Forum: Gesundheit
Ein rätselhafter Patient: Verkalkter Kopf studiert nicht gern
BMJ

Ein junger Inder kommt im Alltag nicht mehr zurecht: Er leidet unter Gedächtnisstörungen, scheitert an einfachen Aufgaben, hat Sprachstörungen. Erstaunt stellen seine Ärzte fest, dass sein Gehirn verkalkt ist. Wie konnte das passieren?

Seite 2 von 4
rexsayer 25.05.2013, 13:45
10. Indische Ärzte sind die besseren Allgemeinmediziner.

Wann immer ich in Indien einen Arzt benötigte, erhielt ich schnellere und bessere Hilfe als bei uns. Einmal mitten im Dschungel bei einem Brechdurchfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabbilaberer 25.05.2013, 14:00
11. Wieso?

Ich denke das gehoert sonst zu hypercalcaemie bzw. Hypervitaminose D?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkwürdig 25.05.2013, 14:04
12. Vorsicht

Zitat von
Vitamin D3 kann man praktisch nicht überdosieren, aber ein Mangel kann fatal sein !
Das ist vielleicht nicht ungefährlich was Sie da schreiben. Siehe zB Vitamin D Mangel - Das Vitamin D Portal - Wissen und Alle Fakten >>

"
Zitat von
Eine zusätzliche Einnahme von Präparaten hat nicht nur Vorteile, sondern lässt auch die Gefahr einer Überdosierung steigen. 300 Mikrogramm (µg) gelten als eine hohe Dosierung. Eine derart hohe Dosierung sollte auf Raten eines Experten nicht über einen längeren Zeitraum hinweg aufgenommen werden. Eine dauerhafte Überdosierung kann zu gesundheitlichen Schäden führen, die sich durch verschiedene Symptome äußern. Eine unterschätzte Folgeerscheinung einer Vitamin-D-Überdosierung ist eine Hyperkalzämie. Eine Hyperkalzämie ist eine erhöhte Kalziumkonzentration im Blut. Nebenwirkungen einer kurzfristigen Überdosierung Erbrechen Müdigkeit und Schwäche Kopfschmerzen Übelkeit starker Durst Appetitlosigkeit Herzrhythmusstörungen Bei einer chronischen (langfristigen) Überdosierung von Vitamin D kann es zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen führen. So kann zum Beispiel der erhöhte Kalziumgehalt im Blut zu Ablagerungen in den Nieren führen. Was wiederum zu verschiedenen Erkrankungen bei den Nieren führen kann. Zwei Beispiele für häufig auftretende Nierenerkrankungen sind Nierenversagen und Nierensteine. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieButter 25.05.2013, 14:15
13. Achtung tödlich!

Würde darum bitten, sich besser zu informieren, bevor man anderen Leuten etwas suggeriert und sie dadurch evtl. umbringt.
Selbstverständlich gibt es auch Überdosierungen bei Vitaminen - ihr Beispiel kann bei einer Hypervitaminose mit Vit. D sogar tödlich enden oder schwerste Organschädigungen auslösen.
In Deutschland wurde anfang des 19. Jhd. ebenfalls mit Vit. D sehr großzügig umgesprungen, bis es zu besagten Nebenwirkungen u. Todesfolgen kam. Danach wurden die Vit. D - Präparate in deutlich niedrigeren Dosierungen verordnet/verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
storystory 25.05.2013, 14:19
14. Auch meine Erfahrung...

