Sinn!

Wie zahlreiche Studien belegen, ist nicht das Nikotin, das zwar Abhängig macht, für die zahlreichen schweren Krankheiten verantwortlich. Es sind die Kohlenwasserstoffe, die tödlichen Krankheiten verursachen und den Raucher hinraffen. Der Raucher wird also, um den Kick zu bekommen, mit solchen Fluppen mehr Rauchen und
mehr Dreck durch den Körper jagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaybee 29.07.2017, 07:17
18. Dampfen

Gleichzeitig würgt die FDA (genau wie hier die TPD2) per teilweise weltfremder Regulierung die wesentlich weniger schädliche Alternative Dampfen ("e-Zigarette") ab. Kann aus eigener Erfahrung sagen, daß man mit nichts anderem so schnell von den Stengeln wegkommt und die Lunge sich spürbar und schnell erholt. Ja ja, man weiß ja nicht, ob das Dampfen nicht in anderer Art und weise schädigt, aber rein vom "Verschloten" der Lunge jedenfalls weniger, als Kippen. Außerdem: das sauteurer "Nicorette Spray" ist im wesentlichen nichts anderes, als was gedampft wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 29.07.2017, 07:20
19.

es raucht doch kaum noch einer
15% in den USA, 1965 42% wenn mann dann noch die ganz jungen betrachtet wird die Tendenz noch deutlicher.

Man kann langsam die, die Rauchen als ihre Droge als zum Leben (und Sterben) gewählt haben, in Ruhe lassen.

Will man wirklich selbst angebauten Tabak? Oder hochkonzentierte Nikotinlösung, mit der die Raucher Zigaretten selbst aufpeppen?

langsam ist gut.

ein Schonganzlangeexraucher ohne Missionsdrang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14