Forum: Gesundheit
Ein rätselhafter Patient: Gefährliche Liebschaft
NEJM

Urplötzlich bekommt eine 18-Jährige Fieber, Husten und Atemnot. Ihre Beschwerden werden so stark, dass sie ins Krankenhaus muss. Erst als die Patientin in der dritten Klinik schwerkrank auf der Intensivstation liegt, lösen die Ärzte das Rätsel. Die Spur führt zum neuen Freund der Frau.

Seite 1 von 8
hubie 04.05.2013, 12:34
1. Oh fuck

Für die junge Frau definitiv ein Verlust an Lebensqualität :(.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 04.05.2013, 13:00
2. Darwin lässt grüßen

So bitter es klingt und so unangemessen es scheint, es in diesem Zusammenhang zu erwähnen: das ist Evolution. Irgendwas hat die Frau in sich (Gendefekt?), was sie verdammt empfindlich gegen einen ansonsten eher harmlosen "Reiz" aus der Umwelt (hier ein Virus) macht. Unter natürlichen Umständen wäre sie gestorben und der Gendefekt würde sich nicht weiter verbreiten (= natürliche Auslese). Zum Glück haben wir die Medizin, sodass sie überleben konnte. Vielleicht gibt es sogar Heilungschancen. Aber es zeigt uns: Keiner ist körperlich / medizinisch perfekt und es kann jeden von uns unerwartet treffen. So ist die Natur: Nicht immer schön, sondern manchmal auch grausam. Alles Gute der Patientin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chewie1337 04.05.2013, 13:01
3. sehr krasser Krankheitsverlauf

mir fehlt eine Begründung, oder wenigstens eine Vermutung, warum das Herpes-Virus ausgerechnet bei dieser bedauernswerten jungen Frau solch ungewöhnlich starke Symptome verursacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thanks-top-info 04.05.2013, 13:02
4.

oh je, wie schnell sich das Leben ändern kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 04.05.2013, 13:02
5.

Zitat von sysop
Urplötzlich bekommt eine 18-Jährige Fieber, Husten und Atemnot. Ihre Beschwerden werden so stark, dass sie ins Krankenhaus muss. Erst als die Patientin in der dritten Klinik schwerkrank auf der Intensivstation liegt, lösen die Ärzte das Rätsel. Die Spur führt zum neuen Freund der Frau.
"Die Ärzte können das HSV-1 schließlich auch in der Lungenspülflüssigkeit nachweisen."

Wir haben HSV-1 bei vielen Intensiv-Patienten nachweisen können. Therapie änderte nichts, es war unklar ob der Nachweis irgendetwas aussagt.

Ich möchte nicht in Frage stellen, dass die geschilderte Patientin eine HSV-1 Pneumonie hatte, ich möchte nur davor warnen einen HSV-1 Nachweis in der BAL als Beweis für eine Erkrankung anzusehen.

Interessant wäre bei dem Fall eine Bestimmung der Anti-HSV-1 IgM und IgG Antikörper gewesen. Dies hätte eine Erstinfektion eher bestätigen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerliese 04.05.2013, 13:15
6. furchtbar

Und da hat man so lange gebraucht um das festzustellen?
Ich fass es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doublesword 04.05.2013, 13:17
7.

ja, leider wird auch in deutschland zu selten an herpesinfektionen gedacht, insbesondere am nervensystem und schwer zugänglichen organbefunden. guter reminder für klinisch tätige ärzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exil-berliner 04.05.2013, 13:22
8. Kleine Kritik zum Thema ein Rätsel...

Entschuldigung, ein Hinweis an die SPON Redaktion - die Serie "ein Rätselhafter Patient" zählt bis dato für mich persönlich zu den langweiligsten Serien auf Spiegel.de - nur Wlada in den USA hat das noch getoppt.

Schönes Wochenende!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 04.05.2013, 13:27
9. Was das Herpes Virus mit dem Freund zu tun haben soll, ist ...

.... nicht nur nicht erklärt, sondern höchst fraglich.

Eine herpes-Infektion bekommt man nicht nur durch Intimpartner, sondern bei allen möglichen Infektionsarten auch der Seite von "Fremdpersonen" .

Einen Verdacht auf nichtbakterielle, also bspw Virusinfektion , sollte bereits bei der für Virusinfektionen eher typischen FEHLENDEN absoluten Erhöhung der weissen Blutkörper und einer RELATIVEN Verschiebung zugunsten der Lymphozyten bestehen, auch und erst recht nach negativem HIV-Test und bei frustraner Antibiotikatherapie.

Diese Fallschilderungen sind laienhaft und wohl nur dem Umstand geschuldet, daß man voyeuristische Klicks von erscheuernden laien billig einkaufen kann.

vermutlich wird aber auch dieser Kommentar wie bei SPON üblich zensiert werden... anstatt mal über Kritik nachzudenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8