Forum: Gesundheit
Einstieg ins Intervallfasten: So einfach sind Esspausen
Getty Images

Seite 1 von 5
MisterD 02.03.2018, 11:46
1. Witzig...

seit vielen, vielen Jahren esse ich kein Frühstück, sondern erst gegen 12h zu Mittag. Damit komme ich bestens zurecht, auch wenn die Unkenrufe um mich herum natürlich stets laut waren... nicht gesund sei das, ich würde mir schaden, man brauche das Frühstück sonst könne man nicht arbeiten, usw... und jetzt das: "Lassen Sie das Frühstück weg, das ist gesund und schadet nicht..." ich kringel mich vor Lachen ob all der Ernährungsexperten und kann nur raten: Esst so wie ihr wollt, diese Zauberei um die Ernährung ist furchtbar und letztlich so gut wie sinnlos...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans-rai 02.03.2018, 11:59
2. Es funktioniert, vor allem aber...

...durch das "Weglassen" von Süßigkeiten und allen Zwischensnacks. Dazu Alkoholpause von 4 Wochen am Stück. Im Grunde also einfach "weniger" essen. Die lange Pause habe ich zwischen 18.00 Uhr abends und 8.30 Uhr morgend gelegt. Dazu habe ich Sport gemacht, 3-4 Mal Radfahren in der Woche, alternativ lange Spaziergänge - auch in der Kälte - von 8-12 Kilometer und Schwimmen sowie Gymnastikübungen mit Hanteln usw. Der "Jibber" nach Schokolade ist auch weg. In den 4 Wochen habe ich 4,5 kg abgenommen und fühle mich wesentlich leistungsfähiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kiju 02.03.2018, 12:25
3. Äpfel mit Birnen

Zitat von MisterD
seit vielen, vielen Jahren esse ich kein Frühstück, sondern erst gegen 12h zu Mittag. Damit komme ich bestens zurecht, auch wenn die Unkenrufe um mich herum natürlich stets laut waren... nicht gesund sei das, ich würde mir schaden, man brauche das Frühstück sonst könne man nicht arbeiten, usw... und jetzt das: "Lassen Sie das Frühstück weg, das ist gesund und schadet nicht..." ich kringel mich vor Lachen ob all der Ernährungsexperten und kann nur raten: Esst so wie ihr wollt, diese Zauberei um die Ernährung ist furchtbar und letztlich so gut wie sinnlos...
Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Hier geht es nicht um einen Dauerzustand.
Das Fasten Gesund ist sagen sogar die sogenannten Ernährungsexperten. Es gibt auch dafür ausgelegte Kuren, die nur auf das Fasten fixiert sind um den Körper zu entschlacken bzw. entgiften. Geht i.d.R. zwei Wochen.

Die Information wie lange diese drei Varianten durchgeführt werden sollen fehlt hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huger56 02.03.2018, 12:32
4. Nicht schwer...

Ich habe mit ca. 16 Jahren angefangen, nur einmal pro Tag zu essen. Das Frühstück habe ich schon früher gestrichen, da ich einfach keinen Hunger hatte. Dann habe ich das Mittagessen gestrichen, da die Schulkantine nicht wirklich gut war, und habe nur noch am Abend zuhause gegessen. So habe ich dann auch 36 Kilo abgenommen. Ich bin nun 43 und mache es grundsätzlich noch immer. Da ich familiär bedingt doch teilweise - insbesondere am WE - dazwischen und zu viel esse, habe ich immer mal wieder eine Phase des strikten Zuckerentzuges eingelegt und die Kilos schwinden dann ohne Verzicht auf gutes Essen dahin... einfach nur einmal am Tag zu essen, was man will, fördert auch den Durchhaltewillen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cailean 02.03.2018, 12:46
5. 12 h Essenspause...

...sind mit Schulkindern in der Familie gar nicht schwer, denn da ist sowieso um 18:00 Abendessenszeit. Wenn man dann um 7 Uhr frühstückt, klappt das völlig mühelos. Man muß sich nur das Naschen vor dem Fernseher verkneifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cailean 02.03.2018, 12:47
6. 12 h Essenspause...

...sind mit Schulkindern in der Familie gar nicht schwer, denn da ist sowieso um 18:00 Abendessenszeit. Wenn man dann um 7 Uhr frühstückt, klappt das völlig mühelos. Man muß sich nur das Naschen vor dem Fernseher verkneifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000361426 02.03.2018, 12:53
7. Was genau muss man denn da lernen?

Ich betreibe das Intervallfasten nunmehr seit gut 6 Wochen aktiv und es gibt schlicht nichts zu lernen, unter der Woche esse ich zw. 12 und 20 Uhr an den Wochenenden esse ich nach Gusto ohne Intervallfasten (falls es mir nicht grade egal ist ob ich was esse). Frühstück war für mich schon immer eine relativ vernachlässigbare Mahlzeit, ob man nun lieber auf Frühstück oder Abendessen verzichtet sei jedem selbst überlassen. Es ist zunächst sicher etwas ungewohnt, wenn der magen knurrt und man nicht essen kann, aber wenn es hart auf hart kommt hilft da auch mal eine Brühe, die ist im Grunde nicht mehr als ein Getränk erwirkt aber aufgrund von Geschmack und Fettanteil, dass sie wesentlich befriedigender wirkt. Nach 2-3 Wochen hat man dann raus, dass es nur einen Funken selbstdisziplin braucht und einige Wochen später juckt es nicht mehr wirklich ob man vollgefressen oder leergelaufen schlafen geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanXX 02.03.2018, 13:50
8. Essen abgewöhnen ...

Also ich habe mir jetzt das Frühstück, Mittagessen und Abendessen abgewöhnt. Nachts krieg ich dann zwar Heißhunger-Attacken und fresse den halben Kühlschrank leer, aber ansonsten funktioniert das prima!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanXX 02.03.2018, 14:15
9. Aber im Ernst ... es funktioniert auch bei mir

.. bei mir klappt das auch. Entgegen den Ratschlägen wie "Das Frühstück ist die wichtigstes Mahlzeit des Tages", hatte ich morgens irgendwie noch nie sonderlich Hunger. Und warum soll ich mich zwingen etwas zu essen wenn ich gar keinen Hunger habe, nur weil es jetzt Frühstückszeit ist. Mittlerweile esse ich auch mittags oft sehr wenig bis gar nichts. Abends hab ich dann zwar schon größeren Appetit, aber es wird keine Völlerei daraus. Aber da nehme ich dann über 3 bis 4 Stunden verteilt schon so um die 1.500 bis 2.000 kcal zu mir. In Verbindung mit etwas Sport habe auch ich auf diese Art und Weise ca. 3 bis 4 kg pro Monat abgenommen und fühle mich wirklich wohl dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5