Forum: Gesundheit
Elektrische Muskelstimulation: Gib dem Schwabbel Strom!
Corbis

Der Bauch soll weg? Fitnessstudios empfehlen eine besondere Methode: Elektrostimulationstraining. Wenn elektrische Impulse beim Sport den Körper durchfließen, stählt das die Muskeln besonders schnell - und erspart einem angeblich stundenlanges Gerätetraining. Ein Selbstversuch.

Seite 7 von 8
sample-d 29.09.2012, 18:44
60. |||||||||

Zitat von Ingmar E.
Das Gegenteil ist der Fall. Krafttraining ist wesentlich effizienter. (...) Also lieber nicht auf Trainer oder irgendwelche Fitnessmagazine hören, sondern sich an nen Facharzt für Sport- und Ernährungsmedizin halten(....)
Also ich habe auf niemand gehört als ich anfing zu laufen. Ich habe - unterstützt durch Ernährungsumstellung - in 6 Wochen 15kg abgenommen und halte mein Gewicht (Körperfett <10%) seit 8 Jahren indem ich 3 mal die Woche laufe. Dass ein durchschnittlich trainierter Freizeitsportler mit Krattraining mehr Fett verbrennt als bei Ausdauertraining kann ich mir eigentlich nicht vorstellen wenn ich mir so ansehe welche Erfolge die Abnehmkurse in meinem Sportstudio so feiern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingmar E. 29.09.2012, 20:57
61.

Zitat von sample-d
. Dass ein durchschnittlich trainierter Freizeitsportler mit Krattraining mehr Fett verbrennt als bei Ausdauertraining kann ich mir eigentlich nicht vorstellen wenn ich mir so ansehe welche Erfolge die Abnehmkurse in meinem Sportstudio so feiern...
Die Studien sind nunmal eindeutig, und die Quellen habe ich verlinkt.

Ich nehm ca. 2kg/Monat ab, wenn ich nur ne halbe Stunde pro Woche Krafttraining mache (HIT-Methode, also nur eine Serie, 8-12 Wiederholungen bis zum Muskelversagen). Für die gleiche Gewichtsabnahme muss man wesentlich mehr Zeit in Ausdauertraining investieren.
Fitnessstudios sind oft auch daran interessiert, dass die Leute sich bei ihnen lange Zeit abstrampeln. Wenn jemand zuhause mit ner Langhantel oder eine Klimmzugstange und Liegestütze, etc.. abnimmt, bringt denen das keinen Umsatz.

Ich betreibe ebenfalls Ausdauersport, z.B. 300km mit dem Fahrrad in 20h (inkl. 5h Pause), aber das mach ich fürs Herz-Kreislaufsystem und nicht fürs Abnehmen. Man müsste viel zu viel Zeit investieren, damit das wirkt. Und gerade im Ausdauersport muss eigentlich sehr viel Trainingszeit im sogenannten Fettverbrennungspuls fahren, also im GA1, so dass man noch reden kann dabei, und dabei verbraucht man eher sehr wenig Energie, weil man sich ja kaum anstrengt. Dr.Moosburger hat das auch schön erklärt, da gibts ja paar Dokumente über den Unsinn Fettverbrennungspuls zum Abnehmen.

Mehr Muskelmasse bedeutet einen höheren Grundumsatz, das heisst ich verbrauche dann auch mehr Energie als vorher, während ich nur auf der Couch rumliege. Das Wachstum der Muskeln verbraucht ebenfalls viel Energie. Nach dem Krafttraining haben die Muskeln ca. 24h einen NAchbrenneffekt, wo sie mit Blut gefüllt sind, mehr Energie verbrauchen und dabei fast nur Fettsäuren.

Wer abnimmt und kein Krafttraining macht, verliert üblicherweise auch noch Muskelmasse. Von 15kg Gewichtsverlust können das gut 4-5kg Muskeln und nur 10-11kg Speck sein.

Auch verliert man ab dem Alter von ca. 25-30Jahren jedes Jahr Muskelmasse, die man sich tunlichst über Krafttraining wieder zurückholen sollte. Die kommt nicht beim stundenlangen abstrampeln im Fettverbrennungspuls zurück.

Vom Laufen würde ich eh abraten, das verschleisst die Gelenke zu sehr. Und nur weil man keine Probleme hat, heisst das nicht, dass der Verschleiss nicht stattfindet. Wenn dann die Schmerzen kommen, ist der Knorpel schon so defekt, dass sich das kaum mehr bessert. Knorpel regeneriert sich so gut wie gar nicht. Unsere Gelenke sind eigentlich nicht für ein Leben bis zum Alter von 90Jahren ausgelegt, das sind Verschleissteile, und fast jeder bekommt irgendwann Gelenkprobleme. Die Frage ist halt ob man paar Jahre oder paar Jahrzehnte mit Schmerzen leben muss, ob die Schmerzen mit 60 oder mit 80 kommen. Deswegen würde ich auch jedem jüngeren Menschen vom Joggen abraten und ihm das Fahrrad anraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detisknorkewa 30.09.2012, 15:01
62. bauch weg? ne, sixpack schneller definieren!