Obwohl ich eigentlich davon ausging, dass Ärzte in Deutschland besonders gut ausgebildet sind, kann ich die hier gemachten Erfahrungen mit Medizinern im Ausland durchaus bestätigen. Interessant ist dabei, dass die Ärzte in den meisten Ländern bei weitem nicht so gut verdienen (relativ) wie in Deutschland. Vielleicht sind entsprechend auch die Beweggründe Medizin zu studieren deshalb einfach zielführender. In meinem Fall war und ist das ein Zahnarzt in Mexiko. Obwohl dessen Praxis recht bescheiden ausgestattet ist, hat er deutlich bessere und länger haltbare Arbeit abgeliefert als die unterschiedlichen deutschen Zahnärzte bei denen ich war. Einer (in D) hat es sogar fertig gebracht von oben ein riesiges Loch in einen Zahn zu bohren der kerngesund war. Als ich ihn fragte ob er sich sicher sei, sagte er, ja, sehen sie, da ist ein Schatten auf dem Röntgenbild. Ja da war ein Schatten und dieser stammte von einer perfekt gearbeiteten Keramikfüllung in der Aussenseite des Zahns...
Ein anderes mal liess ich mir den Zahnstein entfernen, einige Monate später schmerzte dann der noch halb verborgene Weisheitszahn. Ja da käme er nicht dran, den müsse man man entfernen.... Ja, gut, Hauptsache die Schmerzen gehen weg. Dann war der Zahn raus und wies eine schicke gerade Karieslinie auf, die mir bei der Zahnsteinsäuberung in den Zahn gefräst wurde...
Seitdem ich den mexikanischen Zahnarzt habe, habe ich Ruhe, nichts muss 2 mal gemacht werden, nichts tut weh, und eine Zahnreinigung plus Keramikfüllung kostet gerade mal 80 Euro...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 25.05.2013, 14:24
15.

Zitat von The_Laserman
Bei der Lektüre dieses Artikels wurde ich von dem Eindruck heimgesucht, dass man als deutscher Kassenpatient niemals eine so gute und zielführende Untersuchung mit anschließender Diagnose und Behandlung erfahren würde wie dieser junge Mann aus Indien.
Da täuscht der Eindruck. Die Untersuchung des Kalzium und Phophatspiegels kosten sind Centbeträge. Auch sind die Symptome klassisch. Falls sie dennoch glauben, deutsche Ärzte seien zu dumm, dann können sie sicher sein, dass es einem Privatpatient auch nicht besser ergangen wäre.

Sollte ihr Misstrauen gegenüber der deutschen Ärzteschaft zu groß sein, können sie sich übrigens auch im Ausland behandeln lassen. Einen indischen Arzt (+Flug) können sie sich bestimmt leisten.

Kurz: Schenken sie sich ihren grundlosen Hass auf deutsche Ärzte. Selbst wenn sie überhaupt nichts mit einer Sache zu tun haben, auf diesen rumzuhacken ist das Letzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 25.05.2013, 15:01
16. Ich schreibe was ich bin

Zitat von 1948-2008
Ja, und auch als Privatpatient nicht ! Die deutschen Ärzte taugen einfach nichts, wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ! Vitamin D3 kann man praktisch nicht überdosieren, aber ein Mangel kann fatal sein ! Als Deutscher kann man einem Mangel gar nicht wirksam vorbeugen, außer man kauft sich seine D3-Präparate im EU-Ausland.
Darf ich fragen welchen Beruf Sie ausüben?
Die Absolutheit mit der Sie einen ganzen Berufstand, also sehr viele unterschiedliche Menschen, beleidigen, hat sicher ihre Ursache in Enttäuschungen. Dafür habe ich als Arzt einerseits Verständnis, in meinem Beruf werde ich oft für Situationen verantwortlich gemacht, für die nicht ich sondern z. B. der Patient verantwortlich ist und natürlich weiß ich auch dass es schlechte Ärzte gibt. Anderseits zeigen Sie mit Ihrem Rundumschlag einen Teil Ihrer Persönlichkeit. Wenn Sie einen Unfall hätten und ich müsste, um Ihr Leben zu retten, Ihnen ein Bein amputieren, würden Sie mich wahrscheinlich für den Verlust Ihres Beines verantwortlich machen, vielleicht sogar verklagen. Ähnliches kennt jeder Arzt mit längerer Berufserfahrung.

