Forum: Gesundheit
Elektronische Gesundheitskarte: Alte Karte hat ab sofort ausgedient
DPA

Wer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Für Nachzügler gibt es eine gewisse Schonfrist.

Seite 7 von 12
kahabe 02.01.2014, 22:25
60. Warum

Zitat von Ratzbär
Billig ist nur Ihr Beitrag und ob "Ihr" Arzt da "mitarbeitet" interessiert mich überhaupt nicht. Es gibt auch Menschen, welche die neue Karte einfach nicht haben möchten.
soll ich sie nicht haben mögen. Könnte Versicherungsbetrug ausschließen.

Aber Sie haben ja Recht. Dafür ist diese Gesundheitskarte nicht gedacht; weswegen ich weitere Datenspeicherung verweigere, und da muss der Arzt sehr wohl mitspielen; ist, glaube ich, mein Selbstbestimmungsrecht.

Ich denke, auch für Sie sind es diese Gründe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 02.01.2014, 22:25
61. Es war ja sogar so:

Zitat von Hugh
Ach ja? und wenn das Bild gar nicht den wirklichen Versicherten darstellt? Ich finde es erschreckend, dass auf diese Scheinargument so aufgesprungen wird. Denn auch jetzt wird a) nicht überprüft ob das Bild wirklich den Versicherten zeigt, b) werden auch dGKs ohne Bild verschickt, man kann zB religiöse Grunde anführen, warum man sich nicht fotografieren lassen darf, und sogar politische Gründe werden akzeptiert, und und und... Und kennen Sie überhaupt jemanden, der seine Karte zum Missbrauch zur Verfügung gestellt hat? Also ich kenne keinen, und weder die Sachbearbeiter bei der Krankenkasse noch einer der Ärzte, die ich regelmäßig frequentiere, kannten auch nur einen konkreten Fall, kamen aber genau mit dem Argument Missbrauch (bis ich dann mal fragte, ob ich etwa unter Verdacht stehe, meine Karte weitergegeben zu haben, seit dem ist Ruhe). Der Missbrauch wird immer nur behauptet, so wie Sie hier, aber nie wirklich nachgewiesen. Und wenn wir von Missbrauch reden: falsches Bild an die Kasse schicken, die Karte dann später als verloren melden neue, mit neuem Bild anfordern (das Bild darf ja nach dem Drucken -nicht- gespeichert werden) anfordern und schon hat jemand einen "echten" falschen Nachweis, dass er/sie versichert ist. Das kann man aber auch x-mal wiederholen. Der einzig gültige Identitätsnachweis sind amtliche Ausweise, Pass und Perso. Die Karte gehört nicht dazu. Und die Software, die irgendwann mal die Diagnosen aufnehmen soll, gibt es doch noch gar nicht. Vielleicht haben Sie da gerade den Grund erklärt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 02.01.2014, 22:28
62. Es war ja sogar so:

Zitat von Hugh
Ach ja? und wenn das Bild gar nicht den wirklichen Versicherten darstellt? Ich finde es erschreckend, dass auf diese Scheinargument so aufgesprungen wird. Denn auch jetzt wird a) nicht überprüft ob das Bild wirklich den Versicherten zeigt, b) werden auch dGKs ohne Bild verschickt, man kann zB religiöse Grunde anführen, warum man sich nicht fotografieren lassen darf, und sogar politische Gründe werden akzeptiert, und und und... Und kennen.....
....: 3 x bekam ich innerhalb eines jahres eine neue V-Karte zugeschickt, aus welchen Gründen auch immer....und nie wurde die alte Karte irgendwie eingezogen....

Ich habe sie immer vernichtet....aber wenn solche Karten in Umlauf gerieten, dann konnte sicher auch Missbrauch in grossem Stile stattfinden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 02.01.2014, 22:29
63. Was

Zitat von OliverKönig
zum unter die Nackenhaut injizieren, ist bei Haustieren schon Pflicht, wäre auch bei Menschen überaus praktisch, man hat die Karte dann immer dabei und kann sie nicht verlieren, und selbst ein bewusstloses Unfallopfer könnte sich damit ausweisen......
waren das noch für Zeiten, als man sich in Deutschland derartige Tierversuche straflos sparen konnte.

Aber Ironie aus, dieses Thema ist, auch gegenüber unseren Schwestern und Brüdern in der Zone, nur menschenverachtend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socrateased 02.01.2014, 22:37
64. Bitterste Vorwürfe, ein Horrormärchen

Zitat von Aase
ein freier Journalist vom Heise-Verlag hatte mich Ende November 2013 angebrüllt und mir bitterste Vorwürfe gemacht,
Haben sie eigentlich schon mal versucht, "John Sinclair"-Schauerromane zu verfassen? Bei ihrem Talent könnten sie mit Sicherheit gut davon leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_krug 02.01.2014, 23:05
65. Da kennen Sie aber die TK nicht ... !

Zitat von Hugh
Denn auch jetzt wird a) nicht überprüft ob das Bild wirklich den Versicherten zeigt, b) werden auch dGKs ohne Bild verschickt, man kann zB religiöse Grunde anführen, warum man sich nicht fotografieren lassen darf, und sogar politische Gründe werden akzeptiert, und und und...
Die Techniker Krankenkasse hat nichts besseres zu tun, als Bilder zu prüfen und jede Menge Scheinargumente anzuführen, was für Risiken damit verbunden sind, wenn man nicht rechtzeitig eine eGK erhält.