Zitat von sysop
Der Bauch soll weg? Fitnessstudios empfehlen eine besondere Methode: Elektrostimulationstraining. Wenn elektrische Impulse beim Sport den Körper durchfließen, stählt das die Muskeln besonders schnell - und erspart einem angeblich stundenlanges Gerätetraining. Ein Selbstversuch.
dass elektrostimultion zumindest bei untrainierten effektiv ist, zeigt der anschließende muskelkater - schließlich sind die schmerzen ein zeichen für wirksamkeit.

ob dies auch für bereits durchtrainierte (freizeit-)sportler wie mir ohne bierbauch gilt, harrt der überprüfung.
die aussicht auf effizienzsteigerung macht neugierig.
statt stundenlanges eisenfressen und kardiotraining im fitness-center nur einen bruchteil der zeit aufzuwenden, ist verlockend.

und genau da dämpft der artikel schon meine anfängliche euphorie - wieder nur ein kurzfristiger boom auf dem fitnessmarkt oder eine methode mit aussicht auf dauerhaften erfolg?
ich werde es mal ausprobieren - aber nur, wenn dies ohne jahresvertrag möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detisknorkewa 30.09.2012, 16:05
63. fit wie ein turnschuh in die kiste hüpfen - urenkels liebling

Zitat von Ingmar E.
... Vom Laufen würde ich eh abraten, das verschleißt die Gelenke zu sehr. Und nur weil man keine Probleme hat, heißt das nicht, dass der Verschleiß nicht stattfindet. Wenn dann die Schmerzen kommen, ist der Knorpel schon so defekt, dass sich das kaum mehr bessert. Knorpel regeneriert sich so gut wie gar nicht. Unsere Gelenke sind eigentlich nicht für ein Leben bis zum Alter von 90 Jahren ausgelegt, das sind Verschleißteile, und fast jeder bekommt irgendwann Gelenkprobleme. Die Frage ist halt ob man paar Jahre oder paar Jahrzehnte mit Schmerzen leben muss, ob die Schmerzen mit 60 oder mit 80 kommen. Deswegen würde ich auch jedem jüngeren Menschen vom Joggen abraten und ihm das Fahrrad anraten.
ja, mögliche verschleißerscheinungen in den gelenken ängstigen mich auch, weswegen ich bisher jeden gedanken an einen marathonlauf über betonharten asphalt der stadtkurse verworfen habe.
allerdings bin ich passionierter waldläufer über eine durchschnittliche distanz von ca. 10 km oder 50 minuten, auch schon mal 19 km, 2 - 3 mal die woche - es tut mir einfach gut.

was die von ihnen angesprochene irreversible schädigung des knorpelapparates anbelangt, weiss ich aus eigener schmerzlicher erfahrung: gerade wenn's wehtut, nicht die flinte ins korn werfen und sagen, das war's, jetzt bin ich halt ein alter sack, mehr hat der liebe gott nicht vorgesehen.

wichtig: zeit zum völligen auskurieren der schmerzen (z.b. am schienbein, am knie) wegen überanstrengung nehmen, wenn's sein muss auch wochen oder gar monate.
ich vermute, dass elektrostimulation hier unterstützend eingreifen kann: erstens bei der schmerzbehandlung und zum zweiten beim erhalt der vorhandenen muskeln während der laufpause.

und dann das thema nacken-, rücken- und lendenwirbelschmerzen: nicht schonung, sondern gezieltes muskeltraining an bauch- und rücken kann hier wahre wunder bewirken.
ich bin nun beweglicher denn je und vor allem völlig schmerzfrei, dank regelmäßem yoga - zwar unerwartet, aber dennoch erhofft: irgendwas regeneratives muss in meinem wirbel-(knorpel-?)apparat passiert sein.

warum das ganze?
damit ich auch als ur-opa mit 90 noch das güldene sportabzeichen wie unser altbundespräsident erlangen und mit den urenkeln herumtollen kann - so die hoffnung.
ich glaube, wir zweibeiner sind zum lebenslangen laufen geboren.
so, und jetzt werde ich noch 'ne runde im stadtwald joggen. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mara117 01.10.2012, 15:56
64. optional

Was für ein leerer Artikel ... Frau Brzoska hat Muskelkater, nunja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-627979570 01.10.2012, 19:01
65. Keine steigerung möglich?

ich selbst trainiere nun mehr über ein halbes jahr mit EMS und das ich keine leistungssteigerung mehr erfahre ist nicht wahr, zwar werden ab einem gestimmten punkt die leistungssprünge innerhalb einer gewissen zeit kleiner, aber dies is auch in herkömmlcihen fitnessstudio zu beobachten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avril-süd 02.10.2012, 14:52
66. Gewicht

