Forum: Gesundheit
Ein rätselhafter Patient: Gefährlicher Glaube
Getty Images/Canopy

Seit ihrer Jugend erlebt eine Frau immer wieder Phasen tiefer Spiritualität. Mit 48 Jahren verletzt sie sich selbst, weil sie ein religiöses Opfer bringen will. Was ist passiert?

Seite 1 von 5
MtSchiara 17.06.2018, 22:00
1. das menschliche Gehirn ist eine Schnittstelle in die Quantenwelt

Das menschliche Gehirn ist eine Schnittstelle in die Quantenwelt und ein Verstärker der Freiheitsgrade der Quantenwelt in die Makrowelt. Es ist interessant, zu beobachten, wie Veränderungen des Gehirns die Art beeinflussen, wie Menschen diese Welt deuten und aus welcher Perspektive sie sie betrachten. Alledings erlaubt dies nicht automatisch eine Aussage über den Wahrheitsgehalt dieser Deutungen. Dazu wäre es nötig, einen Abgleich mit der Realität vorzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 17.06.2018, 22:37
2.

Eine Studie zu dem Thema wäre in der Tat interessant. Sie könnte starke Hinweise dafür liefern, dass Religion letztendlich auf „Einbildung“ beruht, dh. unser Gehirn spielt uns bei spirituellen Erlebnisse schlicht und ergreifend einen Streich. Ich bin Agnostikerin und habe in meinem Leben noch nie Spiritualität erlebt. Wahrscheinlich bin ich dazu zu rational veranlagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geo_48 17.06.2018, 22:54
3. Quatenquatsch

Bei den Temperturen und Dichte im Gehirn wird’s keine makroskopischen Quanteneffekte geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndpaulwilli 17.06.2018, 23:26
4. Unsinn

@ MtSchiara
Wer sich wirklich ernsthaft mit der Quantentheorie beschäftigt, wird diese niemals mit der von Ihnen postulierten Esoterik in Verbindung bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpkuenkele 18.06.2018, 05:44
5. Fall mit großer Brisanz

Bisher hielt ich Esoterik und tiefe Religiosität eher für ein Resultat verminderter Intelligenz. Dass pathologische Prozesse in besonders ausgeprägten Fällen nun möglicherweise die Ursache sind, ist neu und spannend. Man darf gespannt sein, was die Hirnforschung uns hier noch eröffnet. Im Gegensatz zu geringer Intelligenz lassen sich manche der pathologischen Befunde ja vielleicht heilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 18.06.2018, 07:12
6. Haloperidol

Haloperidol ist ein Teufelszeug, welches die Betroffenen auch nach Absetzen geißelt. Obwohl die Diagnose unklar war, wurde das Medikament eingesetzt. So viel zu ärztlicher Weitsicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 18.06.2018, 08:05
7. Studien

Zitat von Sibylle1969
Eine Studie zu dem Thema wäre in der Tat interessant. Sie könnte starke Hinweise dafür liefern, dass Religion letztendlich auf Einbildung beruht, dh. unser Gehirn spielt uns bei spirituellen Erlebnisse schlicht und ergreifend einen Streich. Ich bin Agnostikerin und habe in meinem Leben noch nie Spiritualität erlebt. Wahrscheinlich bin ich dazu zu rational veranlagt.
Es gibt auch gegenteilige Berichte, daß religiöse Menschen durch einen Schlaganfall Atheisten werden. Bedeutet das jetzt, daß Atheismus eine Erkrankung des Gehirns ist? Oder bedeutet das, daß die Erkrankung einen Filter im Gehirn ausgeschaltet hat und somit die Wahrnehmung dadurch "realistischer" wurde?

Die Frage der Realität hinter subjektivem Erleben läßt sich nicht durch Studien dieser Art klären. Solche Studien liefern als Ergebnis üblicherweise die Weltanschauung der Person, die diese Studien durchgeführt hat. Stattdessen muß man sich unabhängig von Hirnfunktionen mit der Frage nach der Plausibilität und dem Realitätsbezug subjektiver Erlebnisse beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 18.06.2018, 08:08
8. Studien

Zitat von Sibylle1969
Eine Studie zu dem Thema wäre in der Tat interessant. Sie könnte starke Hinweise dafür liefern, dass Religion letztendlich auf Einbildung beruht, dh. unser Gehirn spielt uns bei spirituellen Erlebnisse schlicht und ergreifend einen Streich. Ich bin Agnostikerin und habe in meinem Leben noch nie Spiritualität erlebt. Wahrscheinlich bin ich dazu zu rational veranlagt.
Es gibt auch gegenteilige Berichte, daß religiöse Menschen durch einen Schlaganfall Atheisten werden. Bedeutet das jetzt, daß Atheismus eine Erkrankung des Gehirns ist? Oder bedeutet das, daß die Erkrankung einen Filter im Gehirn ausgeschaltet hat und somit die Wahrnehmung dadurch "realistischer" wurde?

Die Frage der Realität hinter subjektivem Erleben läßt sich nicht durch Studien dieser Art klären. Solche Studien liefern als Ergebnis üblicherweise die Weltanschauung der Person, die diese Studien durchgeführt hat. Stattdessen muß man sich unabhängig von Hirnfunktionen mit der Frage nach der Plausibilität und dem Realitätsbezug subjektiver Erlebnisse beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 18.06.2018, 08:13
9. makroskopische Quanteneffekte

Zitat von geo_48
Bei den Temperturen und Dichte im Gehirn wird’s keine makroskopischen Quanteneffekte geben.
Von makroskopischen Quanteneffekten habe ich auch garnicht geschrieben. Lebewesen verstärken Quanteneffekte in die Makrowelt hinein, ohne daß es zu makroskopischen Quanteneffekten kommt:
ein atomarer Zerfall (ein Quantenereignis) kann dazu führen, daß eine Tumorzelle zerstört wird, so daß ein Mensch nicht stirbt, der somit als Diktator Zeit genug hat, einen Weltkrieg anzutetteln. Dadurch reichen die Folgen eines Quantenereignisses in die Makrowelt hinein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5