Forum: Gesundheit
Elektronische Gesundheitskarte: Alte Karte hat ab sofort ausgedient
DPA

Wer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Für Nachzügler gibt es eine gewisse Schonfrist.

Seite 1 von 12
asdf01 02.01.2014, 17:19
1. Blödsinn

Die alten Karten sind solange gültig, bis das Verfallsdatum errreicht ist.
http://www.heise.de/newsticker/meldu...g-2064106.html
Qualitätsjournalisten sollten vielleicht nicht wirklich jede Meldung eines Lobbyverbandes unrefektiert verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 02.01.2014, 17:30
2. Verstehe ich nicht!

Haben die Billigkassen da etwa ein Problem? Meine sogenannte Gesundheitskasse hat mir diese Krankenversicherungskarte schon vor Monaten zukommen lasse. Mein Arzt arbeitet da mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 02.01.2014, 17:48
3. mal ne Frage

Zitat von sysop
Wer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Für Nachzügler gibt es eine gewisse Schonfrist.
fällt die Chipkarte auch unter Vorratsdatenspeicherung und warum haben die Krankenkassen so eine grosse Macht??Orwell lässt grüssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Growling Mad Scientist 02.01.2014, 17:48
4. gezielte Falschinformation!!! KBV stellt klar:

Zitat von sysop
Wer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Für Nachzügler gibt es eine gewisse Schonfrist.
Dies ist eine gezielte Falschinformation. Sowohl die KBV Bayern und Brandenburg haben sich dazu geäußert, dass die alten Karten so lange gültig sind, wie der Aufdruck angibt:

KBV stellt klar

In den vergangenen Tagen gab es sowohl in der Fach- als auch in der Tagespresse unterschiedliche Aussagen zur Ablösung der Krankenversichertenkarte (KVK) durch die elektronische Gesundheitskarte (eGK) ab kommendem Jahr. Dazu stellt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) jetzt in einem Rundschreiben folgendes klar: „Die Krankenversichertenkarte kann (…) sowohl nach dem 1. Januar 2014 als auch nach dem 1. Oktober 2014 bis zum Ablauf der aufgedruckten Gültigkeitsdauer weiter in Arztpraxen verwendet werden.“

Die KBV betont, dass diese Regelung für sie extrem wichtig gewesen sei, weil alles andere in den Praxen nur für unnötigen Ärger gesorgt hätte. Die Umstellung von der KVK auf die eGK müsse für alle Beteiligten – Ärzte, Psychotherapeuten und Patienten – ohne bürokratische Probleme erfolgen.

http://www.kvbb.de/praxis/ansicht-ne.../archive/2013/

oder siehe dieses PDF Seite 3
https://www.kvb.de/fileadmin/kvb/dok...UM-12-2013.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 02.01.2014, 18:00
5. Funktioniert immer noch

Ich war heute beim Arzt und meine Karte (ohne Bild) wurde problemlos und ohne Nachfrage/Kommentar eingelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brain0naut 02.01.2014, 18:01
6. eGK-propaganda

Zitat von sysop
Wer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Für Nachzügler gibt es eine gewisse Schonfrist.
SPON und "information"; die "schonfrist" bis ende september ist blödsinn! die alten karten sind SOLANGE GÜLTIG, WIE DAS AUFGEDRUCKTE DATUM:

http://www.heise.de/newsticker/meldu...g-2064106.html

zitat:"...darauf hin, dass alte Krankenversichertenkarten bis zum aufgedruckten Verfallsdatum ihre Gültigkeit behalten. Die anderslautende Darstellung des GKV-Spitzenverbands der Krankenkassen sei falsch."

mannmannmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Growling Mad Scientist 02.01.2014, 18:02
7. Bitte den ganzen Mantelvertrag verlinken

Zitat von sysop
Wer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Für Nachzügler gibt es eine gewisse Schonfrist.
Warum wird hier auf SPON nur der halbe Mantelvertrag verlinkt. Der komplette Mantelvertrag bei der KBV
http://www.kbv.de/media/sp/BMV_Aerzte.pdf
zeigt unter Paragraph 19.2 dass hier falsche Informationen verbreitet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hugh 02.01.2014, 18:03
8. Tatarenmeldung

Zitat von sysop
Wer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Für Nachzügler gibt es eine gewisse Schonfrist.
Vielleicht hätte man bei SPON den Vertrag mal lesen sollen.

Zitat
Ab 01.01.2014 gilt grundsätzlich gemäß § 19 BMV-Ä die elektronische Gesundheitskarte als Nachweis für die Berechtigung zur Inanspruchnahme von Leistungen.
/Zitat

Grundsätzlich heißt aber eben nicht -nur-. Es heißt im Grunde genommen kann oder sollte (vielleicht).
Es gibt keine gesetzliche Grundlage, und es gibt auch keine gesetzliche Handhabe mir nun ein Privatrezept zu geben. Und ich habe auch schon den Nachweise der Befreiung von der Zuzahlung. Den Arzt möchte ich sehen, der mich damit als Privatpatient behandelt. Das gäbe aber reichlich Ärger.

Vor allem das Vergabeverfahren für die Karte ist ein schlechter Witz. Man bekommt einen Bogen nach Haus geschickt, klebt ein Bild ein, schickt das zurück. Wer garantiert denn nun, dass die Person auf dem Bild der/die Versicherte ist?
Der Brief kann ja zwischen drin abgefangen worden sein, es waren ja keine Einschreiben.
Die einzigen Objekte mit dem man seine Identität nachweisen kann sind für einen Deutschen der Personalausweis oder der Pass. Soll heißen, die Dame an Tresen beim Arzt, kann mich als Mitglied einer GKK an meiner Karte, die bis 2020 gilt, sowie meiner Zuzahlungsbefreiung erkennen und mit dem Perso meine Identität feststellen, wenn sie mich nach jahrelanger Behandlung dort in der Praxis immer noch nicht erkennen sollte. Meine Kasse hat mir übrigen die neue Karte noch gar nicht zugeschickt.
Die KV in Bayern hat ja schon nach genauem Vertragsstudium verkündet, dass bei ihr der Vertrag nicht angewendet wird, zumindest solange nicht wie es keinerlei Anwendung für die elektronische Ausstattung gibt. Und wie schon gesagt für den Nachweis der Identität gibt nicht das eventuelle Phantasiebild, das man übrigen gar nicht haben muss, man kann mit gewissen Begründungen, die Karte auch ohne Bild haben, sondern als einzige sichere Mittel der Personalausweis oder der Pass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holger_s. 02.01.2014, 18:05
9. optional

was war denn an der alten Karte eigentlich so schlecht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12