Zu Kommentar 10: Kondition besser, Gewicht konstant: nichts anderes hätte ich erwartet. Sport ist eine prima Sache, Bewegung soll Freude machen und man fühlt sich in wohler in seiner Haut. Zum Abnehmen taugt Sport nicht - es sei denn, man wird Leistungssportler. Sport zum Abnehmen zu mißbrauchen verdirbt die Freude daran. Sport macht hungrig - man MUSS mehr essen, der Körper verlangt sein Recht. Wer abnehmen will, muss das schlauer anstellen und dem Körper die Möglichkeit geben, Fett zu verbrennen. Das funktioniert am besten bei stabilem Blutzucker- und Insulinspiegel. Und die kriegt man am besten mit kohlenhydratreduzierter Ernährung hin - und zwar ohne jedes Hungergefühl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nexo 02.10.2012, 15:05
67. Nicht so oberflächlich bitte!

Das Problem, wenn Journalisten EMS-Training besprechen: Sie sind eigentlich nicht das typische Publikum dafür - in der Regel zu wenig körperorientiert. Das merkt man dann auch an Statements wie: "EMS ist teuer, kostet 200 Euro für 6 Anwendungen." Das ist das selbe als würde man behaupten: "Autos sind teuer, kosten über 200.000 Euro."

Bei über 400 Studios bundesweit gibt es keinen Einheitspreis! Die Preise starten oft schon bei 20 Euro pro Training, und das mit einem Personal Trainer. Wenn man bedenkt, dass ein durchschnittlicher Personal Trainer ohne EMS zwischen 70 und 100 Euro pro Training kostet, und wenn man weiter bedenkt, dass rund 4 bis 6 Personal Trainings erforderlich sind, um den gleichen Effekt zu erzielen wie mit einem einzigen EMS Personal Training, dann bleibt eigentlich nur die Erkenntnis: EMS ist das günstigste Hochleistungstraining, das es gibt.

Und von wegen Ende der Leistungssteigerung nach 18 Leistungseinheiten! Lieber Sportwissenschaftler Harald Gärtner, ich weiß ja, die Konkurrenz ist groß und man muss auffällig kommunizieren, um medial wahrgenommen zu werden ... aber die Tatsachen sprechen dagegen. Wenn unsere Kunden seit über einem Jahr ständigen Muskelaufbau oder Gewichtsabnahme verzeichnen, zeigt sich, was wirklich Tatsache ist.

EMS-Training ist wie normales Gerätetraining, nur eben in Superzeitraffer. So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000082683 13.04.2013, 20:45
68. EMS-Training

Das EMS trainiert trainiert zwar gleichzeitig durch den elektrischen Puls die gesamte Muskulatur des Körpers, doch was nutzt mir dann diese Muskulatur, wenn ich sie nicht wieder in Bewegung umsetzte? Garnichts! Durch die einfache maximale Kontraktion der Muskulatur wird kein neuromuskulärer Lernprozess durch das Hirn ausgelöst. Da ich für bestimmte Bewegungsabläufe unseres Körper verschieden hintereinander geschaltete Nervenimpulse benötige um z.B. zu Laufen kann man sich im Laufen nur dann verbessern wenn man immer wieder diesen koordinierten Bewegungsablauf trainiert. Das Gehirn speichert diesen Bewegungsablauf ab und kann auf Abruf stetig reproduziert werden. Zur Ausgleichung von Disballancen im Körper ist das EMS- Training zwar gut geeignet, aber bei dieser Trainingsform fehlt dem Kunden das "Körpergefühl" zu ergreifen. Nach einem EMS-Training setzt die Auswirkung auf die Muskulatur erst viel später ein, als dies im Gerätetraining, dem Ausdauer oder dem funktionellen Muskeltraining der Fall ist. Ein starker Muskelreiz kann sich so erst nach Tagen ereignen, wenn eigentlich im normalen Training bereits die Regenerationsphase abgeschlossen ist. Ich würde als Trainerin das EMS-Training gleichsetzen wie die Auswirkungen eines Maximalkrafttrainings, nach dem man zwingend 48 Stunden zur Erholung braucht. Auch sehe ich die große Gefahr von falscher Einschätzung der Trainerpersonen der max. Stromstärke die der betreffende Kunde vertragen kann. In der medizinischen Anwendung dauert die Ausbildung ein zig-faches mehr als die Lizensierung eines EMS-Trainers. Sollte es unter medizinischen Bedingungen unerwartete Ausfallerscheinungen geben, kann schnell und effektiv das geschulte Personal eingreifen, was ich einem angelernten EMS-Trainer nicht zutraue!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nexo 16.09.2013, 15:21
69.

Hoher Stromverbrauch? Der Stromverbrauch eines EMS-Geräts mit seinen Mikroströmen ist fast Null, auf jeden Fall erheblich weniger als ein Smartphone benötigt. Blöder geht's nimmer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8