Forum: Gesundheit
E-Zigaretten: Selbst Raucher befürworten Werbeverbot
Peter Endig/ imago images

Eine Mehrheit der Deutschen will jegliche Werbung für E-Zigaretten und andere Nikotinprodukte verbieten - auch die Konsumenten. Gerät die Bundesregierung nun unter Druck, sich doch noch gegen die Industrie durchzusetzen?

Seite 1 von 7
frider 16.09.2019, 12:24
1. Kostenreduzierung

Es wird immer über die Krankenkassenbeiträge gestritten. Währe es nicht sinnvoll die Tabaksteuer vollständig an die Krankenkassen zu geben. Dann hätten die Politiker wahrscheinlich deutlich weniger Interesse sich gegen das Werbeverbot zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 16.09.2019, 12:25
2. Wer hat eigentlich zugelassen, dass D....

... das einzige Land in der EU ist, das noch Tabakwerbung zulässt?

Die Antwort: Die CDU unter Federführung von Kauder! Die Forderung war in den Koalitionsverhandlungen auf dem Tisch! Kauder hat das kategorisch abgelehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BIB 16.09.2019, 12:32
3. Werbung...

... ist ja nicht sowas wie Information, auch wenn Werbetreibende dies gerne als "Produktinformation" verkaufen wollen. Der tatsächliche Informationsgehalt geht meist gegen Null.

Kein Verbraucher möchte daher eigentlich irgendeine Werbung sehen, egal für welches Produkt. Daher glaube ich persönlich, diese Umfrage wäre nicht anders bei Waschmittel- oder Pflegeproduktwerbung ausgefallen.

Leider trifft dies inzwischen sogar für Wahlwerbung zu: Retuschierte Fotos von Kandidaten mit Wahlwerbesprüchen, wie "Für ein starkes Deutschland" oder "Miteinander Zukunft gestalten" oder ähnliches hat keinerlei Informationswert, ist teuer (Durch Wahlkampfkostenerstattung von der Allgemeinheit bezahlt) und verschandelt die Städte. Aber dies nur am Rande...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 16.09.2019, 12:34
4. Werbeverbot für E-Zigaretten

Interessiert es eigentlich irgendjemanden, dass das Werbeverbot für die klassische E-Zigarette (ein Gerät zur Verdampfung einer Flüssigkeit, die Nikotin und/oder Aromen enthalten kann, aber nicht zwingend muss) bereits seit dem 19. Mai 2014 in Kraft trat und seit dem 20. Mai 2016 in Deutschland geltendes Recht ist? Anscheinend nicht.

Also einmal zum mitmeißeln: Mit der
"RICHTLINIE 2014/40/EU DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
vom 3. April 2014
zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Herstellung,
die Aufmachung und den Verkauf von Tabakerzeugnissen und verwandten Erzeugnissen und zur
Aufhebung der Richtlinie 2001/37/EG"
wurde verboten:

- Pressewerbung und Werbung in sonstigen Printerzeugnissen
- Hörfunk-/Radiowerbung
- Werbung in den Diensten der Informationsgesellschaft, also insbesondere in Internet und Fernsehen
- Sponsoringwerbung mit grenzüberschreitender Wirkung zur Förderung des Absatzes von Liquids im Rahmen von Hörfunksendungen oder auf Veranstaltungen sowie in sonstigen Medien der audiovisuellen Kommunikation (Fernsehen, video-on-demand)
- sonstige Werbung, die geeignet ist, Minderjährige zum Konsum zu veranlassen, oder aus welcher sich der Eindruck ergibt, dass der Konsum des Produktes nachahmungswert, gesundheitlich unbedenklich oder gar förderlich sei oder dass die jeweiligen Inhaltsstoffe natürlich oder naturrein seien (betrifft nur Tabakerzeugnisse im Sinne der §§ 2 Nr. 1, 21 Abs. 1 TabakerzG).
(Quelle: https://ec.europa.eu/health//sites/health/files/tobacco/docs/dir_201440_de.pdf)

Bis jetzt wurde dieses Werbeverbot nur auf Erzeugnisse der E-Zigaretten wie oben durchgesetzt. Aber alles, was die Tabakindustrie auf den Markt wirft einschließlich der Tabakverdampfer wird immer noch geduldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 16.09.2019, 12:35
5.

"Gerät die Bundesregierung nun unter Druck, sich doch noch gegen die Industrie durchzusetzen?"

Die Frage ist wohl ehr ob die Regierung es schafft sich gegen die Lobbyisten in den eigenen Reihen (Kauder und co. lassen grüßen) durchzusetzen. Gegen die Industrie muss mann lediglich die entsprechenden Gesetze erlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lockederboss31 16.09.2019, 12:37
6. ich bin selbst...

raucher. Grundsätzlich sollte jegliche werbung für alles was süchtig macht verboten werden. dazu zählen eben alle tabak Produkte, alkohol und eben auch zucker. grad die alkoholwerbung bei Sportveranstaltungen sind sehr fragwürdig. werbung für glücksspiel sollte genau so unterbunden werdn. 0% tolerant!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luganorenz 16.09.2019, 12:46
7. Rezo hat es doch gesagt:

Es gibt viele Gründe, die CDU nicht zu wählen.
Diese Leute sollten ja eigentlich Schaden von der Bevölkerung abwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_pix 16.09.2019, 12:48
8. super Idee!

... auch wenn ich prinzipiell gegen Verbote bin - und bitte auch ein Werbeverbot für Alkohol.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piton 16.09.2019, 12:49
9. Was ist mit den TV Filmen?

ARD und ZDF lassen sich wohl großzügig von der Tabakindustrie unter die Arme greifen.Kein Tatort oder anderer Krimi wo nicht heftigst geraucht wird (ohne dramaturgische Notwendigkeit). Wieso greift da kein Fersehrat o.ä. ein. Die Raucherei in TV Filmen steigt seit Jahren an. Hier sollte eingeschritten werden bzw Filme in denen geraucht wird erst ab 18 Jahren erlauben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7