Mehr als einmal hatte ich unangenehme Erfahrungen mit Anwälten, man hat versucht meine juristische Unkenntnis auszunutzen, mich zu betrügen. Trotz dieser Erfahrungen käme ich nicht auf die Idee, alle Anwälte als Betrüger zu bezeichnen. Jeder hat schlechte Lehrer, Beamte, Verkäufer,... kennen gelernt. Sind also alle Lehrer, Beamte, Verkäufer,... faule, unfähige Versager? Manche in unserem Land haben offensichtlich eine so hohe Frustration, dass sie nicht mehr differenzieren können.

Zu ihrer falschen und gefährlichen Meinung, dass man Vit. D nicht überdosieren könnte, haben schon einige Teilnehmer hier geschrieben. Ein Blick ins Internet hätte Ihnen Klarheit verschaffen können. Wenn man den Klarheit möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ponyrage 25.05.2013, 15:24
17.

Zitat von The_Laserman
Bei der Lektüre dieses Artikels wurde ich von dem Eindruck heimgesucht, dass man als deutscher Kassenpatient niemals eine so gute und zielführende Untersuchung mit anschließender Diagnose und Behandlung erfahren würde wie dieser junge Mann aus Indien.
Naja, bei solchen drastischen Symptomen würde immer ein bildgebendes Verfahren für das Gehirn angewendet, und da die Kalkablagerungen hier evident waren, wäre da sicherlich auch immer die richtige Diagnose gestellt worden, zumal es sich um ein Problem handelt, das offenbar nicht so selten ist (Operationen an der Schilddrüse). Die Krämpfe weisen halt deutlich darauf hin, dass mit dem Gehirn physisch was nicht in Ordnung ist, da sucht man dann so lange, bis man was findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paps 25.05.2013, 16:19
18. A

Zitat von 1948-2008
Ja, und auch als Privatpatient nicht ! Die deutschen Ärzte taugen einfach nichts, wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ! ... In Frankreich, Holland oder Finnland kauft man sich eine Monatsration mit 5000IE pro Pille für ein paar Euro in jeder Drogerie.
lle fettlöslichen Vitamine sind bei Überdosierung potentiell giftig. Vitaminergänzung bei normaler Ernährung ist in Deutschland nicht notwendig, schreibt sogar die Ökotest.
Was hat Vitaminsupplementierung mit ärztlicher Kunst zu tun?
Dasselbe Problem ist die Magnesiumsupplementierung. Das ist auch gerade en vogue. Wenn jemand Thoraxschmerz hat, dann wird er in Deutschland garantiert vernünftig durchgecheckt.
Und keine Untersuchung wird gegen Ihren Willen durchgeführt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calexico55 25.05.2013, 17:00
19. Juhuh, ne Vitamin-Diskussion!

Zitat von merkwürdig
Das ist vielleicht nicht ungefährlich was Sie da schreiben. Siehe zB ""Eine zusätzliche Einnahme von Präparaten hat nicht nur Vorteile, sondern lässt auch die Gefahr einer Überdosierung steigen. 300 Mikrogramm (µg) gelten als eine hohe Dosierung. Eine derart hohe Dosierung sollte auf Raten eines Experten nicht über einen längeren Zeitraum hinweg aufgenommen werden."
Wenn Sie dieses Zitat schon nehmen um User "1948-2008" zu kritisieren sollten Sie die Einheiten berücksichtigen. Er nannte zurecht die dt. Präparate von 200 - 1.000 IE unterdosiert, im Artikel werden 300 µg als gefährlich bezeichnet, was bei einem Umrechnungsfaktor von 40 hingegen 12.000 IE ergibt. Wenn Sie das alles mit dt. Präparaten inkl. den ganzen dubiosen Nebenbestandteilen zu sich nehmen, haben Sie ganz andere Probleme als die Vitamin D-Übderdosierung!
Selbst unter den Nahrungsergänzungs-Skeptikern ist trotz zu niedriger Referenzwerte der Vit.-D-Bedarf bei einem großen Bevölkerungsanteil anerkannt! Das gilt besonders für "Stubenhocker", dunkle Hauttypen und allgemein im Winter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4