Forum: Gesundheit
Ebola-Infektion in Madrid: "Der kleinste Fehler kann fatal sein"
DPA

Durch einen Anzug geschützt hatte sie zwei Ebola-Patienten gepflegt - jetzt kämpft sie selbst um ihr Leben: Wie konnte sich die Krankenpflegerin aus Madrid mit dem Virus anstecken?

Seite 1 von 9
chwe 07.10.2014, 19:59
1. Wenige verwunderlich

Wenn man sich die Zahlen zu MRSA Infektionen ansieht offenbaren sich sofort die Maengel der Krankenhaushygiene.

Frueher hat man Pest, Lepra oder Choleraerkrankte weit
ab z.B. auf Inseln behandelt. Heutzutage bringt man sie
in dicht besiedelte Metropolen wie Madrid. Warum ?
Will man die Kranken nicht ausgrenzen ?
Ueberheblichkeit ?
Wie der Artikel schon sagt: jeder noch so kleine Fehler kann
zu einer Infektion fuehren. Im schlimmsten Fall faehrt ein
erkrankter Mitarbeiter zur Rush Hour in der U-Bahn zur Arbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firefly 07.10.2014, 20:10
2.

Nach meinen Quellen geht die WHO davon aus, dass der Ebola-Ausbruch nicht mehr "contained" werden kann. Es geht nur noch darum die Verbreitungsgeschwindigkeit zu verringern, um Zeit für die Entwicklung und Produktion eines Impfstoffs zu bekommen. Das macht mir altem Hasen nun doch langsam mehr Angst als mir lieb ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wincel 07.10.2014, 20:21
3.

Ich vermute, da ist irgendwas beim Ausziehen falsch gelaufen (kontaminierte Schutzkleidung mit den Haenden angefasst nach dem Ausziehen) oder sie hat sich unbewusst ins Gesicht gefasst, waehrend ihre Handschuhe kontaminiert waren.
Aus dem Foto von El Pais geht leider nicht hervor, wie der Gesichtsschutz aussah und wie die komplette Gown-Up/Down Prozedur/Resultat aussieht.

Sehr bedenklich allerdings in meinen Augen, dass da Anzuege getragen werden, die nach vorn offen sind und nur durch Klett verschlossen. Das ist ein Hauptkontaminierungseintritt, wenn Koerperfluessigkeit unbemerkt in die Schutzkleidung eindringt (und dann z.B. ins Gesicht verschmiert wird), dann dort. Sicherheitskleidung fuer diese Arbeit ist normalerweise immer nur Ruecken-offen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaue Fee 07.10.2014, 20:23
4. 3 Patienten im Carlos III

Es liegt da nicht nur die Krankenschwester.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 07.10.2014, 20:27
5. Alles Panikmache?

Was habe ich hier schon alles zum Thema Ebola gelesen.
Alles Panikmache..., ich wasche keine Leichen, also kann auch nichts passieren... , die WHO will wieder nur Geschäfte machen usw.

Vielleicht merken jetzt einige, wie gefährlich dieses Virus ist und was sie damals für einen Unfug geschrieben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notorischernörgler 07.10.2014, 20:31
6.

... gezielt einzugreifen und eine Ausbreitung des Virus zu Verhindern."
Die spanischen Behörden, wer ist das?
Einer, der am Schreibtisch Formulare abstempelt?
Einer der auf der Straße den Verkehr regelt?
Ich würde mal sagen, das sind in diesem Falle Leute, die im spanischen Gesundheitswesen tätig sind.
Leute wie Frau Vizedirektorin Sowieso, die " den Empfehlungen der WHO folgt", und gleichzeitig fleißig Tape ordert, damit die Latexhandschuhe am Schutzanzug festgepappt werden können.
Ich lach´mich schlapp!
Was für Deppen sind da denn am Werk?
Wo haben die früher gearbeitet?
In einer Puppenklinik?
Einfach zum Kotzen, diese elenden Dilettanten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notorischernörgler 07.10.2014, 20:41
7.

... gezielt einzugreifen und eine Ausbreitung des Virus zu Verhindern." Die spanischen Behörden, wer ist das? Einer, der am Schreibtisch Formulare abstempelt? Einer der auf der Straße den Verkehr regelt? Ich würde mal sagen, das sind in diesem Falle Leute, die im spanischen Gesundheitswesen tätig sind. Leute wie Frau Vizedirektorin Sowieso, die " den Empfehlungen der WHO folgt", und gleichzeitig fleißig Tape ordert, damit die Latexhandschuhe am Schutzanzug festgepappt werden können. Ich lach´mich schlapp! Was für Deppen sind da denn am Werk? Wo haben die früher gearbeitet? In einer Puppenklinik? Einfach zum Kotzen, diese elenden Dilettanten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba_2014 07.10.2014, 20:41
8.

Ist für mich nur noch eine Frage der Zeit, bis Ebola in den europäischen Großstädten ausbricht.

Die Arroganz der Politiker und Mediziner a la "Wir haben alles im Griff, keine Gefahr" wird sich rächen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
premiummails 07.10.2014, 20:42
9. neu denken?

Mich wundern die zahlreichen Infektionen, die eigentlich gar nicht sein dürften. Ist es nicht an der Zeit, das bisherige "Wissen" über die Infektions"regeln" dieser Krankheit in Frage zu stellen, und andere, bisher ausgeschlossene Infektionswege doch für möglich zu halten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9