Forum: Gesundheit
Drogenbericht 2015: Alkohol und Tabak bleiben Problem in Deutschland
Corbis

Der Konsum illegaler Drogen in Deutschland steigt - doch noch viel mehr Menschen geraten wegen Alkohol und Tabak in eine lebensbedrohliche Lage. Hoffnungen macht eine positive Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen.

Seite 1 von 9
Le Commissaire 21.05.2015, 11:41
1. Handy statt Zigarette

Meiner Beobachtung nach ist Nikotinsucht zum Unterschichtsphänomen geworden, was die Attraktivität des Rauchens für Jugendliche mindert. Hinzu kommt, dass das Geld verstärkt für Handies etc. draufgeht, so dass weniger Mittel für andere Genussmittel verbleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timelock 21.05.2015, 12:12
2. Rauchen ist Verrucht.

Ich habe schon mehrere Modestrecken gesehen, indenen die Modells mit qualmenden Zigaretten gezeigt werden, damit sie unangepasst und rebellisch aussehen. Und wenn man sich auf hippen jungen Veranstaltungen umschaut, scheint die Zigarette auch zum Bild der Avangart zu gehören. Also nicht nur Unterschicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
potenz 21.05.2015, 12:18
3. Schon die Überschrift ist falsch

"Zehntausende Deutsche sterben durchs Rauchen" ... ist Quatsch: Es ist noch kein einziger Deutscher durchs Rauchen gestorben, sondern an den Erkrankungen, deren Entstehung durchs Rauchen begünstigt wird ... so wie ja auch die besagten "Zehntausende" irgendwann gestorben wären, wenn sie nicht geraucht hätten :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohne_mich 21.05.2015, 12:19
4. Und wieder...

Und wieder spricht sich diese unsäglich fehlplazierte Mortler vehement gegen Cannabis aus, mit absurden Begründungen, Halbwahrheiten oder einfach schlichten Lügen.

Der Alternative Drogen- und Suchtbericht 2014 ist da aufschlußreicher und hält sich auch an Fakten und Wahrheit.

(Und zur Info: Ich konsumiere kein Cannabis, bin aber trotzdem für die Legalisierung.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-stratege 21.05.2015, 12:27
5. Zitat

Wievile Leute sterben denn an den angeblich hochgefählichen künstlichen Drogen und vor allem wieviel % der Konsumenten - steht nicht im Bericht oder wurde hier nicht zitiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamesfrazer 21.05.2015, 12:31
6.

Zehntausende sterben an Multiresistenten Keimen im Krankenhaus - und es werden jährlich mehr Opfer durch maßlosen Antibiotika Missbrauch in der Massentierhaltung ! Und keinen Politiker stört das !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.weishaupt 21.05.2015, 12:32
7. Alternativen

Es ist gesundheitspolitisch eine Katastrophe, dass ausgerechnet Alkohol als harte und aggressiv schädigende Droge weitverbreitet ist, während gesündere Alternativen wie Cannabis noch immer illegal sind. Um diesen Mißstand sollte sich die gute Drogenbeauftragte mal kümmern. Aber solche sachlich orientierten Handlungen sind in der Politik wohl unüblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.teichert 21.05.2015, 12:33
8. Ja wow!!!

Und für einen Bericht der diese Offensichtlichkeiten enthält werden horrende Summen verschwendet. -.-

Man wird wirklich nur noch gegängelt. Am besten wäre es eh, wenn man einfach nur arbeitet und den Rest der Zeit zu Hause sitzt und gar nichts macht. Dann aber bitte auch mit spätestens 70 in der Kiste verschwindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausmisten 21.05.2015, 12:35
9. Sterben durch Rauchen,

Alkoholkonsum oder andere Drogen,bzw. Erkrankungen die darauf zurueckgefuehrt werden. Der Umkehrschluss, ohne diese Laster haetten sie das ewige Leben erlangt? Oder doch eher Jahre oder Jahrzehnte als Pflegefaelle dahinvegitiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9