Forum: Gesundheit
Ein rätselhafter Patient: Gefährlicher Dampf
Getty Images/Science Photo Library

Erst ringt die 18-Jährige um Luft, dann versagt ihre Lunge total. Die Ärzte müssen sie beatmen, suchen in ihrem Körper nach Viren, Bakterien, Pilzen. Was setzt ihr so zu?

Seite 1 von 3
socketuning 27.05.2018, 20:52
1. Hm, ich weiß ja nicht ...

Also an Asthma oder ihrer früheren Zeit als Zigaretten Raucher kann es nicht liegen, an Vogelkot und Schimmelpilzen auch nicht. Ebensowenig an einer Allergie.
Weltweit gibt es mehrere Millionen Menschen die E-Zigaretten benutzen, einige tun das seit inzwischen 13 Jahren, müssten wir dann nicht täglich von solchen Vorfällen hören?
Aber eins ist natürlich klar, rauchen ist besser! Vor allem für den Staatshaushalt :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singpat 27.05.2018, 21:23
2. Das kann

... ich mir gut vorstellen. Ich rauchte 30 Jahre lang, zwar nicht viel (5 Zigaretten am Tag) aber als ich es mal mit "dampfen"probierte, meine Guete. Ich habe kaum Luft bekommen. Echte Atemnot. Ich kann mir schon vorstellen, dass es Stoffe im Vapor gibt, die Allergien ausloesen. Ich dachte ja damals, Dampfen waere eine Alternative zum Rauchen, tatsaechlich war die Atemnot aber so extrem, dass ich es sofort wieder bleiben liess.
Im Endeffekt habe ich das Rauchen vor zwei Jahren aufgegeben. Von einem Tag auf dem anderen. Es ging ohne Probleme. Kann ich nur empfehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirbelwind 27.05.2018, 22:26
3. Hat man denn mal die Dampfutensilien der Dame untersucht?

Hat man denn mal die Dampfutensilien der Dame untersucht? Vielleicht war ja das Liquid auch einfach verunreinigt oder sie hat allergisch auf Aromastoffe reagiert. Zu suggerieren, dass E-Zigaretten gefährlicher sind als Tabakrauch, ist sicherlich die völlig falsche Message.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senf-o-Mat 27.05.2018, 22:53
4.

Wird wohl eine Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Aromastoff gewesen sein. Ich hatte auch mal ein Liquid, bei dem ich gleich gemerkt habe, dass ich es nicht vertrage. Für mich als Allergiker (Birkenpollen, Nüsse, Obst) war das nicht sonderlich überraschend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaitō_kid 27.05.2018, 23:05
5. @singpat

Ihre Atemnot entstand dadurch, dass eine Zigarette Zusatzstoffe enthält die Lunge und Bronchien beruhigen. Diese sind im Liquid nicht vorhanden, ergo muss die Lunge, wie auch bei der allerersten Zigarette, an die neue „Belastung“ gewöhnt werden. Allergien gegen Glycerin und/oder 1,2-Propandiol sind in Einzelfällen aber bekannt, allerdings bisher noch keiner im Ausmaß wie im Artikel. Aber Hauptsache ist der Artikel gibt erstmal der E-Zigarette die Schuld. Laut mehreren Studien, und persönlicher Erfahrung, die optimale Lösung zum Rauchstopp, jedoch verhindert sie eine Menge Steuereinnahmen. Ein Schelm wer böses dabei denkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sethur 27.05.2018, 23:20
6. Asthma & rauchen / dampfen...

... ist per se schon einmal eine bescheuerte Idee, aber gut, jeder hat das Recht sich selbst zu schaden. Aber dann bitte später nicht zu Lasten der Solidargemeinschaft eine neue Lunge wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohminus 28.05.2018, 00:20
7.

Zitat von Wirbelwind
Zu suggerieren, dass E-Zigaretten gefährlicher sind als Tabakrauch, ist sicherlich die völlig falsche Message.
Wo bitte wird das denn suggeriert? Nicht in dem Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanderer777 28.05.2018, 01:06
8. Kleine E-Liquid-Kunde

Keine Macht dem Halbwissen! Hier also mal ein wenig Grundwissen für alle Nicht-Dampfer oder auch Ärzte, die Dampfer unter ihren Patienten haben:

Es gibt zwei Sorten E-Liquids: selbstgemischte und Fertigliquids. Mischt man sich sein Liquid selbst, besteht dieses i.d.R. ausnahmslos aus nur zwei Grundzutaten: pflanzliches Glycerin (VG) und Propylenglycol (PG). Diese beiden ergeben bereits ein Liquid, das sich dampfen lässt - aber noch keinen Geschmack enthält. Für den Geschmack gibt man nun noch wasserlösliche Lebensmittelaromen hinzu (z.B. Erdbeeraroma usw.). Für Vanillegeschmack werden gelöste Vanillinkristalle benutzt, wer auf Mentholgeschmack steht, gibt gelöste Mentholkrystalle hinzu. Falls jemand noch auf Zigarettenentzug ist, kann man auch noch einige mg Nikotinbase hinzumischen. Nikotinbasen bestehen ebenfalls nur aus Glycerin, Propylenglycol und einem gewissen Prozentsatz Nikotin. Alkohol oder Öle haben in einem Liquid nichts verloren.

Wer also selbst mischt, weiss was drin ist - und kommt mit minimal wenigen Zutaten aus! Zudem kann er selbst entscheiden, woher er seine Grundzutaten bezieht (in der Regel aus der Apotheke).

Und dann gibt es noch die Fertigliquids - das sind vorgepanschte Liquids, die in E-Cig Shops oder im Internet verkauft werden. Diese werden vor allem von Dampf-Anfängern konsumiert, die noch keine Ahnung vom Selbermischen haben. Bei diesen Fertigliquids weiss man weder, was drin ist, noch wie lange diese irgendwo (und unter welchen Bedingungen) in einem Regal standen. Ebensowenig, aus welchem Land es kommt. Da die Zutaten in der Regel organisch sind, sind diese Liquids auch nicht unbegrenzt haltbar und verderben bzw. verkeimen auch nach einer gewissen Zeit oder bei schlechter Lagerung.

Vor allem bei "Umsteiger-Liquids", also jenen, die den Tabakgeschmack von Zigaretten nachahmen sollen, wird mit vielen verschiedenen Zutaten gepanscht, um möglichst nahe an den Geschmack einer "normalen" Zigarette zu kommen. Das ist dann schon etwas ganz anderes, als ein simples Erdbeeraroma.

Also: Hände weg von Fertigliquids. Holt euch die Grundzutaten selbst aus der Apotheke und mischt euer eigenes Liquids (oder ratet es euren Patienten, wenn sie nicht auf das Dampfen verzichten möchten). Dann weiss man genau, was drin ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 28.05.2018, 07:58
9.

Zitat von Wirbelwind
Hat man denn mal die Dampfutensilien der Dame untersucht? Vielleicht war ja das Liquid auch einfach verunreinigt oder sie hat allergisch auf Aromastoffe reagiert. Zu suggerieren, dass E-Zigaretten gefährlicher sind als Tabakrauch, ist sicherlich die völlig falsche Message.
an welcher Stelle wird das suggeriert ?
Es ist ein Fallbericht. Es zeigt nur, dass es eben nicht nur harmlos und gesundheitlich unbedenklich ist, wenn man dampft. Genauso wie man gegen Erdnüsse allergisch sein kann, kann man gegen jeden anderen Stoff auch allergisch sein. Wobei man dann eigentlich Eosinophile hätte erwarten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3