Forum: Gesundheit
Ein rätselhafter Patient: Tödliche Pusteln
The New England Journal of Medicine

Rote Hautflecken und schwache Muskeln zwingen einen 32-Jährigen zum Arzt. Nach der Untersuchung haben die Mediziner eine Vermutung: Zerstört das eigene Immunsystem den Körper des Patienten?

frau.v 21.06.2014, 14:37
1. Gruselig!

Die Vermutung der Ärzte war ja nicht falsch - geholfen hat es dem Patienten leider nicht. Aber so massiv, so schnell und bei einem so jungen Mann ist schon erschreckend! Zum Glück sind die Erkrankungen relativ selten und ich vermute mal, dass die Kombination aus beiden noch seltener ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starsnake 21.06.2014, 16:56
2. wirklich selten

ich geb´s zu, ich hab die Krankheit Maligne atrophische Papulose mal gegoogelt.
Ist wirklich extrem selten, bisher 130 Fälle beschrieben in den letzten 60 Jahren. Die Symptome passen aber gut. Intereesant ist, dass er offenbar auch unter einer Dermatomyositis litt, ebenfalls keine häufige Erkrankung. Bei fast allen mir bekannten Patienten mit Dermatomyositis hatten die betroffenen noch eine andere ernsthafte Erkrankung, am häufigsten Tumorerkrankungen. Der letzte Patient litt an einer Hämochromatose. Jeder Patient mit Dermatomyositis sollte deshalb einer genauesten Untersuchung unterzogen werden, um eine eventuelle Begleiterkrankung zu entdecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankenheim 21.06.2014, 17:06
3. Sehr schade

Als den ersten Absatz (Pusteln,Muskelschwäche etc) las,schoss mir sofort Dermatomyositis durch den Kopf. Ich bin kein Arzt,sondern mit Mitte 20 selbst daran erkrankt. Was ich während der Diagnosephase erlebt habe,ließ mich nachdenklich werden. Dass man als Simulant abgetan wurde,war noch das Harmloseste. Faul gehörte ebenso zu den "Diagnosen". Letzlich bin ich verzweifelt mit einer Google Suche auf die Krankheit aufmerskam geworden und musste die Ärzte förmlich anflehen,die entsprechenden Untersuchungen einzuleiten. Denn; es kann ja gar nicht sein,dass man in dem Alter dran erkrankt. Als sich die Diagnose dann erhårtete,waren alle ganz kleinlaut. Auch das Umfeld reagiert oft ähnlich. Die Krankheit kennt halt keiner und wenn man müde ist,wird man immer wieder als faul abgestempelt. Es wäre für die Betroffenen schön,wenn die Gesellschaft auch über seltene Erkrankungen informiert würde. Das würde die Akzeptanz steigern. Insofern danke für den Artikel,der allen zeigt,dass nicht nur Krebs, HIV oder Herzinfarkte potenziell tödlich sind,sondern auch andere Krankheiten einen Menschen nachhaltig verändern können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nimmnix 22.06.2014, 14:25
4. Den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen.

Zitat von sysop
Rote Hautflecken und schwache Muskeln zwingen einen 32-Jährigen zum Arzt. Nach der Untersuchung haben die Mediziner eine Vermutung: Zerstört das eigene Immunsystem den Körper des Patienten?
Autoimmunkrankheit vermutet,.... ? Und wieso nur vermutet,...!!!
Dann hat man ja sicherlich auch gewisse Blut und Gen Tests auf Allergene und Antikörper an dem Patienten durch geführt, ober? Die Hautveränderungen bei diesem Patienten sehen aus wie eine extreme Form von 'Morbus Duhring'.

http://en.wikipedia.org/wiki/Dermatitis_herpetiformis
http://de.wikipedia.org/wiki/Dermati...formis_Duhring

http://de.wikipedia.org/wiki/Human_Leukocyte_Antigen
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of...ous_conditions

Ich hoffe nur das man aus diesem Fall für die Zukunft etwas gelernt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b5200 22.06.2014, 21:04
5. Ernaehrung mit GM food?

was mich brennend interessieren wuerde ist, ob der Patient vor dem Einsetzen der Beschwerden GMO food (gen modified food) gegessen hat. Teilweise, natuerlich unterdrueckt durch die machtvolle GMO-Lobby, erinnern mich die Symptome an solche, die in unabhaengigen Studien ueber GMO food berichtet wurden. Man suche nach 'leaky gut syndrome gmo foods'.

Wikipedia muss man dabei ausklammern, da haben wahrscheinlich bezahlte Schreiberlinge geschrieben, dass GMO Food unbedenklich ist.

In dem Zusammenhang wuerden mich auch vergleichende Statistiken interessieren in Bezug auf Allergien/Autoimmun/Leaky gut Erkrankungen von Menschen, die GMO food essen und solchen die es nicht tun. (wahrscheinlich illusorisch, da bestimmt unter Verschluss gehalten).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
headcracker 23.06.2014, 12:49
6. Na klar doch ...