Das fängt schon damit an, dass die GK ein "Passfoto" haben will. Ein "Passfoto" ist aber gesetzlich für die eGK nicht vorgeschrieben - sondern "nur" ein Bild des Versicherten. Wenn man jetzt schelmisch drauf ist, schickt man ein hübsches BErg-Panaroama-Bild ein, das man im Urlaub gemacht hat; ist ja auch ein Bild "von mir" ...

"Passfoto" heißt heutzutage: biometrisches Bild. Biometrische Bilder sind aber nicht zwingend für eGK.

Das nächste Märchen, das ich mir von meiner TK habe mitteilen lassen: Wenn keine eGK, dann kein Versicherungsschutz gewährleistet. FALSCH. Das stimmt nicht. Das ist pure Panikmache, die da betrieben wird. Und warum? Weil die TK an vorderster Front Dienstleister einsetzt, die auf Provisionsbasis die eGK an den Mann und die Frau bringen sollen. Schnell ein paar rhetorische Vorschlaghammer an die Hand gegeben, und los geht's. Einige meiner Familienmitglieder haben sich so weichklopfen lassen.

Das letzte Bild, das ich auf elektronischem Wege (und damit den mir dafür zugesandten Sicherheitscode entwertend) hingeschickt habe, habe ich natürlich zum Schutz vor Fälschung ein wenig modifiziert, indem ich die Mund- und Augenpartei deutlich hervorgehoben habe. Das ist jetzt über einen Monat her. Von meiner TK habe ich keine eGK erhalten; stattdessen sah ich kurz vor Weihnachten auf dem Display meines Telefons die Rückrufnummer der TK ... Die kennt man ja mittlerweile von den ganzen Anrufaktionen wegen der eGK. Will heißen: Die prüfen die Bilder.

Mir ist aber bekannt, dass diverse andere Krankenkassen diesen Unsinn nicht soweit treiben. Karten mit Fake-Bildern bis hin zu eGK sogar ohne (!!!) Motiven ist wohl einiges in anderen Krankenkassen möglich.

Jaja ... Die TK bietet viele gute Dienste. Aber in Sachen eGK ist sie willfähriger Haswart der Datenunsicherheit ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
01099 02.01.2014, 23:07
66. Aw:

Zitat von Growling Mad Scientist
Ja, wer lesen kann ist wirklich klar im Vorteil. Bitte lies mal den Beitrag genauer, hier stand vorher noch etwas ganz anderes! "Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hatte gestanden, dass ab 1. Oktober 2014 eine Abrechnung beim Arzt ohne eGK nicht mehr möglich ist. Das ist falsch, wir bitten, den Fehler zu entschuldigen. "
Na und? Bis Oktober 2014(!) wäre doch immer noch genug Zeit, um sich die neue Karte zu besorgen. Aber lieber erst einmal herumposaunen, die alte Karte hätte ab 1. Januar ihre Gültigkeit verloren. Darum ging es mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butalive76 02.01.2014, 23:09
67. Laut SGB V ist die eGK schon seit 2006 Pflicht ;-)

Laut SGB V§ 291 Abs. 1 ist die eGK schon seit 2006 Pflicht ;-) Die Spitzenverbände der KKen + kassenärzt. Bundesvereinigung haben sich auf den 1.1.2014 geeinigt. Näheres regeln die KKen, da sie die Karten ausgeben. Alte Karten können sofern noch keine eGK ausgegeben worden ist, noch gültig sein. Ansonsten Ersatzverfahren bei der KK beantragen, dann gibts für das Quartal eine Art Mitgliedsbescheinigung. Auf der eGK sind nur personenbezogene Daten gespeichert wie bisher auch. Die Erweiterung um gesundheitl. Daten findet noch gar nicht statt und später liegt dies auch in der Hand des Vers. PS: Fotos können auch aus religiösen Gründen verweigert werden (liegt im Ermessen der KK).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko.buresch 02.01.2014, 23:34
68. Was will die GKV mit dem Lichtbild ?

Also wenn ich einen PA beantrage bekomme ich von der Behörde auch mein Lichtbild zurück, die GKV hingegen, konnte mir nicht plausibel erklären, warum mir mein Lichtbild unterschlagen wird, kein Lichtbild zurück - keine eGK ! Und wie soll ich als kleiner Pups die "volle" Kontrolle über meine Daten "behalten" wo doch die Gesundheitsmafia mir das Blau vom Himmel lügen kann, natürlich dient alles nur der Sicherheit "eh Gesundheit"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorongil 03.01.2014, 00:16
69.

Zitat von lucie leidet
...es gibt diese Fälle...sie begegnen mir immer häufiger. wie in einem früheren Post bereits angedeutet: da benutzen 20 Personen 1 Karte. klar ist der Hausarzt, der mich persönlich kennt, seit 20 Jahren nicht auf das Bild auf meiner Karte angewiesen. Aber der Arzt in der Notaufnahme vielleicht..... und ich fände es gut, wenn man mit den von mir eingezahlten Beiträgen sorgfältig umgeht. Dass man sich als anspruchsberechtigt ausweisen muss, um Leistungen zu erhalten, finde ich zwingend. Und gerecht, den anderen einzahlenden Mitgliedern gegenüber.
In der Notaufnahme wird man auch ohne Karte behandelt. Sogar komplett nackt und ohne alles. Identität kann später festgestellt werden und die Rechnung kann auch nach der Lebensrettung gestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12