Zitat von b5200
was mich brennend interessieren wuerde ist, ob der Patient vor dem Einsetzen der Beschwerden GMO food (gen modified food) gegessen hat. Teilweise, natuerlich unterdrueckt durch die machtvolle GMO-Lobby, erinnern mich die Symptome an solche, die in unabhaengigen Studien ueber GMO food berichtet wurden. Man suche nach 'leaky gut syndrome gmo foods'. Wikipedia muss man dabei ausklammern, da haben wahrscheinlich bezahlte Schreiberlinge geschrieben, dass GMO Food unbedenklich ist. In dem Zusammenhang wuerden mich auch vergleichende Statistiken interessieren in Bezug auf Allergien/Autoimmun/Leaky gut Erkrankungen von Menschen, die GMO food essen und solchen die es nicht tun. (wahrscheinlich illusorisch, da bestimmt unter Verschluss gehalten).
Glauben Sie eigentlich selbst, was sie da schreiben? Machtvolle GMO-Lobby, "unabhängige" Studien, bezahlte Schreiberlinge bei Wikipedia, unter Verschluss gehaltene Statistiken ... Sie scheinen mir recht paranoid zu sein. Das die Lobby Macht hat, will ich nicht bestreiten, aber der Rest ist nicht nachweisbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b5200 24.06.2014, 23:17
7. vielleicht erst recherchieren

Zitat von headcracker
Glauben Sie eigentlich selbst, was sie da schreiben? Machtvolle GMO-Lobby, "unabhängige" Studien, bezahlte Schreiberlinge bei Wikipedia, unter Verschluss gehaltene Statistiken ... Sie scheinen mir recht paranoid zu sein. Das die Lobby Macht hat, will ich nicht bestreiten, aber der Rest ist nicht nachweisbar.
und dann laestern? Wenn einem nach einer Recherche noch danach zumute ist. Hier mal ein link von vielen: www.wanttoknow.info/gmoinyourfood

Und hier was ueber Monsanto Lobbying: http://www.forbes.com/sites/amyweste...-labeling-law/

Aber sicher, einfach los-trollen ist natuerlich einfacher als sich die Muehe zu machen zu recherchieren und zu lesen. Schlafen Sie also getrost weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
headcracker 24.06.2014, 13:42
8.

Zitat von b5200
und dann laestern? Wenn einem nach einer Recherche noch danach zumute ist. Hier mal ein link von vielen: Und hier was ueber Monsanto Lobbying:
Der erste Link scheint mir doch recht unseriös. Und der zweite gehört zwar dem zugegebenermaßen renommierten Forbes-Magazin, aber wenn Sie einen einzelnen Artikel, verfasst von einer einzelnen Mitarbeiterin als unabhängige Studie bezeichnen, dann wünsche ich ihnen weiterhin viel Spaß mit ihren Verschwörungstheorien. Und Ihre Vorwürfe werden in dem Artikel übrigens auch nicht alle angesprochen.
Und dass Sie diesen SPON-Artikel hier als Anlass nehmen, Ihre Meinung zum Thema GMO zu verbreiten, obwohl es hier um etwas ganz anderes geht, spricht Bände. Leute wie sie kenne ich zur Genüge.
Ich bin kein Fan von genmanipulierter Nahrung. Im Gegenteil, ich will sowas sicher nicht auf meinem Tisch haben. Aber erwarten Sie von mir keine weiteren Antworten, Sie dürfen von mir aus gern das letzte Wort haben. Für Fortführung dieser Diskussionen ist mir meine Zeit definitiv zu kostbar. Da diskutiere ich lieber sachlich mit Personen, die man ernst nehmen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b5200 26.06.2014, 21:54
9. schon wieder gepoltert

Zitat von headcracker
Der erste Link scheint mir doch recht unseriös. Und der zweite gehört zwar dem zugegebenermaßen renommierten Forbes-Magazin, aber wenn Sie einen einzelnen Artikel, verfasst von einer einzelnen Mitarbeiterin als unabhängige Studie bezeichnen, dann wünsche ich ihnen weiterhin viel Spaß mit ihren Verschwörungstheorien. Und Ihre Vorwürfe werden in dem Artikel übrigens auch nicht alle angesprochen. Und dass Sie diesen SPON-Artikel hier als Anlass nehmen, Ihre Meinung zum Thema GMO zu verbreiten, obwohl es hier um etwas ganz anderes geht, spricht Bände. Leute wie sie kenne ich zur Genüge. Ich bin kein Fan von genmanipulierter Nahrung. Im Gegenteil, ich will sowas sicher nicht auf meinem Tisch haben. Aber erwarten Sie von mir keine weiteren Antworten, Sie dürfen von mir aus gern das letzte Wort haben. Für Fortführung dieser Diskussionen ist mir meine Zeit definitiv zu kostbar. Da diskutiere ich lieber sachlich mit Personen, die man ernst nehmen kann.
Sie werden verstehen, dass ich nicht das ganze Internet oder hunderte Links, Studien und Verifizierung hier posten kann und will. Ich wiederhole es nochmal, mit anderen Worten, was ich bezwecken wollte, was Sie wieder nicht verstanden haben: eine Aufforderung zum Selbststudium. Suchen im Internet, lesen, verifizieren, auf Youtube stoebern, Fachberichte finden (soweit frei zugaenglich) usw. Das dauert natuerlich und erfordert eine gewisse Hartnaeckigkeit und Neugier. Einfacher ist es natuerlich 'mal schnell aus der Huefte zu schiessen', auch wenn der Forbes Artikel von Ihnen (zaehneknirschend sozusagen) als halbwegs legitime Quelle akzeptiert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren